Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1588300
768 
Nr. 2472-2477. 
Ein Exemplar dieses interessanten "und sehr seltenen Formschnitt- 
werkes befindet sich in der Sammlung des historischen Vereins in 
München. Es ist gleichzeitig "colorirt. Hr. F. Butsch in Augsburg 
überliess es 1860 der Sammlung. 
2472. Unbekannter Maler, welcher zu Anfang des 16. Jahr. 
   hunderts thätig war. Brulliot I. Ne. 2397 
sahldauf dei-rhBibliotlitilf iln Colmar ein Ge- 
niä. e, we c es eine- ei ige vorstellt, und 
 5., glaulbtfl hes dstatmme aus dem Ende des 
 a. a r un er s. 
Ein ähnliches Zeichen, aber kleiner, wiederholt sich auf Gemälden 
und Zeichnungen des Nikolaus llllanuel Deutsch. Wir kennen eine 
Zeichnung mit dem zweiten Monogramme und der Zahl 55, d. i. 1555, 
welche nicht von N. Mauuel Deutsch herrühren kann, da er 1530 Star]; 
Diese Zeichnung gehört einem Glasmaler an, oder diente zur Vorlage 
für einen solchen. Von Nikolaus Meldemanu kann keine Rede seyn, 
2473. Michael Neher, Architektur- und Genremaler, geb. zu 
München 1798, ist schon unter MN N0. 2019 ein- 
N geführt, und wir verweisen auf jenen Artikel. Auf 
qN Gemälden und Zeichnungen aus seiner früheren Zeit, 
welche Scenen aus dem römischen Volksleben, und architektonische 
Ansichten zum Gegeiistande haben, kommt das Monogramm vor. 
2474. Nikolaus Mettel oder Mettelj, Kupferstecher, arbeitete 
 in den Jahren 1745-4772 in Cöln, und lieferte 
m11),  eine beträchtliche Anzahl von Blättern. Das erste 
M W Zeichen findet man auf dem Bildnisse des luthe- 
"O ,K n rischen Pfarrers Zimmermann, welcher 1753 in 
Velbert starb, fol. Das dritte Zeichen kommt auf dem Blatte mit der 
Anbetung der Könige nach Rubens vor, fol. Die beiden anderen Mono_ 
gramme sind nicht deutlich, und man könnte 0M lesen. Man findet 
sie auf architektonischen Ansichten nach J. M. Metz. 
2475. Nikolaus Meldemann, Briefmaler und Formschneider von 
o  Nürnberg, behauptet unter dem Monogramme 
N „ M N o [v] N0. 247i eine ausführliche Stelle, da wir auch 
I " das Vorzeichniss seiner Blätter gegeben haben 
Auf Holzschnitten mit Landsknechten kommen die ersten Initialen vor, 
die zweiten auf dem Bildnisse des Andrea Doria. Diese Blätter sind 
oben näher beschrieben.  
2476. Nicolo Mogalli scheint durch diese Buchstaben seinen 
N-M Namen angedeutet zu haben. Man findet sie auf drei Kupfgr- 
stichen in: R-idolfino Venulz" Spiegazione de bassirilievi 
 ehe si osseroano nelP uma sepolcrale  dlAlessandro 
Seoero etc. Roma 1756, Agr. 4. Sie stellen Basreliefs und ein Henkel- 
gefäss dar, und rühren wohl von dem Kupferstecher Nicolo Mognlli her. 
2477. Nicoletto da Modena, mit seinem Geschlechtsnamen Rosex, 
I, h begegnet uns zu wiederholten Malen, da er mit dem 
l  Zeichen häufig wechselte. Er bediente sich eines 
x__ aus IVI und NIBM bestehenden Monogramms, 
   zeichnete auch NI. B0, und in weiterer Anspielung 
 auf seinen Geschlechtsnamen NR und ZV RM. Die 
  Buchstaben IV M sind Nzcolo Modenesee zu lesen, 
 i und kommen auf den beschriebenen Blättem" vor.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.