Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587292
2105- 
667 
3) Der hl. Remigius stehend nach rechts mit dem erzhischöflichen 
Stabe, wie er in einem Buche liest. Vor ihm erhebt sich ein junges 
Mädchen aus dem Grabe zur Verehrung. Links oben im Schilde sind 
drei Kugeln, und gegenüber steht ein Adler auf dem Deckel der Vase. 
Links unten steht: S. REMIGP ABCHIEPS BMENSIS 1518. Höher 
steht das Täfelchen mit MR. H. 4 Z. 2 L. Br. 2 Z. 9 L. 
Dieses Blatt ist in niederländischer Weise gut gestochen. Passavant 
sah im Cabinet zu Paris ein Exemplar. 
2lÜ5. Unbekannter Kupferstecher, welcher in der ersten Hälfte 
M R des 16. Jahrhunderts in Rom gelebt hat. Man ündet ein Blatt, 
welches die hl. Jungfrau hinter einem Tische stehend vorstellt. 
Ueber letzteren ist das Schweisstuch gebreitet, und darauf liegt der 
Leichnam des Heilandes. Im Grunde ist Landschaft und die Grab- 
höhle. Die Zeichnung ist von Rafael, und wurde auch von Giulio 
Bonasone gestochen, B. N0. 60. Am Felsen steht: RAFAEL VRBINO 
INVENTOR J. Bonasone F. H. 12 Z. Br. 9 Z. Das seltene Blatt 
mit M R nimmt. man für Copie nach dem Blatte des Bonasonc, was 
nicht ganz entschieden ist. Vasari sagt, dass Marco di Ravenna einige 
Blätter MR gezeichnet habe. Auch Christ sagt, dass MR sich manch- 
mal auf Marcus Ravennas beziehe, Heinecke, Malpe und Huber sprechen 
ihm nach. Bartsch und Brulliot gehen darauf nicht ein, indem sie 
kein M B bezeichnetes Blatt von Marco di Ravenna gesehen hatten. 
Es fragt sich aber, ob das Blatt mit MR diesem Meister angehöre. 
2106. Johannes Igaärus Rovejre, lgenannt Fliaminghinoä Maler 
un up erstec er, ommt sc on unter en ni- 
 tialen I. M. B. F. IV. N0. 19 vor, und wir ver- 
MRWC- weisen zunächst auf jenen Artikel. Man findet 
Blätter mit Schlachten, Landschaften mit Figuren dtc., auf welchen 
die Initialen vorkommen. Eine Anzahl derselben ziert folgendes Werk: 
Nuove inventioni di ballz", opera oaghissima da" Cesare Negri mila- 
nese d? il Trombone, nella quale si danno i giusti modi del bon 
portar la vita etc. Milano 1604, fol. Dieses seltene Werk hat 
M. Rovere illustrirt. 
2107. Michael Ryshraek, Bildhauer, geb. zu Antwerpen 1692, 
 gest. 1770, besass eine schöne Sammlung von Handzeichnungen, 
M-R auf welchen er einen Stempel abdruckte, wie hier in Abbild- 
ung gegeben. Rysbraek hatte als Künstler grossen Ruf. 
2108. Unbekannter Kupferstecher, welcher im 17. Jahrhundert 
 in Holland lebte. Die Initialen findet man auf einem Blatte, 
ß  K welches den Herkules mit der Keule vorstellt, wie er die 
Hydra erlegt. In seiner Brust steckt Amor's Pfeil. Oval. H. 3 Z. 4 L. 
Br. 4 Z. 5 L. Eine Darstellung dieser Art ist in Amorum Emble- 
mata  studio Othonis Vaenii. Antverpiae MDCIIXX. Der Meister 
M Ii scheint sie copirt zu haben. 
2109. Martin Rösler oder Rössler, Maler und Kupferstecher, 
M R kam 1760 mit seinem Vater Michael nach Copenhagen, wo 
 sie im naturhistorischen Fache thätig waren. Sie malten 
Blumen, Pflanzen 8m. in Aquarell. Auf solchen Bildern kommen die 
Initialen vor, welche sich gewöhnlich auf Martin Rösler beziehen. 
2110. Maximilien Radiguet, Maler und Zeichner, war um 1845 in 
Paris thätig. Er lieferte Zeichnungen zur Illustration, und fügte 
M-  die Initialen des Namens bei. ln demWerke: Les Franpais peints 
pur euz-mömes. Paris 1046, sind Holzschnitte nach seinen Zeichnungen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.