Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1587039
2024. 
641 
Dieses Buch enthält 16 Holzschnitte, wovon acht dem Ostendgrfey 
angehören. Sie müssen schon in einer früheren Ausgabe vorkommen, 
da der Künstler 1574 langst todt war. Das Werk beschreibt zuerst 
RZWeigel, Kunstkatnlog N0. 17,030. Die Blätter messen im Quadrat 
2  6-7 L. 
1. Die Sünde der Abgütterei. _Oben ABGOT, und links das Zeichen. 
2. Die Bestrafung der Sünder oder das Fegefeuer. GESECZ SYAS 
DOT MENSCH. 
3. Die Wiederholung dieser Darstellung. 
4. Predigt in der Kirche mit zahlreichen Zuhörern. 
5. Die Kindstanfe. 
6. Die Beichte. BEICHT. 
7. Das Abendmahl unter beiderlei Gestalt. ABENTMAL. 
8. Gott Vater auf dem Regenbogen mit der Erdkugel. 
19) Wunderberliche czayche vergangen Jars beschehen jn Regens- 
purg tun der schönen Maria der mueter golles hyn in begriffen. 
Aut diesem Titelblatte ist eine Kirche vorgestellt. und rechts daneben 
auf der Säule steht die hl. Jungfrau. Kranke nähern sich der Säule. 
Gegen links steht am Boden 1522, und oben ist das Stadtivappen. 
   
Heller beschreibt dieses seltene Büchlein in den Zusätzen S. 102, 
und legt den Holzschnitt dem M. Ostendorfer bei. Das darauf vor- 
kommende Monogramm ist das letzte in der dritten Reihe. Dieses 
Zeichen weicht gänzlich ab, und auch die Arbeit spricht nicht für 
Ostendorfer. Wir lesen MD, und deuten das Zeichen auf Mathias 
Dürnboter, wie No. 1728 zu ersehen ist. 
20) Die Wallfahrt nach der alten Kirche zur schönen Maria in 
Regensburg. Die Menge geht in die kleine Kirche, vor welcher die 
Statue der hl. Jungfrau auf der Säule steht. Rechts kommt die Pro- 
zession heran, und vorn dreht sich der Zug um die Kirche. Vor der 
Säule beten Männer und Frauen. Unten steht: Contrafaclur der 
Kirchen zu Regensparg welche zu der schönen Ma-riae genannt 
worden," mit Beschreibung und Verzeichnis-s der wunderbarlichen 
und zuvor nie erhörlen Wallfahrt so im Jahr 1519 daselbsl ge- 
schehen etc. Diese Unterschriit wurde erst beim späteren Drucke zu 
Anfang des 17.Jahrhuuderts beigefügt, mit einer detaillirten Beschreib- 
ung des Vorfalles. H. 20 Z. Br. 14 Z. 4 L. 
Man schreibt dieses Blatt auch dem Albrecht Altdorfer zu, Passavant 
Will aber in der Zeichnung der Figuren eher den M. Ostendorfer er- 
kennen. Das Blatt ist ohne Zeichen, und es wird dem Ostendorfer 
nicht angehören. Er erhielt aber 1520 für die Zeichnung zum Holz- 
schnitte mit der Kirche zur schönen Maria 12 Gulden, wie aus den 
Kirchenrechnungen erhellt. Diess ist aber die neue Kirche, wie sie 
der folgende Holzschnitt darstellt, welchen aber Passavant nicht erwähnt. 
21) Die neue Kirche zur schönen Maria in Regensburg. Sie hat 
zwei Thürme, zwischen welchen Maria mit dem Kinde in der Gloria 
auf dem Halbmond schwebt. Rechts von ihrem Haupte ist das vorletzte 
Zeichen der dritten Reihe, welches Brulliot zweimal unrichtig gibt. 
Auf dieses Blatt haben wir schon N0. 19 aufmerksam gemacht. wMan 
wollte die Zeichnung dem A. Altdorfer zuschreiben. Dieser Meister 
fertigte den Plan zur Kirche, und es könnte Ostendorfer denselben 
Wohl benützt haben. H. 23 Z. Br. 19 Z. 9 L. 
Später wurde auf zwei schmalen Bogen eine lateinische und eine 
deutsche Erklärung gedruckt, welche rechts und links vom Bilde an- 
geklebt werden konnte. Links oben beginnt die lateinische Beschreibung: 
Monogrammisten Bd. IV. 41
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.