Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587045
642 
2024. 
Anno incarnationis Domini Decimo nono supersesqui millesimo Nono 
Calendas Marcias, yentem recutitam usura Ratispone pepulit quasß 
habuit cryptas urbica ira vetustas penitus eradicavit quae illico 
pielate mota templum cujus ideam Hic cernis depzclam suadenle 
senotu fundere decreeit eenustum quo Maria Virgo formosa mm- 
vupata verbis sotum modo ewosa Christianorum coniooluntem et cala- 
mitalent prodiglfornnz miraculis (earorato filio) diu noctuque laeti- 
ficare non cessa. Rechts ist die deutsche Erklärung in Reimen; 
ALs man nach der gepurdt christi gezelet hat l Tausend funffhunder: 
neunzehen jar, also drat l Sint oerlriben an fant Peter sluelfeyer 
abent l Aus Regenspurg, beschnitten wuerisclt lmaben l Die iudischeyt 
u. s. w. 
Dieses Blatt übergeht Passavant. 
22) Die Ansicht von Regensburg in Friesform. Oben auf der Band- 
rolle steht der Name der Stadt. Mit dem Zeichen. Höhe 2 Z. 11 L_ 
Br. 11 Z. 2 L. 
23) Die Ansicht dieser Stadt von einer anderen Seite. Oben er. 
scheint die halbe Figur des ewigen Vaters. Ein Engel hält das Wappen 
mit dem Doppeladler. ein anderer das Wappen der Stadt mit den 
Schlüsseln. In der Mitte unten das Monogramm mit 1558. H, 2 z_ 
10 L. Br. 11 Z. 3 L. 
In einem Briefe von 1553 an Dr. Hilltner spricht Ostendorfer von 
einer „Abconterfetung" der Stadt, und er sagt zugleich, dass er die 
Stadt auch von einer anderen Seite zeichnenwolle, wenn es der Rat]; 
verlange. 
24) Die Fortschritte des türkischen und christlichen Regiments 
von 1300 bis 1527, unter zwölf Monarchen, eine Art von Stammbaum 
Oben steht: Amir Sultani turcici. Christiani Imperii, serie continua, 
usque ad Soleymannum Magnum. Unten: Ingolstadii MDXXVIII, 
Mit dem Monogramm. H. 14 Z. 3 L. Br. 9 Z. 3 L. 
Die Idee zu diesem Blatte gab Peter Apian an. 
25) Der Aderlassmann, ein fliegendes Blatt mit roth und schwarzer 
Schrifterklärung: Bericht auff die neben gestelt bilde, von wegen des 
Aderlassens. Gedruckt zu Regenspurg durch Hausen Khol. Mit dem 
Zeichen und 1555. H. 5 Z. 4 L. Br. 4 Z. 
Von R. Weigel zuerst erwähnt. 
26) Ein Reichsherold, stehend von vorn. An seinem Gewande ist, 
der kaiserliche Adler gezeichnet. Mit der rechten Hand hält er dag 
Barett, in der linken den Stab. Links unten ist das Monogramm. 
H. 10 Z. 10 L. Br. 6 Z. 9 L. 
27) Das Wappen des Petrus Apianns mit dem Adler im Schilde 
und auf dem Helme. Unten steht: Insignia Petri Apiani sacri Pa- 
latii Comes  Mit dem zweiten Monogramme der dritten Reihe. 
H. 13 Z. Br. 10 Z. 7 L. 
Dieses Blatt findet man in: Astronomicum Caesarenm Petri Apiani. 
Factum et actum Ingolstadii in aeuibus nostris anno a Christa nalo 
sesqui millesimo quadragesimo mense maio (1540), gr. fol. 
28) Das Wappen des Reinhard Grafen von Solms und Herrn zu 
Minczenbergk an einem Banme. Am Fusse des letzteren das Mono- 
gramm, oben 1543. H. 6 Z. ti L. Br. 4 Z. 4 L. 
29) Das Alphabet mit den mit mathematischen Instrumenten be- 
schäftigten Männern in reichen Arabesken. Durchmesser 1 Z. 9 L. 
Diese schönen Buchstaben kommen in dem N0. 27 erwähnten 
Astronomicum Caesareum von Peter Apian 1540 vor, und einzelne
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.