Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587303
668 
MR 
MRF. 
2111- 
2111. Martial Raymond, Emailmaler in Limoges, ist unter dem 
MR Monogramm MR No. 2095 eingeführt, und wir verweisen auf 
 jenen Artikel. Man findet Emaillen mit MR. 
2112. Unbekannter Medailleur oder Münzmeister, welcher vom 
M R sächsischen Hofe beschäftigt wurde. Die Initialen ündet man 
 auf dem Revers einer Medaille des Herzogs Johann Ernst zu 
Eisenach von 1633. Zusammengehängt sind die Buchstaben auf der 
Sterbemedaille des Herzogs Johann Casimir von 1633. Das späteste 
Datum trägt ein mit MR bezeichneter Thaler des Herzogs Friedrich 
Wilhelm von Altenburg, welcher 1672 geprägt wurde. 
Schlickeysen nennt den Münzmeister Martin Reimann, welcher von 
1633-1639 an der Münze in Coburg thätig war. Ein jüngerer Münz- 
meister dieses Namens stand von 1658-1672 der Münze in Saalfeld 
vor. Vielleicht sind die genannten Gepräge unter der Amtirung dieser 
"Münzmeister entstanden. 
Dann findet man eine einseitige Medaille mit der Legende: De 
Confiancede deuz sous. Sie ist MR gezeichnet, und von Hemiie 
pl. 32 N0. 344 erwähnt. 
2113. Matthäus Rembold, Kupferstecher, war um 11530-1650 in 
 m y) Ulm und dann in Stuttgart thätig. Er stach Bild- 
 L-,c f t 1' nisse und architektonische Ansichten. Letztere finde: 
man in J. Fnrtenbach's Archilectura Vnicersalis. Vlm 1635, fe]_ 
Auf solchen Blättern kommen die Initialen vor. 
2114. Melchior Retterl, Maler, war in der zweiten Hälfte des 
17. Jahrhunderts thätig, ist aber nach seinen Lebensver. 
M (R. hältnissen unbekannt. Er malte Genrebilder, welche ent- 
 fernte Aehnlichkeit mit jenen Bildern haben, welche der 
Schule des Palamedes angehören. Wir sahen ein Gemälde von ihm, 
welches einen in einer Landschaft sitzenden Lautenspieler vorstellt, 
und mit M. R. bezeichnet ist. Eine Zeichnung stellt ein sitzender; 
junges Mädchen am Eingange des Gartens dar, und ist ebenfalls mit 
den Initialen bezeichnet. Das Gegenstück, ein junger Mann vor der 
Gartenlaube, trägt den Namen des Künstlers. Die Zeichnungen sind 
mit der Feder umrissen und leicht ausgetuscht, 4.  
2115. Unbekannter Töpfer, welcher um 1695 in Nolziddeutschlaed 
thätig war. Wir wissen von einem weissen rug, welcher 
M' R" B' mit einer Landschaft in Blau geziert ist. Er fand sich 
1858 in Breslau vor. 
 2116. Matthäus Rambauzek, Maler in Chrudim, war gegen Ende 
.   des 16. Jahrhunderts thätig. In der 
MR B' Male" R 1393- Stadtkirche zu Chrudim ist ein Ge- 
mälde, welches Christus vorstellt, wie er die Kleinen zu sich ruft; 
Dieses Gemälde hat die gegebene Inschrift, und es wird nicht das 
einzige seyn. 
2117. Reginald Mühnen gehört zu denjenigen deutschen Malern 
e, oder Zeichnern, deren Namen man in keinem Künstler- 
 Lexicon findet, Das Monogramm steht auf einer braun 
 ühertuschten Federzeichnung von 1655. Dieses Blatt stellt 
WW: eine weibliche Heilige vor, welche unter militärischer Be- 
gleitung auf den Richtplatz geführt wird. Sie steht mit gebundenen 
Händen, und schon macht ein Henker die Zangen heiss. Auf der 
Zeichnung ist auch der Name des Künstlers beigefügt. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.