Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1585774
1655. 
515 
1655. Mnthias Beytler oder Beitler, Zeichner und Kupferstecher 
jvß jgß von Ansbach, gab 1582 zwei Folgen _unter eben so vielen 
I Titeln heraus, und daraus ersehen wir, dass der Künstler 
ßgm: damals in Ansbach (Onoltzbaeh) lebte. Passavant IV. p. 244 
spricht auch noch von Goldschmieds-Ornamenten in Friesform mit dem 
Monogramme und der Jahrzahl 1616. Auf solchen Blättern kommt das 
Zeichen mit dem Beisatz Inue: vor, sie sind aber nicht von Beytler, 
sondern von Andreas Gentzsch gestochen. Im vierten Ovale des ersten 
Blattes steht: lllnllrias Beitler Inuentor. Andreas Gentzsch Sculpsit 
et ewcudit Auguslae Vindelicorum 1616. H. 1 Z. 11 L. Br. 1 Z. 
8 L. Ueher diese Folge haben wir I. N0. 588 gehandelt. Die Blätter 
des M. Beytler sind sehr selten, und theils von eigenthümlicher Be- 
handlung. Die etwas langen Figuren treten silhouettartig und sehr 
fein gestochen auf weissem Grunde hervor, während letzterer in den 
älteren Niellen schwarz gehalten ist. 
1) Ein kleines Crncifix mit den Symbolen der Evangelisten und 
den Marterwerkzeugen, auf weissem Grunde. H. 2 Z. 7 L. 
2) Die sieben Planeten, neben einander stehende Figuren mit dem 
Zodiacus darüber. Zu den Seiten mathematische Figuren, und links 
unten das Monogramm. H. 1 Z. 7 L. Br. 3 Z. 6 L. 
Wir wissen nur von einem Exemplar im k. Cabinet zu München. 
3-14. Eine Folge von 12 Blättern mit Thieren in Ovalen als 
Muster für Goldschmiede. In dem von einem Greif und einem Löwen 
gehaltenen Cartouche steht: Thierbuecltlein gemacht in der fürst- 
lichen Statt Onnoltzbach durch Illathias Beytler, bey Steffan Herman, 
Burger und Goldlschmlidt. Daselbsten auch gedruckt. Anno 1582. 
Bartsch IX. p. 587 beschreibt von N0. 1-6 die sechs ersten Blätter, 
die Folge ist aber reicher. H. 2 Z. 3-4 L. Br. 3 Z. 4 L. 
3) Zwei Einhorne, ein Elephant, ein Schaf und ein Bock. In der 
Mitte unten das Zeich'en. 
4) Zwei Pferde, ein Hund, ein Fuchs und eine Eidechse. In der 
Mitte unten das Zeichen. 
5) Ein Löwe, ein Bär, ein Eber und eine Gemse. Links unten 
das Zeichen. 
6) Ein Dromedar, ein Cameel, ein Bär und ein Pferd. In der 
Mitte unten das Zeichen. 
7) Ein Stier, zwei Affen und eine Kröte. Unten nach rechts 
das Zeichen. 
8) Ein Löive, zwei Panther und eine Schildkröte. Rechts unten 
das Monogramm. 
9) Ein brüllender Löwe, eine Tigerin und eine Schildkröte. Unten 
in der Mitte das Zeichen. 
10) Zwei Füchse, ein Hund und ein Affe. Unten das Zeichen. 
11) Ein Stier, ein Schwein und ein Marder. Unten das Zeichen. 
12) Ein Hirsch, eine Hirschkuh und zwei Hasen. Unten das 
Zeichen.   
13) Fünf Hunde. Unten das Zeichen.  . 
14) Mehrere Thiere: Elephant, Steinbock, Pferd, Einhorn, Wild- 
schwein, Bock, Hase, Fuchs, Hund, vier Hirsche. In der Mitte unten 
das Zeichen. 
15-24. (B. 8-17.) Folge von 11 Blättern mit Costümiiguren in 
Ovalen. Auf dem ersten Blatte halten zwei Genien einen Cartouche 
mit dem Titel: Posen Bueehlein, gemacht in der fürstlichen Stadt 
Onnoltzbach durch, Mathias Beytler, bey Stefan Igßägnan, Burger
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.