Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1585831
1670-1672. 
521 
bei Nissa. 1689, die Medaille mit dem Bildnisse des Kaisers Joseph 11.: 
Subinde Sequantur, die Medaille auf die Krönung Carl VI. zum röm- 
ischen Kaiser 1711, und die Denkmünze mit dem Brustbilde des Her- 
zogs Engen von Snvoyen: Victori Perpeluo 1717. 
Anton Meybusch oder Maibusch, Stempelschneider in Stockholm 
und Copenhagen 1676-1701. Zeichnete auch MB. F. 
Martin Bückle, St6mpQ1SChIlGi(1Gl' und Miinzmeister in Durlaeh 
1742-1803. 
Matteo Badoer, Miinzaufseher in Venedig 1790-1791. 
Mathew Balten, Besitzer einer Medaillenfabrik in Soho bei Bir- 
mingham um 1798. M. B. SOHO. steht auf der Medaille mit dem 
Bildnisse des Admiral Nelson auf den Sieg bei Aboukir 1798. 
 Martin Berningroth, Zeichner und Kupferstecher, geb. in 
Mansfeltl 1670 est. zu Lei zi' 1'733 hintcrliess 
MB5C'IJ11B'JO' eine Unzahl vnng Bildnissen pvoä sehxyungleichem 
Werthe, und darunter sind viele mit den Initialen bezeichnet. Den 
oft reich costümirten Rulnpf copirte er öfter nach Stichen von Edelink, 
Drevet, Wille und anderen frnnzösischen Meistern, und dann setzte er 
seinen deutschen Portrnitkopf auf. Bildnisssammler treffen noch immer 
eine Ausivahl. 
16755 llgarti? Rauche (nicht lläoucheäw Kupfersteeher, wird dvon 
l'lS unc von l' a pö erwä nt, un etzterer will wissen, ass 
M'B' der Künstler gegen 1640 in Antwerpen geboren wurde, Christ 
sagt, dass in Jacobi Sponii [lliscellavzea eruclvflae antiquitatis, quibm: 
marnwra, statuae gemmae, nznnismata etc. Lyon 1688, 1685, fol., 
Blätter mit MB seien. Wir finden den Künstler in Brüssel beschäf- 
tigt. In folgendem Werke sind mehrere Blätter mit M. B. und dem 
Namen: Les llletanzorplzoses d'0ve'de  de la lrazluclion du P.  du- 
ßyeräßrgäelläsü Foppegs- 1 67171, frä. Bouche stach auch Portraite, wie 
Jene es aer oiannes osco, es ermannus Jose lius van derPorten 
des Johannes Dominicus de Zuniga, des JesuitenpJohn Fenwick, des, 
Prinzen Wilhelm III. von Oranien 860. Nach Malpe soll der Künstler 
auch in Frankreich und in England gearbeitet haben. Der genannte 
Schriftsteller spricht von einem Werkchen mit Ornamenten, welches 
1693 in London erschien. 
In Lcilntlsoyn Elleläte damals auch flllächel Burghers, welcher Bild- 
nisse nac  o ar copir  z u iesen und anderen Blättern des 
M. Burghers kommen ähnliche Cursiven vor, und man muss daher 
unterscheiden, ob sie von dem einen oder eem anderen Künstler her- 
rühren. Ueber M. Burghers haben wir unter dem Monogramm N0. 1656 
gehandelt. 
1672. Moriz Fodergehrä Kuäigeiätetillier, geb. zu Freiburg 166g], 
  ges  zu res eu 4 , interliess eine rosse Anza 
 v0_u ]_3lä.ttern, und darunter über 100 gßildnisse von 
Mitgliedern des Adels, von Beamten Offizieren, Ge- 
M ßfw lehrten, Geistlichen m, s, 4 und m". Auf mehreren 
Blättern kommen die Cursiven vor. Auch hildnisse in Schabmanier 
iindet man von ihm. Bodenchr zeichnete auch viele Blätter nach Zeich- 
nungen von Samuel Botsehild IIIB. Sie erschienen unter folgendem 
Titel: Opern, oaria historica, poetica et nvqtholoqica  Opusculum 
hoc invemfl Sanruelßolsclzild 1693 sculp.'pe1' M. Bodenelzr, kl. fol, 
Zu den interessantesten Arbeiten nach Botsehild gehören 24 Blätter 
mit dem Alphabete in mythologischen und anderen Figuren. Sie sind
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.