Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1589155
2831 -2832. 
853 
Dann illustrirte P. van der Borcht mit Crispin van den Broeck 
_anch eine Bibel: Biblia sacra. Anlverpiae, Ch. Plantin 1583, fol. 
Auch auf Blättern in diesem Werke kommen die Initialen P. B. vor. 
Schliesslich nennen wir noch: Vier Bücher von der Raisz und 
Schiffer: in die Türlcey  durch N. [Vicolai   Antdorff; 
W. Silvius 1576, 4. In der Bordüre des Titels stehen die Buch- 
staben P. B. , welche man auf Peter Brenghel deuten wollte. Sie be- 
ziehen sich auf P. van der Borcht, welcher die Zeichnung zur Titel- 
einfnssnng, und wohl auch zu den vielen anderen Holzschnitten des 
Werkes gefertigt hat. Die Costüme sind von A. van Londerseel bis 
auf einige sehr fein in Holz geschnitten. 
2831. Peter Boel, Thier- und Blumenmaler, geb. zu Antwgrpezn 
1625, gest. 1680, radirte einige Blätter deren Bartsc I  
 p. 197 sieben beschreibt. R. Weigel fügt in den Supplle- 
menten zu Bartsch noch sieben andere Blätter bei welc e 
PB I1 dem P. läoel zugeschrieben werden, wir können hber nur 
auf drei Radirungen eingehen, und fügen ein viertes Blatt den Supple- 
menten bei.  
1) [B. 6] Enten, welche beiBder Annäherung der beiden Habichte 
fliehen. Rechts im Schatten P.  H. 5 Z. 10 L. Br.. 8 Z. 7 L." 
Bartseh bemerkte die Initialen nicht.  
2) [B. 7] Die Schweinsjagd. Eilf Hunde überfallen den Eber. 
Links unten am Steine P. B. II. 7 Z. 6 L. Br. 11 Z. 10 L. 
I. Von der unvollendeten und nicht jaolirten Platte. Mit den ein- 
radirten Initialen, welche später kleiner eingestochen wurden. 
Es zei en sich dann nur ciniee Ritzen in den blanken Stellen 
a Kgf i" 
 es up ers. 
II. Von der polirten Platte mit den Initialen in kleineren Charakteren. 
Die früheren Exemplare haben dünnes, die späteren starkes 
Papier.   
III. Mit der Adresse von Nandet links im Rande." 
IV. Mit der Adresse: A Paris chezJ. Ph. Le Bas prenpier graveur 
du 120a" rue de la Harpe, links unter der Einfassung. Auf 
starkes Papier. 
V. Die Adresse ausgeklopft, ohne Spuren zu hinterlassen. Auf 
dünnes Papier. 
VI. Die neueren Abdrücke. Die Platte existirt noch. 
In der Colleclion äf foglyi-two Igacsiigazäes o]! rdre Etchings 
Nr. 12 ist eine Copie.  7  L. r.  1  
3) [B ü] Wilde Enten und RohrdommelLan einem Teich. Rechts 
unten P. B. F. H. I5 Z. 10 L. Br. 8 Z. 7  
Bartsch bemerkte die Buchstaben nicht. 
4) Zwei Eulen, die eine rechts mit geöifnetem Schnabeläiif einer 
Erderhöhung sitzend, die andere links auf dem dürren Aste._ Rechts 
ist ein belaubter Baumstamm. Ohne Zeichen, und äusserst selten. 
  
2832. Unbekannter Maler. Man findet ein radirtes Blättchen 
PBJ aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, welches sicher 
 als Arbeit eines lhlaleis zu betrachten ist. Im Vorgruilde 
ener Land Schaft. steht links am Bnumstamme ein Offizier, welcher 
den Degen tinter dem linken Arme hält und  pisst. Sein Pferd 
wlrd von einem Soldaten gehalten, welcher den Spiess in der Rechten 
trägt Links sieht man auch bei einer mit Bänmen bewachsenen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.