Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1589418
Nr. 295i. 
879 
für Janus Lutma nahm man die Kunst (Opus mallei) in Anspruch, 
aber es gibt viel ältere Blätter, welche mit dem Bunzen und Hammer 
ausgeführt sind, wie wir schon im Artikel des Bernhard Zan (B. Z.) 
bemerkt haben. Heinecke nennt ihn in der Idee generale p. 494 
Paul von Nürnberg, und scheint dies aus den Buchstaben 
P. V. N. auf Blättern geschlossen zu haben. Flint zeichnete nämlich 
nicht allein P. F., sondern auch P. V. N., d. h. Paul Von Nürnberg 
oder Paulus Vlindt Norimbergensis. Flint gab 1592 in Wien eine 
Folge wn acht Blättern mit Vasen heraus. Im Jahre 1593 erschien 
eine Folge von 36 Blättern mit Mustern für Silberarbeiter, beide im 
Verlage des Andreas Luining. Letzterer war ebenfalls Goldschmied, 
und Flint stand daher bei ihm in Arbeit. Im Jahre 1594 scheint er 
wieder in Nürnberg gelebt zu haben. Friedrich Dürer verlegte daselbst 
32 Blätter mit kirchlichen Gefässen, Bechern, Schüsseln u.s.w. Bartsch 
(Anleitung 8m. II. S. 233) nenntnoch eine Folge von 20 Blättern mit 
Vasen von 1618, und Iindet sie von schlechter Arbeit. 
Wir nennen hier die Blätter mit P. F. und P. V. N., und verweisen 
unter letzteren zur Uebersicht auf P. F. 
1) Vafsirvng. Bock. Hirinen. Siben. Vnd. Dreissiclz. Stock. 
Dorch. Pavlom Flinten. Gemacht. Vndt. Zu. Wien. Bey. Andre. 
Loning. Gedruckt. Vnd. In. Dieses. Exemplar. Verfertiget. A0. 1593. 
Dieses sehr seltene Werk enthält 36 Blätter mit Vasen und anderen 
Gefässen, theils mithf. F. Höhe des Titels 7 Z. 4 L., Br. 5 Z. 11 L. 
2) Dieses. buc  mit. 40. Stücken. eingetheilet. Fecit. Pavlos. 
Flindt. Nurenbergensis. A0. 1594. Unten an der Kugel, welche der 
Adler hält: Frideric. Durery. Noribergens. ewcud., und zu den 
Seiten der Kugel P. V. N. Dieses sehr seltene Werk enthält Muster 
für Silberschmiede. Auf jedem Blatte stehen die Initialen P. V. N. 
Höhe des Titels 5 Z. 8 L. Br. 5 Z. 4 L. 
3) Acht. Stuck. Zom. Verzaichnen. Gemacht. Durch. Pavlos. 
Flynten. Von. Nornberg. Bey. Andre. Lvning. Gedruckt. Vnd. Ver- 
fertigt. Wien 1592. Diese Blätter enthalten Vasen, und bilden die 
Vorläufer zu den erwähnten grossen Folgen." 
4) Eine Folge von Oartouchen mit Landschaften und Thieren. 
P. V. N. bezeichnet. Die Anzahl der Blätter und der Titel ist uns 
unbekannt. 
5) Eine Folge von Friesen zur Verzierung von Vasen, eine num- 
merirte Folge mit P. F. Die Zahl der Blätter ist uns unbekannt. 
6) Eine Folge von Köpfen in Bunzenmanier aus dem Verlage 
des Friedrich Dürer in Nürnberg, mit P. F. Die Zahl der Blätter 
ist uns unbekannt. 
7) Ein Löwe vor einem Stadtthore, mit Arabeskeneinfassung, 4. 
Sehr selten. 
 Paul Flint, Zeichner und Goldschmied von Nürnberg, 
könnte durch diese Initialen angedeutet seyn. Man 
 19.971 "wg? findet sie auf einer Folge von zwölf radirten Blättern, 
 welche Verzierungen enthalten, etwa zu Schlussvig- 
netten (Culs de Lampe) für Buchdrucker. Auch als Muster zu Ver- 
zierungen von Schnitzwerk könnten sie dienen. Wenn Paul Flint 
genannt wird, so kann er nur die Zeichnungen geliefert haben, der 
Inventar seyn, wie die Abbreviutur anzeigt. Der Radirer ist er nicht, 
da dieser Künstler nur  Blätter in gehämmerter Manier geliefert hat. 
Die Platten sind von ungleicher Grösse, die kleinsten 2 Z- 6 L- hoch 
und 1 Z. 8 L. breit, die grössten 3 Z. hoch und 2 Z. 2 L. breit. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.