Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1581261
IOMA 
ION. 
183- 
solchen Blättern kommt die Abbreviatur des Namens vor. Ausserdein 
erwähnen wir noch eines Blattes mit dem Catafalk bei der Leichen- 
feier des Papstes Sixtus V., welches ebenfalls lo. MA. IN. bezeichnet 
ist, kl. fol. 
Auf anderen Blättern der Folge mit Ansichten steht I0. Maß. F. 
und lo. Maggio B. F. 
183. Giovanni Maria da Brescia kommt im ersten Bande unter 
10. MA. BRX. CARMELITA. S31? lfggoggagfdfefflf 553131 
stiche_ aufgezählt, so dass wir hier nur auf jenen ausführlichen Artikel 
verweisen. Es handelt sich um das Blatt mit der Madonna und Hei- 
ligen von 1512, welches bereits beschrieben ist. 
184- Giovanni Maggi oder Maggio ist oben unter lo. M. F. 
 N0. 182 eingeführt, und es handelt sich um 
10' Magg- E dieselben Blätter, welche dort erwähnt sind, 
Ig_ Maggio R_ F_ nämlich um jene der Nuova raccottd di fon- 
tane che so" vedono nell' alma eilte d: Roma qe. 
lää. Giovanni Mauro Rovere ist unter I. M.  F. bereits einge- 
10- MA- RO- D- IL- E- IN- 11113211.-llgttwäiitlfäfändliffälä? 
mit Thieren und Schlachten gemalt, sondern auch in Kupfer gestochen 
hat. Auf Blättern kommt die gegebene Inschrift vor. 
186. Jo. Mig-ona, Maler und Radirer, gehört nach seinen Leist- 
  ungen der Schule von Fontainebleau an und 
12- M193". lebte itili Zeitggäsfrimaticio in Frankreich. 
  ars    
10' Mzgona 1044 glaubt: aber, lclass delfillnlzillllllgtlglkfs Elllälf Biildztzli 
anonyme Blätter der Schule angehören dürften. Das zweite Blatt ent- 
hält seinen Namen und die Jahrzahl. 
 i) Ein rdmischer Kaiser auf dem Throne von Generälen umgeben. 
Links steht ein Mann im langen Gewande mit Kaputze, und hält eine 
Waage, in welcher aus dem Sacke etwas gewogen werden soll. Hinter 
ihm steht eine Frau, und weiter zurück ein Krieger. Links unten: 
I0. Mzigon. Oval, H.  Z. 2 L. Br. 8 Z. 
Dieses Blatt ist radirt und gestochen, und zeugt von ungeübter Hand. 
_2) Ein reich verzierter Cartouche mit leerem Oval in der Mitte. 
Er ist voirSehweifwerk gebildet, und rechts und {links steht je eine 
nackte weibliche Figur als Halter. In der Mitte gben ist ein Ge- 
nius zwischen zwei sitzenden Genien. Links unten: I0. Migona 1544. 
Höhe der Darstellung 9 Z., Breite der oberen Schweifung 9 Z. 10 L. 
Dieses Blatt ist sehr selten, ebenfalls radirt und mit dem Stichel 
übergangen. 
187. Unbekannter Maler, welcher in der esten Hälfte des 18. 
 Jahrhunderts thatig war._ Er malte 1745 das 
J  Wbnß, Bildniss der Kaiserin Maria Theresia als Königin 
von Ungarn  welches Johann Caspar Philips ge- 
stechen hat, Oval, kl. fol. Philips lebte in Amsterdam, und somit 
könnte der Maler ebenfalls der holländischen Schule angehören. 
188- Giuseppe Niccolo _Vicentino, Eormschneidei- aus Vicenza, 
 Nul VICEN_ l wirgnilgiän Xaäaiä Jtäanniäolo Viceniiini 
gen n m iesen amen zu re en 
los Nlc- VIÜENT- l kam zuletzt Joseph Nicolaus aus Vicenza
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.