Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1586713
1954- 
4957. 
609 
2) Brustbild eines jungen aufwärts stehenden Mannes mit Pelz- 
mütze. Rembrandt pinw. Dann das Monogramm und 1795. Im Rande: 
De la Collection de Mr. de Effner. H. 4 Z. 5 L. Br. 3 Z. 7 L. 
3) Die Alte, welche einen jungen Mann durch Geschenke ver- 
führen will. Manfredini pinwit. Mlff aquufort. 1794. Das Mono- 
gramm kam verkehrt. H. 10 Z. 11 L. Br. 12 Z. 4 L. 
4) Der Unterricht des Philosophen, wie er dem Knaben den Spiegel 
zeigt, das Gegenstück zu obigem Blatte. Unten das Monogramm und 
1794. Ini dritten Drucke ist der Name des Giorgione eingeritzt. 
Diese beiden Blätter haben folgende Abdrücke: h 
I. Ohne Aquatinta, in Schwarzdrnck und ohne Sc rift. 
II. Mit gerissener Schrift und schwarz gedruckt. 
III. In Aquatinta, und mit gestochener Schrift.  
IV. Mit der Adresse von Frauenholz. 
5) Die Apostel und Evangelisten Petrus, Paulus, Markus und Jo- 
hannes, in zwei Abtheilungen, nach A. Dürers Gemälde in München. 
Seltenes Blatt in gr. fol. 
Fast alle Abdrücke sind anonym. 
1954. Martin Krug, Blumenmaler in München, ist seit 1850 
durch Gemälde bekannt deren wir im Lokale 
des Kunstvereins geseheii haben. Der Künstler 
 fügte gewöhnlich das Monogramm bei, so dass 
  die Jahrzahl wechselt, und auch in Abkürzung 
erscheint. Die Bilder sind in Oel ausgeführt. 
1955- Melchior Küsell, Zeichner und Kupferstecher von Augs- 
 burg, war Schüler von M. Merian, und starb 1683 in seiner Ge- 
burtsstadt. Er hinterliess viele Blätter, und darunter eine Folge 
der vier Tagszeiten in mythologischen Figuren. Dazu gehört die Land- 
schaft mit der Nymphe welche der Satyr umarmt und die mit dem 
Monogramme bezeichnethst, 8. , 
1956. Marx Ludwig Kienlein, Radirer, war um 1660-1675 
   ü d d' B1"   W 
PKIMVK! Ellfäthemluiäiilnoärterirfi. "tat...nziiteifesftiefääiliä öSiZiEZ 
Sternberg III. N0. 288 zwei allegorische Darstellungen nach Franz 
Floris, die Charitas, und Tugend und Friede vorstellend. L. Frenzel 
liest darauf: Mar. Ludwig Kiemen fI 1672. Der Künstler kann sich 
Kienlin und Kienlen und auch Kienlein genannt haben, doch wohl 
nicht Kienten. Das Format der genannten Blätter ist kl. qu. fol. Sie 
sind leicht radirt und selten. Eine Folge von vier Blättern mit Klin- 
dern, welche die Jahreszeiten vorstellen ist mit dem Monogramme e- 
zeichiiet, und eines mit dem Namen Marx Ludwig] Kienlin 1661. 
Achtecke, H. 2 Z. 11 L. Br. 4 Z. 4 L. Ein anderes Blättchen stellt 
eine unter dem Baunie sitzende Satyrfamilie vor, 8. Seltenes Blatt. 
1957. Martin de Kaysere, auch Caesar und Lempereur genannt, 
besass in Antwerpen eine Druckerei, aus welcher 
 Werke mit schönen Holzschnittbordüren hervorgingeii. 
ä  Im Jahre 1530 erschien die holländische Ausgabe des 
 "U7 ll neuen Testamentes von W. Vorsterman mit einer aus 
wild      
.1     
  
'Ö  ß- ist datirt: Antoerpen, Magtin Cazäsarlllaiß, fol. Das 
  gegebene Signet wird rec ts in er eis e von zwei 
Löwen gehalten, und zwar zwischen den Evangelisten Matthäus und 
Marcus. In der linken Leiste ist zwischen Johannes und Lucas in 
Monogrammisten Bd. IV. 39
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.