Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590055
Nr. 3216- 
3222. 
943 
 3216- Paolo Pagani, Verleger, welcher gegen Ende des 17.Jahr- 
P P E  hunderts wahrscheinlich in Venedig lebte. Man Endet 
  X' seine Adresse auf Eladiruxigen des G. Diamantini und 
des obige Zeichen auf jenem Blatt dieses Meisters, welches Herkules 
und Oniphale vorstellt. Es ist unten links bezeichnet: Eques Diaman, in. 
P. P. Ex. H. 5 Z. G L. Br. 7 Z. 10 L. 
Ob dieser Pagani Eine Person mit dem Historienmaler Paolo Pa- 
gani ist, können wir nicht bestimmen; letzterer, von Valsuldo im Mai- 
läinzlischen, bildete sich wie Dinmantini in Venedig und starb 1716, 
55 Jahre alt. :  
3217- Pietro Giacomo Palmieri, Zeichner und Kupferstecher 
P P von Bologna, geb. um 1728, signirte mehrere seiner 
Blätter mit diesen Buchstaben. In der Sammlung 
P.   von 100 Landschaften, welche L. (hxidotti 1760 zu 
P G P F Bologna herausgali, sind 29 Blätter von ihm geätzt. 
'l  In der Schlachtcixsnmmlung des nämlichen Guidotti, 
welche in denlselben Jahre erschien, finden sich ebenfalls Blätter von 
PalmierYs Hand. Letztere Folge, in Bourguignoms Geschmack und 
meist nach Zeichnungen des A. F. Solimena, besteht aus 34 Blättern. 
3213. Peter Paul Berner, lXIedailleur und Münzmeister von 
P P B Luzern, welcher aber in Rom für den päpstlichen Hof 
   thätig war. Seine Wirksamkeit fällt zwischen 1692 und 
1703. PäpstliIclhe Dukaten, Saudi und Bledaillexm Signirte er mit den 
xloisfchcnden nitialen.  
3219. Pietro Paolo Cocchetti, Zeichner und Radirer in Rom 
   in dexj ersten Hälfte des '18. Jahrhunderts. Er scheint 
'  - 1- sich mit der Architektur und Ornamentik beschäftigt zn 
haben und gab X1725 eine Folge von 10 Blättern heraus mit dem Titel: 
Rarrcoltd d-i varie Porle e Feneslre di diversi Autori rlisegnale ed 
gintqyqliate  Panno 1725. Auf Blättern dieser Folge kommen die 
Initialen vor. .j   
 Pieter Donker, Maler von Gouda, erhielt seine Ans- 
bildung in Antwerpen unter J. Jordaens, ging "1659 
  nach Frankreich und später nach Rom. Er starb 
   in seiner Geburtsstadt 1668. Man findet das Zeichen 
   auf Rndirnngen des Episcopius, sie steilen antike 
Statuen vor, welche Denker während seiner Anwesenheit in Italien 
zeichnete. 
 3221- Pietro Palumbi Kupferstichverleger zu Rom in der zweiten 
P  F Ilälfte des 16. jahrliunderts, von Novam gebürtig. Mehrere 
'  '  ' anonyme Blätter, eine hl. Familie nach Rafael, eine Geburt 
Christi und eine Kreuzigung nach Michel Angele tragen die vorstehende 
Bezeichnung, in welcher das F durch Pbrmis zu erklären ist. Viel- 
leichtvsind. die Blätter von Palunibi selbst gestochen. Ein C. Alberti 
war der Nachfolger in seinem Kunstverlag. 
3222. Pieter Pieterszon Holsteyn, Zeichner und Knpferstechcr 
PH von Haarlem, wird gewöhnlichimit dem Maler Pieter Hol- 
 steyn sen. für Eine Person genommen, wie wir unter dem 
Monogramm PH Nr. 2995 bemerkt haben. Er war der Sohn des 
Malers, und scheint gegen 1620 geboren worden zu seyn. Man findet 
Bildnisse von seiner Hand, und auch etliche andere Blätter. Nach 16156
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.