Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1585665
504 
MART 
MAS. 
1631- 
4634. 
1631. Martinas Antonius Kuytenbrouwer, Maler und Radirer, 
 geb. zu Amersfoort um 1816, genoss den ersten Unter- 
 M55 richt im Hause seines Vaters, des gleichnamigen General- 
major der Artillerie, welcher Landschaften mit Thieren 
 malte und den 1. August 1850 im Haag starb. Kuyten. 
ß brouwer der Sohn hielt sich mehrere Jahre in Frank- 
reich anf, und unternahm mehrere Reisen, welche ihn auch wieder 
nach Brüssel führten, wo er seit etlichen Jahren zu den vorzüglichsten 
belgischen Meistern zählt. Er malt Landschaften nach der Natur mit 
entsprechender Stailhge, und wir nennen einige Dilder, um den Kreis 
seiner Darstellungen zu bezeichnen. Die Komgin-Wittwe der Nieder- 
lande besitzt von ihm eine Landschaft mit einem Zuge von Cavalieren 
bei untergehender Sonne, Prinz Friedrich der Niederlande in den Wald 
flüchtende Hugenotten, Jacobson in Rotterdam die Ansicht einer Schlucht 
bei Apermont mit Raben, Baron Fagel die Ansicht des Waldes in 
Fontainebleau, Wageningen in Rotterdam einen Zug von Cuirassieren 
auf dem Wege nach Fontainebleau, Herr de Chasteau zwei grosse Jagd- 
gemälde mit Figuren im Costüme des 16. Jahrhunderts, Graf Lazareff 
in St. Petersburg ein Jagdstück mit dem Prinzen Friedrich II. von 
Oranieil, Herr Kamf in Brüssel eine HirschJagd 1m 16. Jahrhundert, 
der König von Belgien eine Jagd im Walde bei Gent (1856) u. s. w. 
Der Name Martinas steht auf Holzschnitten und iiüchtigen, aber geist- 
reiehen Radirungen in folgendem Werke: Les Ardennes, Tournäe 
piltoresque, arlistique et historique; paysage, tradmons, Chrüniques 
e! lägendes. Pur Victor Joly. Illuslre de trente planches ä l'eau- 
forte, ravures sur bois, lithographics etc. pur M. Kuytenbrouwer, 
Bruareäes 185-2-1857, fol. Dieses Werk besteht in zwei Bänden 
mit Ansichten von Schlössern, Burgruinen, verfallenen Kirchen u. s. w. 
Es wurde 1857 mit der 30. Lieferung geschlossen. Kuytenbrouwer 
radirte schon früher einige Blätter in Kupfer, auf welchen der G9. 
schlechtsname vorkommt. 
1632. Martin Schongauer ist in einem Kupferstiche von Raphael 
Mawmw S-  331,135iärßllifiiitÄaäihiiiiiiiiiii,Üfä 
brachte auf dem Hügel eine Eremitage an, über welcher der Name 
S. AIVTHONI VS steht. Rechts unten liest man: Martinas S. irmentor. 
Raphael de Mey sculpt. Johä bus. exc. Das Blatt erschien in Joh. 
Bussemechefs Verlag zu Cöln. Im Rande steht: Varie S5! Afllictiüs 
Jvslorvm, De Omnilr" Avlem Liberabit Dominos.  Die Gerechten  
H. 11 Z. 8 L. Br. 8 Z. 8 L. Merlo kennt dieses Blatt nicht von 
Ansehen, indem er nur kurz auf Heinecke verweist. 
1633- Unbekannter Maler oder Radirer, welcher um 1658 in 
Italien thätig war. Man findet dieses Zeichen auf einem 
radirten Blatte in der Weise des G. A. Podesta. Es stellt 
drei Kinder vor, welche den jungen Bacchus tragen. Links 
trägt der Satyr den Weinschlauch, und rechts reitet ein 
Kind auf dem Bocke. Das Monogramm ist rechts unten, und links 
ein anderes aus N TR bestehendes Zeichen. Die beigefügte Jahrzahl 
scheint 1658 zu seyn. Es frägt sich nun, welcher Monogrammist der 
Zeichner ist. Oval. H. 7 Z. 4 L. Br. 5 Z. 1 L. 
1634. Marco Aurelio Soranzo liess als Münzaufseher in Venedig 
M A S 1659 Gepräge MA. S. zeichnen. Vgl. Schlickeysen, Ab- 
i  '  kürznngen auf Münzen Jzc.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.