Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1588512
Nr. 2574. 
789 
zur Feier des dritten hundertjährigen Jubelfestes der Erfindung der 
Buchdruckerkunst in Harlem. Im Avers der grösseren ist das Brust- 
bild des Lorenz Coster vorgestellt, und die Rückseite zeigt daswap- 
pen der genannten Stadt. Die kleinere Medaille enthält ebenfalls 
Gosteüs Büste, im Revers ist aber eine weibliche Figur mit dem 
Stadtwappen und sieben anderen Wappen vorgestellt. 
N. van Svinderen gehört zu den besten Künstlern seiner Zeit. 
Erd feiätigte auch Medaillen auf den Erbstatthalter Willem IV. 1736 
un 1 40. 
2574. Nikolaus Wilborn, Kupferstecher von Münster in West- 
zw NWNW 131mm" 3'135" sich a"? ähämbäiiilei; iäf 
 ,  Jenem mi am u va au e n r c ei , 
"NWH  äiräscäärniiäfstffnätäi Sßteiaälf 613,133 
kannten erscheint. Auf dem genannten Blatte steht: NIGLAS WILBORN 
in einem Täfelchen, und auf einem zweiten 1536. Dass der Künstler 
aus Münster stamme, macht das Blatt mit dem Bildnisse des Johann 
von Leyden nach H. Aldedgrevgr walhrslchlteiinlich. dläleirtsch kenlnt diefää 
Blatt nicht nur 'enes es ern ar nipper e ing, wec es i.) 
ebenfalls mit MünsJter erschien. Auf Münster kann man auch den 
Buchstaben M im Monograrnme der zweiten Reihe deuten Dieses 
Zeichen kommt nur auf wenig Blättern vor, und wir verweisen darauf. 
Bartseh VIII p. 543 ff._ beschreibtÄS Blätter, wir haben aber im 
Künstler-Lexicon das Verzeichniss auf 2_6 gebracht. Auf den meisten 
Blättern kommen die Buchstaben N W in einem Täfelchen vor. Pas- 
savant IV. p. 139 ff. kennt 32 Blätter, und wir geben daher ein Supp- 
lement zum KünstlersLexicon. Es kommen auch einige Zusätze zu 
den vorhandenen Supplementen. 
i) Johann von Leyden, König der Wiedertäufer, gegenseitige Copie 
nach H. Aldcgrever B. No.182 Mit der Ueberschrift: 
IOHAN. VAN. LEIDEN. EI KONICH. DER WEDERDOFER T0. 
MONSTER WARAFTICH CONTERFET. 
Darunter steht NW über der verkehrten Jahrzahl 1536. Im Unter- 
rande liest man: 
HAEC. FACIES. HIO. CVLTVS. ERAT. 0T? SEPt Rßm 
TENEREM (sie) REX etc. GOTTES. MACHT. IST. MIN. GRACHT. 
H.5Z.11L. Br.4Z.3L. 
Dieses Blatt ist im Künstler-Lexicon N0. 2,0 beschrieben, aber 
ohne Inschrift. Die Höhe ist zu gross angegeben, wie bei Passavant. 
2) Albrecht Dürer in PTOÜI nach rechts. 
mit NW 1538. P. Nr. 19. 
Copie 
eines 
älteren Blattes 
33 Die hl. Jungfrau mit dem Kinde auf dem Schoosse. Sie sitzt 
auf einer steinernen Bank vor einem Teppich, und stützt die rechte 
Hand auf ein offenes Buch. Im Grunde ist Landschaft. In der Mitte 
unten NWM. H. 7 Z. 9 L. Br. 5 Z. 1 L. P. Nr. 20. 
4-10) Die sieben Planeten unter mythologischen Figuren. Bartsch 
beschreibt N03? das Blatt mit Saturn, und dem Zeichen rechts unten. 
Im Cabinet zu München ist jenes mit der Venus n IV e 1533 bezeich- 
net. R. Weigel gibt im Kunstkatalog N0. 21,249 die ganze Folge mit 
dem Zeichen und der Jahrzahl 1563 an. ln Paris sind retouchirte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.