Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1588930
2728. 
831 
Im Pariser Cabinet ist ein Abdruck. Das Exemplar aus dem 
Gabinet Sykes erwarb Woodburn für 4 i. 
17) Büste einer jungen Frau mit Perlenschnur nach rechts. Im 
Grunde sind "Arabesken, und oben ein Zweig mit Früchten. Oben im 
Rande das Zeichen. H. 1 Z. 2 L. Br. 9 L. 
18) Die Arabeske mit der Sphinx. Unten sitzen zwei Satyrn auf 
phantastischen Thieren, und im mittleren Medaillen steht der Buch- 
gabäsg). Zwei Chimären halten eine Vase. H. 3 Z. Br. 1 Z. 3 L. 
Ein Exemplar ist im Louvre, jenes des Cabinets Rossi erwarb Revil. 
19) Arabeske mit zwei Kindern zu Pferd. Unten halten zwei Satyrn 
eine Vase. Am Fusse eines Candelabers P. H. 2 Z. 9 L. Br. 1 Z. 
3 L. D. 358. 
20) Arabeske mit zwei Ziegen, welche ein Ornament mit einer 
geflügelten Chimäre tragen. In der Mitte unten ein Zeichen, welches 
dem P ähnelt. H. 2 Z. 4 L. Br. 1 Z. D. 361. 
Es sind zwei Exemplare vorhanden. 
21) Die Arabeske mit Helm "und Cuirass, und der geilügelten 
Sphinx darüber. Oben im Tafelchen P, und auf einem anderen 
Tafelehen SC. H. 2 Z. 9 L. Br. 1 Z. 4 L. D. 359. 
' Im Cabinet zu Paris ist ein Exemplar. Ein zweites gibt Duchesne 
als im Cabinet Sykes vorhanden an, der Catalog von 1824 beschreibt 
aber kein Blatt dieser Art. 
22) Arabeske mit zwei geflügelten Pferden vom Rücken, und mit 
zwei Kindern. Jedes der letzteren hält in der einen Hand einen Schild 
und in der andern eine Tafel, auf welcher die Darstellung von vorn 
erscheint. Zu den Seiten sind zwei andere Täfelcheu mit SC. Unten 
zwischen zwei fliehenden Pferden ist ein Schildchen mit P. H. 3 Z. 
Br. 13] Z. 
Dihses Blatt ist im Catalogue  of an Amateur (Th.Wils0n) 1828 
p. 17 beschrieben, aber ohne Angabe des Maases. Im Cabinet zu Paris 
ist ein Exemplar. Jenes des Cabinets Sykes (1824) erwarb wohl Th. 
Wilson. Duchesue und Passavant übergehen dieses Blatt.  
23) Arabeske mit einer Satyrin, welche zwei Junge saugt. Unten 
sitzt ein geflügelter Faun, und setzt den Fuss auf den Delphin des 
Triton. In der Mitte ist eine Vase mit zwei Satyrn. Im mittleren 
Medaillen steht P, und über den Knieen des Faun bemerkt man ein 
Täfelchen mit SCOF. H. 2 Z. 7 L. Br. 1 Z. '7 L. D. 362. 
Bartsch XIII. p. 61 Nr. 30 beschreibt eine Copie. Im Cabinet 
zu Paris sind zwei Exemplare. In dem einen ist die Darstellung 
unvollendet. Nur die Umrisse sind angegeben, im Grunde aber mehrere 
Stellen einfach beschattet. Im zweiten Exemplare ist der Grund mit 
Kreuzstrichen bedeckt. Im Cabinet Durazzo, und in jenem von Mala- 
spina sind ebenfalls Abdrücke. 
Die erwähnte Copie war für den Catalog des Cabinets Durazzo 
bestimmt. 
24) Die Arabeske mit zwei Trophäen mit ovalen Schilden und dem 
Medusenhaupte. Ueber den aus Ornamenten hervorgehenden Delphinen 
blasen zwei Satyrn dieSchalmei. In der Mitte sind über dem Vogel- 
gerippe zwei Schilde, und an diesem Gerippe hängen zwei Schlangen. 
Unten sind drei bärtige Fratzen und ein Schild mit SCOF. H. 2 Z. 
1 L. Br. 3 Z. 5 L. D. 370. 
In Paris, München, Brüssel, in den Sammlungen von Santini und 
Langaliere in Orleans Qsind Abdrücke.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.