Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1588741
812 
2669-2673. 
Blatte mit der Auferstehung Christi segnet der Heiland mit der reeh. 
ten Hand, und die Soldaten haben das Schwert an der linken Seite, 
Der Abdruck kann also nicht von einer mit Niello auszufüllenden 
Platte kommen. Peregrini scheint Muster für Goldschmiede gefertigt 
zu haben, und diese bestehen nicht in von ihm selbst niellirten Plat- 
ten, sondern in Abdrücken, welche den Goldschmieden bei ihren Ar- 
beiten dienten. Sie mussten das Bild von der rechten Seite übertragen, 
wie es der Abdruck gab. 
Im Künstler-Lexikon haben wir 6-1 Blätter verzeichnet, da das 
Verzeichniss von Bartsch durch jenes von Duchesne ergänzt ist. P33- 
savant V. p. 205 11'. gibt ein Verzeichniss von 78 Blättern, welche alle 
in kleinem Formate sind, und theils zu den grössten Seltenheiten ge- 
hören. Die gegebenen Buchstaben kommen auf folgenden Blättern von 
i) Neptun mit dem Dreizack auf dem von Seepferden gezogenen 
ÄVaIgIen. Unteäi im Rande O. P. D. C. H. l Z. 2 L. Br. 2 Z. 4 L_ 
 r. 5, D. r. 215. 
2) Orpheus mit der Cither am Baume von Thieren umgeben. Un- 
ten im Rande 0. P. D. C. H. 1 Z. 91], L. Br. 1 Z. l L. B. N1; 6 
D. Nr. 255. 
Dieses Blatt ist gegenseitige Copie des Niello von F. Francia, Im 
Cabinet Sykes waren zwei Blätter mit dieser Darstellung, wovon das 
eine von dem andern etwas abweicht, so dass der Verfasser des Cata- 
loges zwei verschiedene gleich grosse Platten annimmt, wohl Original 
und Copie. Das bezeichnete Blatt erwarb 1824 Mr.Hurst für nur 4  
6 Sh., das andere Woodburn für 5 i. 15 Sh. 
3) Diomedes mit dem Palladium. Unten im Rande O. P. D. C_ 
H. i Z. 6 L. Br. 1041., L. D. Nr. 260. 
Die freie Nachahmung mit landschaftlichem Grunde hat die ver- 
kehrten Buchstaben O. P. D. C. 
4) Allegorie auf die Schifffahrt, drei weibliche Figuren, welche 
auf Schilden im Meere stehen. Unten im Rande O. P. D. C. H.2Z_ 
Br. 1 Z. 2 L. D. Nr. 303. 
_Das Exemplar des Cabinet Sykes erwarb 1824 M. Hurst für 
5 .6. 5 Sh. 
5) Allegorie auf den Ueberfiuss, zwei weibliche Figuren, welche 
eine Fruchtvase über dem Kopfe halten. Unten im Rande O. P. D. C, 
H. 1 Z. 6 L. Br. 1 Z. D. Nr. 306. Es existiren drei Exemplare. 
267D. Fra Antonio da Brescia modellirte gegen Ende des 15. 
OP  Jahrhunderts Bildnisse in Medaillons, welche gegog- 
' ' sen und ciselirt wurden. Darunter ist das Bildniss 
des Nicole Michiel mit der anscheinlichen Abbreviatur bezeichnet. 
2671. Johannes Hamerani, Stempelschnäider inlRom 1678;170ä, 
 zeichnete auch I. H., so ass er ereits vor ommt, 
   Es ist Opus Joh. Hamerani zu lesen. 
2672. Giulinno della. Torre, oder Turri, Modellirer in Verona, 
OP   ist bereits N0. 506 eingeführt, da der 
-  -  Künstler auch I. T. OP. zeichnete. Auf 
OP   schönen Portraitmedaillons kommen die 
' '  ' obigen Abbreviaturen vor. 
2573. Nicoletto da Modem, auch Naßosealä geinannßdkommt 
, an vielen Stellen vor, a er an g mit er Be. 
LOK-P  zeichnung wechselte. Die gegebene Inschrift 
 findet man auf einem Kupferstiche, welcher 
einen Bauer mit dem Pferde am Zaume vor- 
ßcl" (Po stellt. Er tragt einen Sack, einen Korb mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.