Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1586833
1969- 
4974. 
621 
Abbas monasterü S. Emmerami oirtute clar. ab Henrico Pio Ba- 
variae Duce ad sepulchrum delat. est anno M]. Das Monogramm 
steht auf der Rückseite. Es deutet wahrscheinlich den Namen einen 
Mönches von St. Emmeran an. 
1969. Michael Lueger, Landschaftsmaler, geb. zu München 1804, 
gehört zu denjenigen Künstlern, welche mit Vorliebe in der 
i V I Nachbildung und Schilderung von Gegenden des bayerischen 
Hochlandes sich ergaben, und auch Baulichkeiten und Figuren 
einführten. Auf mehreren Gemälden kommt das Monogramm vor. Lueger 
ist seit Jahren Lehrer an der k. Pagerie zu München. 
197i). Unbekannter Kupferstecher, welcher in der ersten Hälfte 
m des 16. Jahrhunderts thätig war. Man darf ihn nicht mit Mel- 
chior Lorch verwechseln, welchem das Bildniss des Herzogs 
Georg von Sachsen zugeschrieben wird. Es stammt aus einer Zeit, in 
Welcher Lorch ein Knabe von 11 Jahren war. 
1) Christus am Kreuze, links unten Maria, rechts Johannes, wäh- 
rend Magdalena den Stamm des Kreuzes umarmt. Links unten ist 
das Monogramm. H. 6 Z. 5 L. Br. 4 Z. 9 L. 
2) Von Gottes Gnaden George Herzog zu Sachsen, Landgraf 
in Doringen und Marggraf zu Meyssen, seins alters LXV. anno 
MDXXXVI, kl. fol. 
1971. Unbekannter Goldschmied und Kupferstccher, welcher 
um 1550 in Deutschland thätig war. Der Meister heisst viel- 
 leicht Leonhard Magerl, welcher Maler und Goldschmied 
war, und auch Lionhardus Franconius genannt wird, so dass er aus 
Franken stammt. Er liess sich in München nieder, und kommt von 
1546 an in Ladzetteln als Meister vor. Die von dem Mouogrammisten 
ML radirten und gestochenen Blätter erinnern in Etwas an Mathias 
Zündt. Sie bilden eine Folge, und stellen Degen oder Dolchgriße, 
Messerhefte, Agrafen etc. vor. No. 1 gibt die Zeichnung zu einem 
Säbelgriff mit einem von Ornamenten umgebenen ovalen Cartouche, in 
welchem (las Monogramm steht. Der obere Theil des Grilfes zeigt 
einen nackten Mann und eine Frau, unter dem Oartouche sieht man 
zwei Satyre. H. 4 Z. Br. oben 2 Z. 5 L., unten 1 Z. 4 L. 
1972- Unbekannter Zeichner oder Radirer, welcher um 1630 
thätig war. Das Monogramm kommt auf einer radirten Land- 
lW-I- schaft vor, welche wir 111. No. 2446 beschrieben haben. Das 
Blatt trägt auch die Abbreviatur I giü 1631. 
1973. Michael Landgraf, Zeichner und Calligraph zu Bamberg, 
m ist durch folgendes Werk in weiteren Kreisen bekannt: 
N44 , Der Dom zu Bamberg mit seinen Denkmälern der Fürst- 
bischöfe von 1007-1803. Mit Stahlstichen und Lithographien. Bam- 
berg 1836, 8. Auf lithographirten Blättern kommt das Monogramm vor. 
1974. Michel Lasne, Zeichner und Kupferstecher, geb. zu Caön 
A w ZVL 1596, gest. zu Paris 1667, hiuterliess eine bedeutende 
1 Anzahl von Blättern, und darunter viele Bildnisse von 
geistlichen und weltlichen Notabilitäten. Auf dem Bildnisse des Messir 
Nicolaus Brulart, Chevalier de Sillery, kommt das Monogramm mit 
fec. vor, fol. Auch historische Compositionen und Genrebilder stach 
der Künstler, immer in der Weise des Cornel Bloemaert und etwas 
trocken. Auf einem schönen Blatte mit der Heimsuchung der Elisabeth 
durch Maria nach L. Carracci kommt das Monogramm vor, sowie auf 
dem Blatte nach Rubens, welches Susanna vorstellt, wie sie von den
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.