Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1589120
850 
2822- 
Kupfersticlie, welcher den Heiland vorstellt, wie er die Kleinen zu sich 
ruft. In dieser Composition zählt man 23 Figuren. Der Kupferstecher 
soll 1588 gestorben seyn. 
2822- Paolo Bianchi, auch Blancus genannt,_ Zeichner und 
P B P B Kupferstecher, geb._ zu_Ma1land um i590, 
 " I    k staehBildnisseundhistorischeCompositionen 
P- B- fec" oder Jncuht nach B. Oastelli, D. Fiaselln, A. Lanzani, 
P. Molina, J. C. Storer, A. Tempesta u. A. Auf mehreren Blättern 
kommen die Initialen des Namens vor, und dnrunter nennen wir eines, 
aus welchem hervorgeht, dass der Künstler Johann Paul heisse. Dieses 
Blatt stellt die Belagerung einer Stadt durch römische Reiter vor. Unten 
in der Mitte am Steine steht: I0. Paulus Blancus  deli et svulpsit 
Mediolani. H. 14 Z. i L. Br. 19 Z. 2 L. Die Blätter des P. liiunehi 
sind im Ganzen mittelmässig. Eines der besseren Blätter mit P. B. 
stellt die Auferstehung Christi vor. Links unten istdas Zeichen. 
H. 9 Z. 5 L. Br. 6 Z. 6 L. Auf den Blättern dieses Meisters kommen 
die Jahrzahlen 1622 bis 1644 vor. Man schreibt ihm auch die Zeich- 
nungen zu Holzschnitten von Ahasverus van Londerseel zu-, dafür muss 
aber Peter van der Boreht eintreten. Auch im Catalog Delhecq wird 
dem P. Bianchi ein Blatt mit der Himmelfährt Christi zugeschrieben, 
Links unten stehen die Buchstaben P. B., und gegen die Mitte A VL_ 
A. van Londerseel hat diese Darstellung gestochen, aber nicht nach 
P. Bianchi. 
2823. Peter Breughel der Alte, auch Brueghel genannt, geb_ 
 im Dorfe Breughel bei Brcda 1510, est. zu 
P' B"  B' mm Brüssel 1370, ist durch eine grosse Anänhl von 
Blättern mit biblischen Darstellungen, durch Landschaften mit Bauern, 
und namentlich durch Compositionen in der Weise des Hieronymus 
Bos (Aecken) bekannt. Dieser Bauern-Breughel war ein geistreicher, 
aber excentrischer Künstler, er fillld aber ausserordentlichen Beifall, 
da fast alle seine Compositiouen gestochen wurden. Die Initialen des 
Namens finden wir auf einem grossen Blatte mit einer Bauern-Kirmess; 
Bart. Muneper (Momper) ewcu. Von zwei andern Blättern stellt das eine 
eine Bauern-Orgie vor: Hiero. Bos inuentor,  Corn. van Tienen ewcn, 
das andere Blinde, welche in die Grube fallen: H. Bos inuentor,  
Theod. Galle exc., fol. H. Hondius stach nach ihm ciue Landschaft 
mit einer Gruppe von betrunkenen Bauern: P. B. inu, fol. 
Holzschnitte mit P. B. darf man diesem Meister nicht zuschreiben, 
sie gehören der Zeichnung nach dem Peter van der Borcht, wie jene 
in NicolaPs Reise in die Türkei von 1576. Auf den eigenhändigen 
Radirungen des Meisters steht der Name. Brulliot II. Nr. 2206 spricht 
auch von zwei kleinen Landschaften mit P. B., welche von Breughel 
radirt seyn sollen. Es handelt sich wahrscheinlich um die Blätter von 
Paul Brill. 
2824- Paul Brill, Landschaftsmaler und Radircr von Antwerpen, 
P_ B geb. 1556, gcst. zu Rom 1626, ist durch Gemälde, und 
P B  F durch Kupferstiche nach denselben bekannt. Auf Blättern 
von H. Honclius und den Sadelern kommen die Initialen 
P. B. vor. Brill radirte selbst eine Folge von acht Blättern mit 
italienischen Gebirgslandschaften mit Gebäuden und Figuren in acht- 
eckiger Form, 8. Auf solchen Blättern kommen die Buchstaben P B 
vor. Im zweiten Drucke hat die Folge RossPs Adresse 1648.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.