Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1588473
NSF 
2549- 
3556. 
785 
2549- Unbekannter Kupferstecher, dessen Lebenszeit die bei; 
gefügte Jahrzahl bestimmt. Nach der Anzeige im Ca- 
wfäs- taloge der v. Prauifschen Samm1ung,_welchen Frauen- 
holz 1802 publicirte, ündet man dieses Zeichen auf 
Blättern mit den neun Musen, 12. Man erkannte einen italienischen 
Meister. Es ist vielmehrNik. Solis und das Zeichen nicht genau abgebildet. 
255Ü. Sigmund Scholz and Johann Martin Förster, leiteten 
N S F 1760-1764 die Münze in Nitrnberg, und fügten auf Ge- 
' '  prägen die InitialenN S. F. bel Ersterer war Wardein und 
lebte noch 1770, letzterer war Münzmeister, in welcher Eigenschaft 
er bis 1774 blieb. Das N vor ihren Namensinitialen bedeutet 
Nürnberg. 
2551. Unbekannter Kupferstecher, welcher in der ersten Hälfte 
des 16. Jahrhunderts thätig war. Er gehört der Schule 
 des Lukas Cranach an, und ist mit dem Meister NS Nr. 2545 
eine Person. Wir haben im Artikel des letzteren zwei Blätter be- 
schrieben, nnd darunter jenes mit dem Ritter vor dem unter dem 
Baume sitzenden Fräulein. Wir finden eher auch ein Blatt erwähnt, 
welches einen unter dem Baume sitzenden Ritter mit der Lanze und einem 
Frauenzimmer vorstellt. Jenseits des Wassers sieht man einen grossen 
viereckigen Thurm und andere Gebäude. Auf diesem Blatte sollen die 
Buchstaben NSH vorkommen, eässeheint gbeir eine Verwechslung mit 
dem Kn ferstiche des Meisters stattzn n en.  
DaspBlatt mit den obigen Initialen beschreibt Bartsch VII. p. 542. 
Es stellt die hl. Jungfrau mit dem Kinde in einer Landschaft unter 
dem Bnunie sitzend nach links vor. Das Kind in ihren Armen zeigt 
den Rücken. Ueber ihrem von einer Glorie umgebenen Ilaiipte ist 
eine Krone angebracht. Links unten ist ein leeres Täifelchen, unten 
in der Mitte stehen aber die Initialen. H. 2 Z. 11 L. Br. 2 Z. 7 L. 
2552. Johann Nepomuk Schödlberger, Landschaftsmaler, geb. 
m zu Wien 1779, gest. 1853, ist bereits unter den Initialen INS 
N0. 61 eingeführt, und wir verweisen hier auf jenen Artikel. 
Das Monogramm findet man auf radirten Landschaften. 
2553. Sigmund Schulz, der oben erwähnte Wardeixl in Nürnberg, 
N S R und Georg Nikolaus Riedner, waren von 1764-1774 ap 
' ' ' der Münze der genannten Stadt thätig. Die Münzen aus 
jener Zeit tragen die Buchstaben N. S. R. 
2554. Thomas Neuer, Formschneider, geb. zu Wien 1768, gest. 
W zu München 1850, arbeitete viel für Buchhändler und Buch- 
 druckcr, so dass seine Blätter nur in Vignetten und kleinen Zier- 
bildern bestehen. Er fügte das Monogramm bei, doch zeichnete er 
auch lV und TN. 
2555. Johann Nikolaus Treu, Historienmalcr, geb. zu Bamberg 
N T 1734, gest. zu Würzburg 1784, war Schüler von C. Vanloo, 
- ' und sah sich auch längere Zeit in Italien um. In Würzburg 
findet man Gemälde, und darunter solche mit N. T. 
2556. Nicolas Tanchä, Genremaler, geb. in Frankreich jum _I740, 
N T gehört zu den wenig bekannten Kunstlern. E? h1n'ter- 
' ' 56' liess auch einige radirte Blätter, und darunter glbt elnes 
Nonogrammisten Bd, IV. 50
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.