Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587443
682 
2155- 
2159. 
Glaubens wider den Babsz  Wiltenberg, Peter Seit: 1550, 3_ 
Jeder Buchstabe steht in einem Schilde der rechts und links von einer 
Vase sitzenden Kinder. 
2155. Martin oder Michael Speer, Maler und Radirer, war um 
3 1740-1760 in Augsburg thätig. Er malte historische 
 Bilder in der Weise des  Solimenn. Auf solchen, 
und dann auf Zeichnungen in Feder und Tusch kommen 
die Initialen vor. Die Radirungen des Meisters haben 
l  wir im Künstler-Lexicon aufgezählt. 
Wenn die Buchstaben MS auf Ansichten _v0n_Kirchen und Ge- 
banden in Regensburg vorkommen, beziehen sie sich aufblathias 
schiffe rhaus PläClE in Steiermark. Er lebte längere Zeit in Regens- 
urg, ncc um 1 U  
2156. Unbekannter Formschneider, welcher derSchule des jün- 
S j; gerenLukas Crnnacli angehört. Er istnicht mit hlelchior 
M l 9 Schwarzenberg Eine Person, indem dieser Meister 1559 
nicht mehr lebte. Wir können ihn auch nicht Imit dem unbekannten 
MS von Nürnberg in Verbindung bringen, obgleich dieser schon 1545 
thätig war. Die Initialen mit der Jnhrznhl 1559 Endet mit" auf einem 
Holzschnitte mit dem Bildnisse des Philipp Mc-lanchthon, kl. fol. Im 
BlücheWschen Cataloge wird das Blatttlem Mclchior Schwarzenberger 
zugeschrieben, wir müssten aber einen Jungeren Kuiistler dieses Namens 
annehmen. 
2157. Unbekannter Formschiieider, welcher in den beiden ersten 
ß. S Decennien des 16. Jahrhunderts thätig war. Er gehört der 
x  elsässischen Schule an, und scheint sich der Stöcke von WC-lchem 
Metall bedient zu haben. Brulliot II. N0. 2049 spricht von Bücher- 
titeln und Vignetten mit MS, deren sich der Buchdrucker Mathiag 
EICiIÄItPGT in Stirgszsliurg bedient hat. Dieser Buchdrucker und Verleger 
u e gegen    
Die gegebenen Buchstaben stehen iinten in der Mitte eines Blattes 
init der Himmelfahrt Christi. Der Heiland schwebt über einem Berge 
in einer Glorie von Engeln umgeben. Am Berge sind die Junger des 
Herrn mit Maria. Neben dem sitzendeäi riposgel lälllZZdtäIIlLgYOSSen Buche 
bemerkt man die Initialen. H. 7 Z.  P- -   
Auf einem zweiten Blatte, welches die hl. Frauen am Grabe und 
den auferstandencn Heiland vorstellt, ist unten nur der Buchstabe S 
beigefügt. Beide Blätter gehören in ein Buch, da. auf der Rückseite 
Text ist. 
2158. Unbekannter Graveur, welcher u_m 1526 in Witteiiberg 
M S gelebt zu haben scheint. Er schnitt Filctten für Buchbinder, 
 welche auf Lederbänden eingepresst wurden. Solchefiletten 
stellen die Prudentia, Justitin. und Lncretia vor. Auf der Blbllüthek 
in Erlangen sind solche Hornbände.  
2159. Unbekannter Kupferstecher, welcher um die Mitte des 
 17. Jahrhunderts in den N ederlanden gelebt zu haben scheint. 
M a Das Blatt mit diesen Buchstaben stellt eine alte Frau vor, 
welche auf dem Stnhle sitzend zu schlafen scheint. Sie legt beide 
Hände in ihre Schürze, die ganze Figur ist auf weissem Grunde. Die 
Initialen stehen links unten. H. 3 Z. 2 L. Br. 2 Z.  
Die Zeichnung dieses nicht bedeutenden Blattes scheint von A. 
Brouwer, oder von einem Künstler seiner Schule zu seyn.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.