Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1589816
3112-3118. 
919- 
2) Eine Folge von sechs Blättern mit Landschaften, unter dem- 
selben Titel und der Jnhrzahl 184i, doch die Rildlfllügöll auch von 
späterem Datum.  
3) Dazu kommen noch einzelne Blätter von HIGlSlCGYllChQY Behandlung. 
Auf dem Blatte mit dem Kniestück eines im Sessel sitzenden alten 
Hannes mit dem Stocke kommt das Monogrzunm mit der Jahrzahl 1845 
vor, 3. 
3112. Pietro Lombaxdo soll durch dieses Monogrnmm als Verleger 
BF eines Kupferstiehes mit der hl. Jungfrau und Heiligen ange- 
  deutet seyn. Wir haben über dieses Blatt unter AM. B. S. 
I. Nr. 925i gehandelt, und verweisen auf jenen Artikel. 
3113. Philipps Jacques de Loutherbourg, älialer undjtaälireii; 
(j geb. zu Strasshurg 1740 gest. zu lmn 0111813 ist nrc 
J.  zahlreiche (lemiilde mit7Schlachten, Jagden iind Land- 
schaften bekannt, dercn von Bartolozzi, Wnollett, Fonlqnier u. A. ge- 
stochen wurden. Man nennt ihn gewöhnlich Ilntherbonrg, zäuf den 
Radirnnwen des Meisters steht aber immer Loutherlzourg. P. e Bau- 
dicour Üeschreiht im Peintre-givivenr franvais continnö II. pag. 239 H. 
4-1 geätzte und auch in Lavisixnsmicr ansgßführte Blättm", darunter ist 
aber nur ein einziges mit den Initialen versehen. ER enthält vier 
einzelne Köpfe. links oben jenen eines Orientalexi mit Tüfbikll, unten" 
welchem P. L. 1. steht. AUSSOYÖGIYI ist aber auch noch der Name hei- 
gefügt, so dass kein Zweifel entstehen kann. 15.169 mm. Br. 221 mm. 
Philipp Luüwvig Magius, Biünzxmaeister in Clausthal 1792 
bis 1802, fügte auf Stempeln die Initialen des Namens 
bei.  
3115. Stempel eines Kunstsammlers. In dem lilitlltlZelßllllllllgS- 
PL werk von C. M. Metz sind Blätter nach italienischen.Meistern. 
auf welchen auch der Stempel abgebildet ist. Metz fand Zeich- 
O nungen aus der Sammlung des bekannten lllalers Peter Lely 
vor, welcher_tlie Buchstaben _PL nufdruckte, wir glauben eher 
nicht, dass er zu irgend einer Zeit aruch den Buchstaben O beige- 
fügt llnhe. 
3116. P. Lochen, Kupierstecher, hinterliess kleine Blätter mit 
  hiustem für Goldschmiede und Giseleure. Auf 
P" L0' 56' 167m Stichen mit Ornmnexxten kommt die Abhrevinttir 
vor. Zu den besten unter den nicht erheblichen Arbeiten des Künst ers 
gehören die yiof Jahferlzfällßll mit Figuren in Landschaften. Fünfecklg, 
lcl. qu. 8. Attch eine ITnlQe der zxrölf ltlonnte in Landschaften ist 
vorhanden, mit je zwei Ovnlen auf einem lilatte, kl. qu. 8.  
3117. Unbekannter Formsohneider, welcher in der zweiten Hälfte 
PR des 16. Jahrhunderts in Antwerpetr gelebt zu haben scheint. 
  Das ÄIOHOQITLXIIIII findet man auf einem Blatte mit (Jhrlsttts 
am Oelherge in folgendem Werke: [lilzfssale Romavtum. Anmerpzae, 
Christoph Plantin 1571, fol. In diesem Messbuche Al(0mIIl0l1 auch 
kleine Holzschnitte vor, aber nur das genannte Blatt trngt das Mono- 
gramm, kl. 4. 
3118. Stempel eines Kunstsammlers, welcher (lnmit seine Zeich- 
3 ß nungeu versah. G. M. Metz hat m seinem lmrtntions- 
l  Werk einige mit dem Stempel imchgcbiltlet, meist solche
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.