Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587074
20311 
645 
2Ü3l. Henürik Martensz. Zorg, gewöhnlich Sarg oder Sm-gh ge. 
nennt. wurde 1621 zu Rorterdam geboren. und von David Teniers 
M und Willem Buytenweg unterrichtet. Er malte Scenexx aus dem 
bäuerlichen Kreise, Volksbelustigungen, Kilehenstücke, Iüschmärkte 
u. s. w. Wir haben es nur mit einer geistreichen Zeichnung in Feder 
und Tusch zu thun. Sie stellt drei Bauern auf dem Wege vor, und 
befindet sich in der Sammlung des Hrn. Harzen. Auf diesem Blatte 
kommt das anscheinlich aus M0 bestehende Zeichen vor, fol. 
2Ü32. Unbekannter Formschneider, welcher der italienischen 
 Schule angehört. In der Sammlung des Grafen Ma- 
laspina di Sannazaro ist eine Heizplatte, welche Chri- 
stus am Kreuze zwischen den Nlörtlern vorstellt. Maria 
wird von den hl. Frauen und dem Johannes unter- 
stützt, und unter den übrigen Figuren ist ein Reiter mit der Lanze 
bewaffnet Rechts unten auf der Platte steht das Monngramm. Der 
Marchese llialaspina beschreibt in seinem Cataloge IV. S. 535 die Platte, 
und schreibt die Zeichnung dem Mauro Oddi zu, dem folgenden Künstler. 
Im zweiten Bande 8.107 beschreibt er einen Abdruck, aber unter den 
Blättern des 16. Jahrhunderts, während M. Oddi 1639 geboren wurde. 
Die Zeichnung zum Holzschnitte ist nicht besser als der Schnitt, und 
man kann annehmen, dass das Blatt gegen Ende des 16. Jahrhunderts 
erschien. Auf dem Holzschnitte steht das Zeichen links unten. H. 14 Z. 
8 L. Br.10 Z. 6 L. 
2033. Mauro Oddi, Maler und Radirer, geb. zu Parma 1639, 
jvgio gest. daselbst 1703, entwickelte grosse Thätigkeit. und daher 
finden sich in denyKirchen der Stadt und der Umgebung 
Gemälde von ihm. Sie sind theils mit dem Monogramme bezeichnet. 
Auch auf Zeichnungen kommt dasselbe vor, und daher findet man es 
auf Kupferstichen von N. Dorigny und Arnold van Westerhout. Letz- 
terer stach zwei Blätter für das Gedicht des Grafen Piazza: Bona 
espugnala. Das Titelblatt zeigt ein Piedestal, vor welchem links eine 
Negerin auf Waffen sitzt, welche ein Löwe bewacht. Rechts kniet ein 
römischer Krieger auf dem Säulenschafte neben der allegorischen Ge- 
stalt des Rufes, und blickt nach der Religion. In der Mitte unten ist 
das Monogramm und im Rande Westerhouvfs Name. H. 4 Z. 8 L. 
Br. 3 Z. 5 L. Auf einem radirten Blatte kommen die Buchstaben 
M OS vor. 
2034. Mathias 
M O. Amburgese 
fecit 17 45. 
Oesterreich von Hamburg ist oben No. 2028 
eingeführt, und wir bemerken daher nur; dass 
die Schrift auf einem radirtexx Blaite mit St. Ig- 
naz vorkommt. Die Zeichnung ist von PfRbtari, 
gr. 8.    
2935. Martin Heinrich Omeis, Stempelschneider, WJÜÄÄTWOÄ; 
M O in Dresden starb, fügte auf etlichen Geprägen diaßpiglätabenj? 
  M0 bei. Vgl. No. 1903.    i. 
2936. Michael Ostendorfer behauptet N0. 2024 einen-iausführ-V" 
M0 liehen Artikel, und wir kennen nur ein einziges BlattmitjMO. 
Es ist diese das in Holz geschnittene Wappen des Buchdruckers 
Johann Khol in Regensburg. Unten auf einem Täfelchen: I0. Kol 
1532. Bei J. Khol erschienen mehrere Holzschnitte von Ostendorfer.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.