Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587144
652 
2059. 
wäre es auch möglich, dass das Wappen von einem Mitgliede der Fa- 
milie Ptinzing herrühre, da es etwas Unvollendetes hat. 
2059. Martin Pleginck, Maler und Kupferstecher, war gegen 
ßßq) f" Ende des 16. Jahrhunderts thätig, man weise 
l ' aber nicht wo. Auf dem Blatte bei Bartsch 
 N0. 22, welches zwerManner vorstellt, welche 
I auf_ der Trnglaahrc einen Bienenkorb mit ver. 
ßlcyßf ztätrttzzurtizgtlzstet  
      an; 
Herman Onnollz-bach ex. Bei Stephan Herman in Ansbach erschienen 
mehrere Blätter von Pleginck, durch den Buchstaben W scheint aber 
derhAuflenthaltsortlviles tletzgtegen anäedeutet zursgän. Pleginck malte 
auc se r zar m nna ur ar en, sc on gegen 0  
Bartsch IX. n. 590 ff. lleschreibt 23 Blätter von diesem Künstler, 
das Verzcichmss 1st aber nicht complet. Passavaut IV. p. 244 suchte 
nachzuhelfen, er brachte aber das Werk_ nicht zum Ahschluss. Er 
zählt nach dem Künstler-Lexicon auch die grosse Radlrung mit der 
Hochzeit zu Ceua nach Andrea Vicentino auf, dieses Blatt ist aber 
nicht von Plegmck. Es steht das Monogramm MP: F. darauf, Welches 
SlCll auf M. Preyss bezieht. Zu Bartsch und Passavant erwahnen wir; 
M_t ä) [E2118] D; lixiiäzhlgchgnLwüädengrägt-zä Iund Ordensmäune); 
1 em O10 en.     r.   
Bartsch gibt nicht alle Inschriften genau: 
Auf No. 2 steht Bapst, nicht Baepschk. 
Auf N0. 3 Creutz, nicht Greutz. 
Auf No. 6 Orden, nicht orden. 
Auf N0. 7 Orden, nicht orden. 
Von N0. 8 gibt Bartsch die Inschrift nicht an. Sie lautet: Mariqe 
Knecht. Schla Von Johans bruder. Links unten das Monogramm, 
 2)  Verschiedene Reiter, nach läartsch sechs Blätter 
gut Bde? Zleichen. Die Folge besteht aus wenigstens acht Blättern. 
u ar sc nennen w1r: 
I. Zwei Reiter mit Pickelhauben in Wämsen, mit den Büchsen 
auf den Schenkeln. Unten links am Rande zzMgrfzn plegznk feci; 
Stephan Herman emcussit An .94. H. 1  f. Br. 2 Z. 4 L, 
Dieses Blatt gehört wohl an die Spitze der Fjolge.  
2. Ein Cavalier im Schritte nach rechts reltend. Mit dem Zeichen, 
H.1Z.8L. Br.2Z.4L. 
3-8. Eine Folge von sechs Blättern mit Pferden, ohne Num- 
mern. H. 1 Z. 8-9 L. Br. 2 Z. 4 L. 
Wir kennen nur sechs Blätter, es könnten aber deren acht vor- 
handen seyn. 
3) Ein nach rechts vorschreitendes, und den Kopf nach links 
wendendes Pferd. [Untetn im Boden: I H 
Martin p egin Steptan erman 
ea: sculpsit. editit An. 94. 
In der Mitte zwischen den Schriftzeilen ist ein Pfriem und eine Löth- 
büchse. 
4) Ein im Schritt nach links gehendes Pferd. Unten gegen die 
Mitte das Zeichen.  
5) Ein stehendes Pferd nach links. Rechts unten das Monogramm. 
6) Ein gesatteltes Pferd in Profil nach links am Baumstamme. 
Am Fusse des letzteren das Monogramm.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.