Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1589578
Nr. 3000- 
895 
Den Grund bildet ein Zimmer, in welchem oben der hl. Geist schwebt. 
Rechts unten  links dielAdresse. H. 7 Z. 6 L. Br. 6 Z. 4 L. 
Man findet Abdrücke, wo uniw: eine zweite Platze beigedruckt ist, 
mit der Schrift auf einer Tafel: Anyelus Gabriel a Deo missus ad 
Mariam aü Aue grutia plena Dominus Iecum  Luc. I. Die 'I'afel 
ist 1 Z. 4 L. hoch. 
2) Unristus am Kreuze, links Maria mit der linken Hand auf der 
Brust, rechts Johannes mit verbundenen Händen. Oben bemerkt man 
Sonne und Mond, und im landschaftlichen Grunde ist die Stadt mit 
dem Tempel. Unten neben den Füssen" der Maria ist das Täfelchexi 
mit PH ohne Punkte, und tiefer ein Oval mit zwei Versen: Hu-c amor 
et pietas   AH exc. H. S Z. 9 L. Br. 5 Z. 8 L. x 
Das Oval mit der Schrift ist durch eine besondere Platte auf- 
gedruckt, und es kann auch fehlen. Brulliot kennt ein Exemplar mit 
demselben. 
3) Christus am Kreuze. Links steht Maria, und deutet mit der 
rechten Hand nach dem Todtenkopf auf dem Boden, während sie im 
obigen Blatte damit den Mantel erfasst. Rechts steht Johannes mit 
verschlungenen: Händen. Ilnten ist das obige Täfeelchen. II. 7 Z.  
Br. 5 Z. 9 L. 
Passnvänt III. p. 108 glaubt, es handle sich um das obige Blatt, 
nur dass jenes vollständiger sei. Das Oval mit den Versen ist nicht 
aufgedruckt. Das Kreuzbild bei Bartsch Nr. 2 ist verschieden und 
grösser. 
4) Die Blätter in B. Ariaä Montani Humanae Salem's monu- 
menta. Antverpiae, Ch. Plantin 1571 (1572). In diesem auch von 
Bartsch erwähnten Werke sind 69 Blätter nach Peter van der Borcht. 
Bartsch sagt, es seien I0 Blätter von P. Huys gestochen, diess ist 
aber nicht der Fall. Die Erweckung des Lazarus, und die Gefangen- 
nehmung sind von H. Wierx. Die Bilder sind von einem verzierten 
Rahmen umgeben. H. 6 Z. 3-4 L. Br. 3 Z. 9--11 L. Das Titel- 
blatt ist 6 Z. 3 L. hoch, und 4 Z. 2 L. breit.  
1. Das verzierte Titelblatt, mit PH, wie die andern Blätter. 
2. Jakobs Traum von der Himmelsleiter. 
3. Der Zug der Israeliten durch den Jordan. 
4. Die Geburt Christi (uidht Anbetung der Könige). 
5. Die Geisslung Christi. 
6. Christus dem Volke vorgestellt.  
7. Pilatus wäscht die Hände. 
8. Die Verklärung Christi auf dem Tabor. 
3000. Unbekannter Radirer, welcher um 1584 in Antwerpen 
P  gelebt zu haben scheint. Man könnte an Peter Hnys denken, 
'H von diesem Meister ist aber keine Rede. Das Blatt mit. den 
Buchstaben PH stellt den Damm von Antwerpen vor. Eine lange 
Brücke führt in die Stadt, und SchiEe feuern nach der Schanze, 
während die Bemannilng eines in Brand gerathenen grösserexx Schiffes 
in die Luft Hiegt. Unten sind Verse in drei Columnexi: Als nach vil 
mvhe und anlag yros Der von Parma de Scheit beschlos   
  
3001. Peter Helifrich Dilettant, welcher zu Aniäpg dgs l7. Jahr- 
I  
P H P H hunderts in Nürnberg thätlg war. Dxe Iultlalen PH 
,   mit dem Beisatze: fec. l aqu_a l forte] sfehen auf 
einem mittelmässigen radirten Blatte, welches emen Mann mlt rundem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.