Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1585544
492 
MAI. 
1583 
23) [P. 9.] Das Jesuskind zwischen der hl. Jungfrau und der hl.Anna_ 
Mit Namen und Monogramm. H. 13 Z. Br. 10 Z. 2 L. 
24) [P. 19.] Christus an die Säule gebunden. Forle Stupes Cqir 
Chorda Levis  Unten am Steine das Monogramm. H. 13 Z. 3 L. 
Br. ä Z. 2 L. 
25) [P. 20.] Christus am Kreuze zwischen zwei Engeln. Mit dem 
Namen. H. 12 Z 10 L. Br. 9 Z. 8 L. 
26) [P. 21.] Die Auferstehung Christi in Gegenwart von acht Sol- 
daten. Links unten das abweichende, aus M A T H bestehende Mono- 
gramm mit der Jahrzahl 1626. H. 10 Z. 2 L. Br. 6 Z. 10 L. 
27) [B. 1.] Der Heiland stehend im Bassin mit den blutenden 
Wunden. Unten der Name und das Mnnogramm. H. 13 Z. 3 L. 
Br.  Z. 2 L. 
Links im Rande ist gewöhnlich ein Gebet aufgedruckt, mit der 
Adresse: Zu Auyspury, bey Marx Antonj Ilannas, Formsclmeider 
und Briefmahler an Barfzrsser-Kirchen den Laden. 
28) Christus links vor dem Altare stehend, unten eine Henne mit 
den Küchlein. Im offenen Buche auf dem Altare: Ich bin der W99 
Ihr geht mich nicht   Unten der Name und das Monogramm, 
H. 12 Z. 8-10 L. Br. 10 Z. 3 L. Im Cahinet Wallerstein. 
29) Die himmlischen Chöre und Heiligen, oben mit der hl. Drei- 
einigkeit. Unten nach der Mitte das Monogramm. Höhe 9 Z. 6 L. 
Br. 13 Z. 6 L. ?  
30) Arme Leute im Gemache von dem Hausherrn empfangen, hinter 
welchem Christus steht, dabei zwei beschäftigte Diener. Unten in der 
Mitte das Monogramm. H. 5 Z. 8-9 L. Br. 4 Z. 41h L. 
31) [P. 23.] Der hl. Franz mit seinen Ordensheiligen, im Grunde 
dessen Stigmntisation. Unten die lateinische Adresse. H. 9 Z. 9 L_ 
Br. 13 Z. 6 L. 
32) [P. 25.] Die Wallfahrt nach dem hl. Berg Andex am Ammer- 
See in Bayern. Mit dem Namen. H. 5 Z. 10 L. Br. 4 Z. 10 L. 
33) [P. 27.] Gustav Adolph, König von Schweden, stehend in toller 
Rüstung nach rechts, wo Scepter und Krone auf dem Tische liegt. 
Unten Monogramm und Name. H. 13 Z. 5 L. Br. 10 Z. 2 L. Bei 
Weigel 5 'l'hlr.  
34) [P. 29.] Der Postillon. Rechts hält Merkur mit dem Caduceus 
einen Brief, und oben stösst die Fama in die Trompete. Rechts unten 
das Monogramm und der Name. H. 5 Z. 6 L. Br. 9 Z. 10 L. 
1533- Jan de Mabuse, Joseph Menabuoni und Jakob Matham 
I5 SQ sollen nach Christ S. 269 durch dieses Zeichen den Namen 
angedeutet haben. Auf S. 301 bringt Christ ein ähnliches 
Zeichen mit der Jahrzahl 1559, es ist aber I etwas höher 
gestellt. Im Texte sagt aber dieser Schriftsteller wieder, 
dass man das Monogramm auf alten Blättern mit der Jahrzahl 12350 
finde, aber ohne eines derselben zu nennen. Es wurde unsers Wissens 
bisher auch kein Blatt aufgefunden. Von Jan de Mabuse kann keine 
Rede seyn, indem dieser Künstler 1532 starb, wie III. N0. 2846 nach- 
gewiesen ist. Auch den Joseph Menabuoni können wir nicht gelten 
lassen, und auch von Jakob Matham ist kein Blatt mit diesem Zeichen 
vorhanden. Matham wurde erst 1571 geboren. 
Das Räthsel scheint sich aber doch zu lösen. Christ bildete wohl 
das Zeichen des Melchior Lorch unrichtig nach. Mit der Jahrzahl 1550 
ist der Buchstabe L so in das M gestellt, dass der untere Querstrich 
ein A im M zu bilden scheint. S. unten ML.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.