Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1581052
IOAS-IOB. 
119-124. 
43 
119. Johann Asper Zeichner und Maler von Zürich, der Enkel 
7  
   des alten Hans Aspar, knüpfte sein Andenken an Hein- 
ß.A Jv    
I0 A51, jo rich Mäirleris Helißelna sanctlrlz, seu Parlagzzäus fiizncg; 
  rum e oetiae orum. ucernae e o  
lieferte fast alle Zeichnungen zu den Heiligenbildern, b1S,3l1f Jene, 
welche von Rudolf Meyer nicht allein radirt, sondern auch coinponirt 
sind. Die Namen dieser Künstler kommen auf den Blattern in ver- 
schiedenen Abkürzungen vor. Asper zeichnete I0: As:, I0. As. 1l_V., 
I0. ASP., Io Asp., Johi A.,'Joh. As., Joh. Asp., Joh. Asper an. 
Rudolph Meyer bediente sich eines aus RM bestehenden Monogramms, 
auch der Initialen EM, R0. M. F., und der Abbreviatur Rad. Mey. 
 et fecit. 
129. Jean Barra, auch Jlghßilllißß äie äß. läarra, hie]? liiigdNKuäigegiä 
t ,s renurse...0. 
I0. B- smlp- "t ein iliäieiählrtrulyilllfd wir hablevn nauch Blätter des- 
selben verzeichnet, Hier handelt es sich ebenfalls um gestochene Land- 
schaften nach Zeichnungen des Gfo. Domenico Zzippouy aus Verona. 
Auf solchen Blättern steht I0. B._sculp. et ex; Joft. Barra und Joan 
Bard. Die Abbreviatur Jo. Domi. Veron. m. bezieht sich auf Zap- 
pony. Bedenken erregt der Name Joaiz faigd, und es könnte ein 
J, Bard von unserm J. Barra zu unteisc ei en seyn. H. 7 Z. 6 L. 
Br. 10 Z. Vgl. die Abbreviatur I0. Dom. Veron. m. 
121. Giovanni BBIÜStEJIIIIIgOIIi WgOIIhMOÖfiUE, ävelcäier 1608 i? 
80. t  t  ss e'c nuugen un 
10- BA' Ing Inv" eine äflelräefbiln istmvgixilfiierongmus Coriiadini 
oder Curradini gestochen. Dieses Blatt stellt den hl. Petrus in halber 
Figur vor: IO. BA. Ing. Ino.  HIE. CV. mczdebat MVTINAE.  
Antonius Carenzanus formis Romae, kl. fol. 
122. Giovanni Battista Discepoli, il Zoppo di Lugano, Historien- 
  _   maler, ist durch Gemälde wenig bekannt, 
JÜ- Babtlstd Dbc- Pln- und wir machen hier nur auf ein radirtes 
Blatt von Pompeo Ghiti aufmerksam. Es stellt die hl. Jungfrau mit 
dem Kinde auf dem Schoosse vor, welches den hl. Joseph liebkost. 
In der Mitte unten: Jo. Babtista Disc. Pin, links: Pompeus Ghitlus. 
H. 4 Z. 3 L. Br. 3 Z. 3 L. Bartsch XXI. p. 170 N0. i. Discepoli 
starb 1660 im 70. Jahre. 
123. Hans Bafltälllllg Gläißll islt im erstfenl Baäde No. 1674 einge- 
ü rt, un wir ia en au ie olzschuitte mit die- 
10 BALDVNG sem Namen aufmerksam gemacht, nicht ohne den 
FECIT. Zweifel zu äussern, ob dieser 10 BALDVNG mit 
1534 Hans Baldung Grien Eine Person sei. Passavaiit, 
 P. gr. I. p. 77, hält ihn mit diesem für identisch, 
hat aber dafür so wenig hinreichenden Grund, als wenn er behauptet, 
dass trotz dem Worte Fecit die Holzschnitte nicht von dem Maler 
selbst ausgeführt seien. Passavant verfolgt die Maler, welche auch 
in Holz geschnitten haben, mit einer eigenen Bitterkeit, und spricht 
ihnen jedes Geschick zur Führung des Schneidmessers ab- 
124. Gioan Battista Pasqualini, Maler und Radirer von Cento, 
J B ta C t D D Nachahmendes Guercino 
9' a?  e" e"'  _S g da Cento, hinterliess eine 
IO. BAPT: PASQS SCVLP. CENT- Anzahl von Kupferstiehen 
nach Zeichnungen desselben, und fügte Sewöhnhch denÄqa-men bef- 
Die erste Abbreviatur steht auf einem 31m6, Welches dle 111- Mßflß
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.