Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1585364
1530- 
4534. 
den zwei Fischen im Wasser fürchtet, ist mit dem Monogranim be- 
zeichnet, gr. fol. Ein anderes Blatt _nach Rembrandt _lasst in ein 
Zimmer sehen, in welchem eine Frau beim Lampenschein liest, wahrend 
eine andere das Kind gnJtleä Wiege betrachtet, fol. Mac Ardell starb 
zu London 1765 im 5 . a re. 
1530. Unbekannter Kiipferstecher, welcher in der ersten Hälfte 
des 16. Jahrhunderts thäti war. Man findet eine sehr schöne gegen- 
IVÄ- seitige Oopie des Blattes clges Meisters niit dem Würfel, B. No. 27. 
Faune und Bacchanten bringen dem Priap einen Bock zum Opfer, und 
zieren seine Statue mit Guirlanden. Im Originale fuhrt ein Mann den 
Silen von links heran, in der Copie von rechts. Ueber dem_Kopfe des 
Priap ist ein Cartouche, welcher im frühen Drucke leer ist, im zweiten 
aber das Monogramm enthält. Im dritten Drucke ist JiilinsRomanus 
als Erfinder angegeben, und im Cartouclie ist das gewöhnliche; aus 
MAF bestehende Monogramm des Marc Anton im Cartüllßhe- Hellleßke 
nahm desswegen diese Copie für ein Original des Marc Änton. Die 
vierten Abdrücke haben die Adresse von _J. Robillard. 
 Brulliot I. No. 596 spricht von einem zweiten Abdrucke des 
Blattes des Meisters mit dem Würfel, aus dem, jNaS Oben gesagt ist, 
handelt es sich aber um eine gegenseitige Cerie. welche man 1m 
zweiten Drucke dem Marc Anton unterstellen wollte. 
1531. Unbekannter Kupflerstegheräwelcher;ndälsrnzäirteitaeilifHäjlfte 
des 16. Jahrhunderts le te. as new 1611 I1 6111er 
M Copie nach Virgil Solis, welche in_Friesf0rm acht Büsten von 
Römern und Römerinnen vorstellt. V. Solis stach mehrere Friese mit 
Büsten, und somit könnte es auch der Monogramniist MA nicht bei 
einem Blatte belassen haben. 
1532. Unbekannter Kupferstecher, welcher im 16. Jahrhundert 
gelebt hat. Lepel (Catalogue des estampes gracees ifizpres 
M: Raphael p. 163 No. 24b) nennt ein Blatt, welches die h], 
Jungfrau vorstellt, wie sie sitzend das in_ der Wiege stehende Jesus- 
kind unterstüzt. St. Elisabeth hat den kleinendoliannes herbeigefnhrt, 
welchen nun Jesus liebkoset. Das Moiiogramm lSß rechts a" der Wiege. 
n. ii z. 9 L. Br. 9 z. 10 L. Diese Darstellung hat eueh Jakob 
Caraglio gestochen, und es handelt sich daher _wohl unä eine 901318 
nach diesem. Lepel bemerkte das Monogramm nichtg iin lies konnte 
daher später beigefügt worden seyn. De!" genannte S9 n tstefig Wollte 
das Blatt dem Cornelis Matsys zuschreiben, welchem es n_ic t ange- 
hört. Auch Passavant bezweifelt die Autorschaft dieses Meisters. 
1533. Andrea Meldolla oder meagtiaftMalerl uäiiirlitäetliäirgeiät  
rsten Bande N0. 910 ein e  r , 11H  11 
MJW igeuen Artikel, da Meldolgla mit "Andrea Schiavonir Eine 
Person ist. Das Monograrnm auf seinen Blattern fisttlgegiohiäiälti so 
gebildet, dass man deutlich AM lesen kann, au e ltC efrii d t tern 
kommen aber auch die gegebenen Zeichen vor. Das ers e n e man 
im zweiten Drucke des Blattes mit der Vermahlnng der hl. Catharina, 
B. No. 56. Bartsch bemerkte das Monogramm nicht. H. 6 Z. 4 L. 
Br. 4 Z. 3 L. H l 
adirer welcher in der zweiten ä. fte des 
1533i ggllifliifdillillaii-ttä gelebt z,u haben scheint. Das Monogramin 
lVÄ. iindet man auf einem Blatte nach Jan van der. Yelde, welches 
eine Winterlandschaft vorstellt, und zwar in gegeßseltlge; 1091319 3118 
einer Folge von 12 Blättern des genannten Meisters, Q"- 0-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.