Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587539
2190- 
3193. 
691 
Auflage mit englischem Text: Travels in Eqypte und Nubfa by Frederick 
Lewis Norden. London 1757, gr. ful. Dieses iu zwei Bänden be- 
stehende Werk enthält 158 radirte Blätter nach Nordems Zeichnungen. 
Das allegorisehe Titelblatt und die Vignetten sind von Tuscher ge- 
zeichnet. Das Bildniss Nordens hinterliess er unvollendet. Das dritte 
Zeichen hat den Beisatz: fec. 1746. Das Blatt mit demselben stellt 
eine Reispflauzung und ägyptische Wasserträgeriiinen vor, qu. fol. Es 
gehört nicht in das Reiseiverk. Andere Blätter sind im Künstler- 
Lexicon verzeichnet, sie trugen aber den Namen. 
219i). Moses Thym, Zeichner und Formschneider. ist oben unter 
v, dem hioiiugrtnnm No. 2187 eingeführt, und wir verweisen auf 
E111?" jenen Artikel. Die Initialen findet man in dem Werke von 
Löhneyss, welches bereits erwähnt ist. Die Holzschnitte stellen Ar- 
beiten im ßergwverke vor. 
2191. Melehior Tavernier, Geograph, Kupferstecher und Kunst- 
NI T händler, soll 1594 zu Antwerpen geboren werden seyn, allein 
' ' sein Vater Gabriel richtete 1573 zu Paris die erste Presse 
zum Knpferdruck ein, und so muss Melchior in Paris geboren worden 
seyn. Die Angabe im Künstler-Lexieon, dass M. 'I'avernier 1544 in 
Antwerpen das Licht der Welt erblickt habe. beruht auf einem Irr- 
thuin, indem diess das Geburtsjahr des Gabriel 'l'avernier ist. Diesen 
Irrthum rügt Ch. Kramm, er schreibt aber selbst den Irrthum des 
Malpe nach, welcher den M. Tavei-nier 1394 geboren werden lässt. 
Iii diesem Jahre starb Gabriel, und Melchior war damals schon einige 
Jahre alt. Im Jahre 1618 stellte ll1elchi0rTaveruiei' bei der Regierung 
in Paris Klage wegen Beeinträchtigung durch die Buchdrucker, welche 
ebenfalls Kupferplatten itbdruekten. Damals wurde eine jetzt äusserst 
seltene Schrift gedruckt, in welcher Gabriel Taveruier als erster Kupfer- 
druckei- in Paris bezeichnet wird: lllemoire pour Melchior Tavernier, 
graveur-imprinzeur an taiIle-douce den! le päre Gäbriel Taoernier, 
natvf ifAneers, aeoil apporlä Part de laelle-douce ä Paris en 1573 etc. 
Melchitir 'I'averniei' starb 1641.  
Im Kiinstler-Lexicoii haben wir Kupferstiche, Landkarten. Pläne 
und Ansichten verzeichnet. Malve will ihm Kupferstiehe mit MT in 
P. Girardk Les Peinlurcs sacräes de la Bible. Paris 16-56, zu- 
schreiben, für dieses Werk kann aber 'l'avernier nicht gearbeitet haben. 
Wir nennen hier einen Holzschnitt mit Christus am Kreuze von 
zwei Platten mit M. T., gr. fol. Dieses Blatt will man dem Taveruier 
zuschreiben. 
Wenn ein alter Kujferstieh mit IVIT aus der Zeit von 1540-1543 
vorkommt, so rührt er von hlartin Treu her, dessen Monogrumm oben 
gegeben 151;. 
2192. Unbekannter Elfenbeinarbeiter, welcher zu Anfang des 
M: T '17. Jnhrlinnilerts thiitig War. In der k. Kiinstknmnier zu Berlin 
i  ist eine Schüssel von Elfenbein mit Hoehreliefs, welche Jagden, 
Gruppen von Jägern und Tliieren vorstellen. Auf dem Relief der 
Fuchsjagd hat der Hundefiilirer eine Seheere am Kniegürtel. auf welcher 
die Buchstaben IVIT eingegraben sind. Die Schüssel mit der Giess- 
kenne beschreibt Kugler S. 213. 
2193. Citrl Marcus Tuscher, Zeichner, Maler und Architekt, 
MT F 1738 ist oben N0. _2189 eiugefiihrt. Hier handelt es sich 
M T N I ; um die Medaillen auf Philipp läaron von Stuss und 
    Frnucesco Valesio. M. G. Arbieu fertigte eine Me- 
daille mit dem Bildnisse des M. Tuscher. 4, 
 j. {k
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.