Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1585710
1 646. 
509 
29) Folge von 6 nummerirten Blättern mit Wappen. Das erste 
Blatt mit drei Schilden trägt das Monogramm, in der Mitte das säch- 
sische Wappen. H. 2 Z. 4 L. Br. 4 Z. i L. Die Blätter N0. 2-5 
mit je zwei Schilden sind schmäler, das Blatt No. 6 enthält wieder 
drei Schilde. 
30) Bordüre einer Schüssel mit acht Schweifungen. Auf schwarzem 
Grunde sind verschiedene Thiere in Arabesken und Laubwerk angebracht. 
Le Blon hatte eine solche Schüssel in Silber ausgeführt, und mit dem 
Polirstahl auf derselben Abdrücke gemacht, welche aber äusserst selten 
sind. Durchmesser des Bodens 6 Z, 11 L. Breite der Bordüre i Z. 
31) Folge von 8 nummerirteu Blättern, jedes mit dem achten Theile 
einer ornamentirten Bordüre für einen Teller mit geschweiftem Rande. 
Auf dem ersten Blatte ist links oben das Monogramm und rechts der 
Buchstabe E. Unten in der Mitte steht auch die Adresse: Blondus 
fecit et excud. Amslelredam. H. 2 Z. 8 L. Br. 3 Z. 10 L. 
32) Folge von 6 nummerirten Blättern mit Mustern zu Zifferblättern 
und Verzierungen mit Edelsteinen, modellirteu Ornamenten auf schwarzem 
Grunde. Auf dem ersten Blatte ist in der Mitte oben der leicht geritzte 
Buchstabe L unter dem Monogramme. Unten in der Mitte: Michel 
Le Blon fecit et exc. Amsterdam. H. 4 Z. 11 L. Br. 3 Z. l L. 
33) Folge von 14 unmmerirteu Blättern mit Friesen und Gruppen 
von Früchten. Im länglichen Ovale des ersten Blattes steht: Somige 
EENVOLDIGE VRVCHTEN EN SPITSEN VOOR DANCOMEN : 
K VIVST. LIEFHEBBENDE LEVCHT. Michael Blondus fecit. Rechts 
unten: anno 1611. Auf jedem Blatte steht der Name. H. 2 Z. 11 L. 
Br. 4 Z. 
34) Folge von 6 Blättern mit je zwei Friesen von Blumen, Blät- 
tern und Früchten mit verschiedenen Thieren. Auf dem ersten Blatte 
steht das Zeichen, gr. qu. 8. 
35) Folge von 6 Blättern mit Ornamenten, und in der Mitte mit 
Medaillons, in welchen Figuren eingestochen sind, kl. qu. 12. 
36) Folge von 6 Blättern mit Messerheften, deren Ornamente auf 
schwarzem Grunde weiss hervortreten. In diesen zeigen sich kleine 
Jagden. Oben iu der Mitte auf dem ersten Blatte steht n? B, und 
im kleinen Cartouche das Monogramm. Im unteren Rande ist die_ 
Adresse: Michael Blondus fecit et ewc. Amsterdami. Wilhelmus 
Janssonius. H. 3 Z. 6 L. Br. 2 Z. 6 L. 
Im ersten sehr seltenen Drucke fehlt die Adresse des W. Jaussouius. 
37) Folge von 6 Blättern mit je zwei verzierten Messerheften, 
deren Ornamente weiss auf schwarzem Grunde hervortreten. Oben auf 
dem ersten Blatte n? A, im kleinen Cartouche das Monogramm, und 
im Unterrande: Mich. Blondus fcc. e! ewcud. Amstelodam. Wilhelmus 
Janssonius. H. 3 Z. 5 L. Br. 2 Z. 6 L. 
Im ersten Drucke fehlt die Adresse des W. Janssonius und der 
kleine Cartouche mit dem Namen. Auch steht oben A statt n? A. 
38) Folge von 6 Blättern mit je zwei Messerheften, in deren 
stylisirten Ornamenten Vögel vorkommen. Auf dem ersten Blatte steht 
im oberen Rande n? C, in einem Cartouche das Monogramm, und im 
Unterrande: Blondus fec. et earc. Amstelodami. Wilhelmus Janssonius. 
H.3Z.'7L. Br.2Z.7L. 
Im ersten Drucke fehlt die Adresse des Janssonius. 
39) Folge von 6 Blättern mit je drei Messerheften, deren Ornamente 
mit Vögeln weiss abstecken. Auf dem ersten Blatte steht oben n? I1 
und das Monogramm, und in der Mitte unten: M. Le Blon fecit et ewc. 
Amstelredam 1626. H. 3 Z. 10 L. Br. 3 Z. 
Diese sehr seltenen Blätter sind Meisterstücke ihrer Art.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.