Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1589746
912 
PI 
3065-3071. 
Landschaften mit Thieren und ländlichen Figuren, llzlarinen u. s. w, 
Auf einigen Radirungen kommen die Cursiven vor, bei Folgen ist aber 
das erste Blatt immer mit dem Namen bezeichnet. M. Plenninger stach 
nach ihm eine Folge von sechs Blättern mit Thieren, ebenfalls mit 
den Cursiven bezeichnet, k]. qu. fol. Das seltenste Blatt dieses Meisters 
ist das Bildniss des Professors Johann Philipp Bartenstein in Strass- 
burg, nach Meyer radirt. Vgl. auch P. L. l. 
3Ü65- Peter Johann Nepomuk Geiger, Zeichner und Maler. 
f; .5] einer der berühmtesten Künstler des österreichischen Kaiser- 
"772  staates, ist III. Nr. 275 eingeführt, wir verweisen aber hier 
531713. zunächst auf das Mouogramm PG, welches oben Nr. 2971 
gegeben ist. Wir haben lauch auf die Blätter mit den obigen Buch- 
staben aufmerksam gemac t. 
3066. Perino del Vaga scheint sicli] niär einmaähPiriiäis gleIuannt 
zu haben wenn nic t iorgio isi en amen 
  auf eigene Zeichnung beifiigte. Man findet ihn 
auf dem Kupferstichc mit Venus in der ächgiigde das Ysulkaii,  271'564. 
Die Inschrift ist in der Mitte unten. . .1. li  r.   
3067. Peter Issenyurgyi, Zeichner und Kupfcrstecher, geb. zu 
Cöln 1568 (nach Andern 1580), gest. nach 1630, kommt 
 schon zu wiederholten Malen vor, un_d wir haben auch 
bemerkt, dass Jäck und Merlo ein Verzeichniss seiner 
Blätter geliefert haben. Das obige Zeichen findet man auf einem Kupfer- 
stiche, welcher in drei Abtheilungen je sechs Gruppen von Reitern 
vorstellt. Unten links ist- das Monogramm. Dieses Blatt findet man 
in dem Werke: Ritterkunst. Unterricht aller Handgriffen so ein 
jeder Cavalier ßochnötignza wisse; bestiarfl  Von Joh. Jacob Wall. 
hausen. Franc orl am ayn 161    
3968. Unbekannter Goldschmied, welcher um l650_in Nürn- 
Cl . J" bei-g thätig war. Ein seltenes Blättchen von seiner Hand 
a stellt einen auf dem Stecken reitendeiinRäiakäihiäRänem 
Lorbeerkranze vor. Mit der Inschri t: ' J. ' EN. 
1650. H. i Z. 8 L. Br. l Z. 6 L. In Nürnberg mussten die Gold- 
schmiede gruvirte Platten an das Meisteramt einreichen. 
3069. Unbekannter Kupfersteoher, welcher um 1136 in Rom 
gelebt zu haben scheint. Er stach die Vignetten zu 
ß  Davilzüs Werk: De Bellocicili Zgallfcto Iästorielzprum 
libri uindecim. Romae 1738 fol. Zu dieser eit e te occo ozzi 
in Rfllgl, wir dürfen aber wohl nicht Pocci Inventor Sculpsit lesen. 
Eine dieser Vignettin stellt die Vermählung des Königs Heinrich III. 
mit Louise von Lot ringen vor. 
steht auf Kupferstichen von Peter Isselbur 
3070' P' Isselh nach Augustin Braun und Andern. g 
3071. Peter Kraift, Historienmaler, Professor der k. k. Akademie 
in Wien, geb. zu Hanau 1780, gest. zu Wien als Direktor 
der k. k. Gallei-ie 1856, gehört zu den viel genannten 
Künstlern seiner Zeit. Im Invalidenhause zu Wien sind 
,K zwei grosse Schlachtenbilder von ihm, jene von Leipzig und 
Aspern. In der k. k. Gallerie sieht man ebenfalls zwei grosse Ge- 
milde von Kraft, den Abschied des österreichischen Landwehrmannes 
1813 und die Rückkehr des Landwehrmannes 1820. Auf diesen Bildern
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.