Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1586344
572 
1824. 
15) Die Kreuzigung Christi, unter einem verzierten Bogen. Mit 
dem Monogrznnme und 1542, 8. 
Dieses Blatt kommt in folgendem Werke vor: Kirchen-Ordnung 
wie es der christlichen Lehre, heiligen Sacramenten ond allerley 
andern Ceremon-ien in meines gnedigen Herren Otlhainrichen Pfallz- 
grauen bey Rein, Hertzog in Niedern cnd obern Baiern  gehalten 
wird 1543, 8. 
16) Christus mit dem Kreuze, halbe Figur mit Rutheu in der 
linken Hand. Oben steht: In imaginem Christ-i redemtoris. Unten 
sind lateinische Verse von Henricus Mollerus Hessus. H. 8 Z. 7 L_ 
Br. 6 Z. 
Die Sammlung der apokalyptischen Darstellungen auf der Biblio- 
thek in Wolfenbüttel hat diese Darstellung an der Spitze. 
17) Christus am Kreuze zwischen den beiden Mördern. Links 
unten stehen Maria und Johannes, und Magdalena umfasst das Kreuz. 
Rechts sind Reiter und Soldaten zu Fuss, und in der reichen Land- 
schaft breitet sich die Stadt Jerusalem aus. Am Fnsse des Kreuzes 
bemerkt man das Monogramm. Die Einfassung bildet ein Portal, auf 
dessen Fronten ein Engel mit dem Schilde zu sehen ist. Im letzteren 
steht das Monogramm IHS, zu den Seiten halten andere Engel die 
Leidenswerkzeuge. Am Sockel des Bogens steht die JahrzahIMDÄIII, 
H. 9 Z. 3 L. Br. ä Z. 3 L. 
{Jieses schöne Blatt findet man in einem 1542 zu Dillingen ge. 
druckten Missale. 
18) Die hl. Jungfrau mit dem Kinde auf dem Arme, welches der 
Mutter eine Sternenkrone auf das Haupt setzt. Rechts hält ein Enge] 
die Weltkugel, und links erfasst ein anderer Engel den Mantel der 
Madonna. Links unten ist das Monogramm ohne Jahrzahl. H. 9 Z, 
1L.Br.6Z.2L.  
19) Ein Heiliger an der Thüre der olfenen Capelle muntert Fürsten 
und andere Stände zum Eintritt auf. Im Inneren der Capelle geht; 
die Pfingstfeier vor sich, und links treiben Teufel die Verdammten 
in die Hölle. Unten rechts ist das Zeichen mit der Jahrzahl 1546. 
H. 8 Z. 7 L. Br. 6 Z. 
20) Verschiedene Personen zerstören eine Kirche. In den Wolken 
sieht man das Evangelium, und drei Teufel. Unten links das Mono- 
gramm. H. 8 Z. 7 L. Br. 6 Z. 1 L. 
21) Engel decken auf Wolken nackte Männer mit Kleidern zu. 
Unten betet ein Heiliger, gleichfalls auf Wolken knieend. In der Mitte 
unten ist das Zeichen, und rechts 1540 (1546?) Höhe 8 Z. 5 L. 
Br. 5 Z. 8 L. 
Dieses Blatt beschreibt Bartsch N0. 7. Es gehört wohl zur Folge 
der Apokalypse Cap. VI. 
22) Der Papst, Cardinäle, Bischöfe und Mönche in einem Kessel. 
Zwei Teufel und ein Pastor schüren das Feuer an, und hinter ihnen 
tragt ein Bischof die Tiara. Im landschaftlichen Grunde bemerkt man 
einen Reiter. Unten steht das Monogramm mit der Jahrzahl 1546. 
H. 8 Z. 8 L. Br. 6 Z. 
In der Sammlung des Fürsten von Wallerstein zu Mahingen sind 
13 Blätter mit satyrischen Darstellungen auf den Papst und das Mönchs- 
thum. Vier Blätter haben das Mouogramm mit der Jahrzahl 1546, zwei 
tragen dasselbe mit der Jabrzahl 1548, drei das Zeichen allein, und 
vier sind unbezeichnet. H. 8 Z. 6 L. Br. 6 Z. 
Diese Darstellungen sind für M. Gerung auffallend. In den meisten 
Holzschnitten sind seine Ideen vom Katholizismus getragen, in den 
genannten Oompositionen zeigt er sich als Feind des Papstthums. Im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.