Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1588161
754 
NH-NHF. 
2420- 
2426. 
2420. Münzmeister, welche auf Geprägen die Initialen N. I{_ 
N H beifügen liessen. 
  Hans Thurzo, Kammergraf zu Neustadt in Ungarn, stand 
von 1499-4516 der dortigen Münze vor. Unter dem Buchstaben N 
ist aber die Münzstätte zu verstehen. 
Nikolaus Hönel, Münzmeister zu Olkusz in Polen 1586. 
Nikolaus Hennig, Münzmeister in Elbing 1652-1662. 
2421. Unbekannter Kupferstecheril welcher in der ersten Hälfte 
 des 17. Jahrhunderts t ätig war. Er stach das B'ld- 
"Nßuüjuät" niss des Johannes Sambnccus, Büste im verzierlten 
Oval. Oben im Rande steht: Effigies C. L. viri Joannis Sambucci 
pertinet ad pr-imum codicem Mstm. Theologicum Augustissimae 
Bibliolhecae Cesareae Vzfndobonensis. Im unteren Rande stehen 
acht lateinische Verse: Te, qm" praeclaros medicos depingis am, 
fol. In derselben Weise bezeichnet ist auch das Titelblatt zu: Genuina 
Mens Magni Doctoris S. Augustini  disputatio. Viennae 1677. 
St. Augustin, von den allegorischen Figuren Glaube, Hoffnung und 
Liebe umgeben, durchstösst mit seinem Stabe den siebenköpi-lgen 
Drachen. 
2422. N. Halibenschmied, Ingenieur-Offizier in k. bayer. Diensten, 
N_D malte um 1820-1826 mehrere Bilder in Aquarell. Sie bestehen 
in Landschaften und architektonischen Ansichten, und sind mit 
dem Monogramme bezeichnet. 
2423. Nikolaus Andreae, Zeichner und Kupferstecher, ist unter 
F dem Monogramm NA F N0. 2213 eingeführt, wenn aber das 
an das N sich schliessende gothische A nicht deutlich ausge- 
N'1  drückt ist, kann man N H lesen. Diess ist mit dem Bildnisse 
des Salvator Fabris der Fall, in dessen Werk: De lo Schermo. Copen- 
hagen 1606, fol. 
2424. Nikolaus Franz Haym, Zeichner und Kupferstecher, geb, 
"l zu Rom 1688, liess sich in London nieder, und befasste sich 
 besonders mit der Numismatik. Er gab folgendes Werk heraus: 
Tresoro brilanico ooero il musea nummario, ooe si con- 
tengono le medaylie greche e [atme in ogni metallo e fürma, 
London 1719, 4. Haym radirte die Münzen in Kupfer. 
2425. Unbekannter Kupferstecher, welcher im 18. Jahrhundert 
M in Italien thiitig war. Wir kennen eine felsige Landschaft 
mit Gebäuden an der Seeküste, qu. fol. Dieses Blatt kommt 
selten vor. 
2426. Nikolaus Häublin oder Häublein Zeichner und Kupfer- 
 stccher, war in der zweiten Ilälfte des 17. Jahrhunderts 
in Leipzig thätig, arbeitete aber auch in anderen Städten. 
 F Er hinterliess Portraite in der Manier des Claude Mellan, 
und auch radirte Bildnisse. Auf solchen Blättern kommt das Momo- 
gramm vor. Häublin liess aber auch F weg,_ und desswegen kommt 
er auch unter dem Zeichen IV H vor. Die _Init1alen N. H. F findet man 
auf dem Bildnisse des Paulus Manutius, mit der Unterschrift: Si quam 
gemellus Tullio   Lector Tullii. H. 5 Z. 3 L. .Br. 2 Z. 11 L. 
Dieses Blatt gehört zu Paula" Manulü Epzstolarum librz XII. Lipsiae 
1869, 8.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.