Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587938
2322. 
731 
Auf einer bedeutenden Anzahl von Blättern steht statt des Namens 
das Monogramm NB mit und ohne F. Auch die Initialen N. B. F., 
N BL und IV. B. L. F. kommen auf Blättern vor. Der Buchstabe L 
bedeutet Lotharingus und F fecit. Man findet auch Blätter mit 
IV. B. F. S., welche Bartsch ebenfalls dem Beatrizet beilegt. Eines 
derselben stellt den hl. Ilieroxiymus mit dem Cruciüxe vor. Es trägt 
die Jahrzahl 1571, und kann diesem Meister nicht angehören. Es ist 
wohl von Natale Bonifacio Sebenico gestochen.  
Supplemente zum Peintre-graveur und zum Künstler- 
Lexicou. k) 
1) Papst Paul III., fast halbe Figur in einem verzierten Oval mit 
Figuren. Unten im Cartouche: Paulus III. Pont. opt. max. an XVI. 
 Ant. Lafrerzj. H. 10 Z. 10 L. Br. 7 Z. 10 L. 
Dieses sehr seltene Blatt hatte nur Heinecke erwähnt. 
2) Papst Paul IV. im Sessel mit dem Buche. Im Rande: Paulus IIII. 
Pont. Maar. gravissimus christianae pietatis   restauratur. Rechts 
oben das Wappen. H. 12 Z. mit dem Rande. Br. 8 Z. 6 L. 
Dieses Bildniss ist sehr selten. 
3) Papst Pius IV., fast von vorn, nur im Körper nach rechts. 
Links oben das Wappen. Schönes Blatt ohne Zeichen. H. 9 Z. Br. 
6 Z. 3 L. 
Im früheren Drucke vor der Adresse OrlandPs, und vor der No. 29. 
4) Das Opfer des Cain und Abel, und der Brudermord, nach 
Raphaelts Sockelbild im Vatican. Unten rechts: Am. Lafrerj formis 
Romae 1544, gr. qu. fol.  
Heinecke schreibt dieses anonyme Blatt dem Beatrizet zu, und 
auch in Catalogen gilt es für diesen Meister. Es gehört einem unbe- 
kannten Stecher aus der Schule des Marc Anton an. 
5) Die Erweckung der Tochter des Jairus. Unten links: Hiero- 
numo  Mugiano  Briaziano invent, rechts: Nicolaus Beatricius  
Lotaringius Incidebat et Formis emc. suis. H. 19 Z. Br. 14 Z. 
Hauptblatt des Meisters, nach Vasari fäeramente condotta. 
I. Mit Beatrizeüs Adresse. 
II. Mit jener von Orlandi. 
Nikolaus Thomassin hat dieses Blatt von der Gegenseite copirt. 
6) [B. 17] Christus bei der Samariterin am Brunnen, nach Michel 
Angelo und Copie nach Marc Anton. H. 14 Z. 7 L. Br. 10 Z. 6 L. 
Bartsch ist in der Angabe der Abdrücke nicht unterrichtet. 
I. Vor der Adresse. 
 II. Mit der Adresse des A. Lafreri. 
III. Mit der Adresse des Peter de Nobilibus. 
IV. Mit der Adresse des Francesco Commotti. 
V. Mit der Adresse des J. J. Rossi. 
VI. Mit der Adresse des Carlo Losi. 
Die gute gegenseitige Oopie kennt Bartsch nur mit der Adresse 
des Anton Lafreri. Im zweiten Drucke steht: Horatius Pacificus 
Formis, und im dritten: Romae apud Carolum Losi 1774. 
7) Christus im Oelgarten, nach Tizian, mit N. B. F. SE. bezeichnet. 
Dieses Blatt schreibt Bartsch No. 19 dem Beatrizet zu, es ist aber 
von Natale Bonifacio, wie wir unter N. B. F. S. bemerkt haben. 
 Der betreffende Band von Passavant liegt uns noch nicht _v0r, wir haben aber 
von Jeher Supplemente zum Peintre-graveur und zum Lexlcon gegeben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.