Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1585289
466 
1496- 
1502. 
führuni des letzgewesenen Bischofs zu Rochester D. Francisci Alter- 
bury. eipzig 1724, 8. 
1496. Melchior Hafner, Goldschmied und Kupferstecher in Nürn- 
M berg um 1690, hinterliess Blätter mit Mustern für Goldschmiede. 
Sie enthalten Festons von Blumen und Früchten, dann kleine 
Sträusse von Blumen zur Verzierung von Uhrgehäusen, von Deckeln zu 
Kästchen 8m. Auf Blättern mit Festons kommt das Zeichen vor. Auf 
dem ersten Blatte einer Folge von sechs Blättern mit Zierblumen steht: 
M. Hafner sculp. D. Funclr ez-cud. H. 2 Z. 11 L. Br. 1 Z. 11 L. 
1497- Der Marquis de Montmirail radirte um 1720-1730 in Paris 
M Landschaften und Ansichten, theils nach eigenen Zeich- 
i? 47x09" nungen, theils nach solchen von J. B. Baeck u, A_ 
dm Auf solchen Blättern kommen die gegebenen Buch- 
17z8 staben vor. Eine Folge von sieben Landschaften nach 
Dalberi ist der Marquise de Mancini dedicirt, qu. 8. Ausscrdem radirte 
er noch sechs andere kleine Landschaften in die Höhe. 
1498. John Hamilton Mortimer, Maler und Radirer, behauptet 
III. No. 2798 seine Stelle, und wir verweisen nur auf jenen 
M Artikel. Der Künstler wollte durch das Monogramm J H M 
ausdrücken, es tritt aber nur M deutlich hervor. 
1499. Glaas Moijaert ist n. N0. 373 eingeführt, und wir ver. 
M weisen auf jenen Artikel. Die gegebene Bezeichnung ündet 
-I41V- man auf einem Blatte des Werkes: Medicea Iwspes etc. etc, 
1500. Unbekannter Formschneider oder Zeichner, welcher zu 
M Anfang des 17. Jahrhunderts in Leipzig gelebt haben 
fäfj könnte. In folgendem Werke sind zwei HOlZSChnitte 
von oder nach ihm: Microcosmus, hoc est descriptio hominis et 
mundz"  Auctore Francisco Tidicaeo Danliscano, Philosophiae 
et medicinae doctore. Lipsiae, s. a., 4. Das erste Blatt stellt den 
Atlas mit dem Erdglobus auf der Schulter und dem Zirkel in der 
Hand vor. Links unten steht der Buchstabe M. Das zweite Blatt 
stellt den Cäsar mit Buch und Schwert auf der Weltkugel, und im 
Grunde die Stadt Rom vor. In Täfelchexi sind Inschriften beigefügt; 
Ea: Utriusque Caesar etc. Links unten 1615 M. Höhe 7Z. 2  
Br. 5 Z. 8 L. 
1501. Martin Martin, Landschaftsmaler in München, wurde 1820 
Oltiziant bei dem k. Oberhofmarschallamte, Später 
M I8 Sekretär und dann Stabs-Cassier. In seinen Musse. 
Stunden malte er fortan Landschaften, Ansichten von 
Ortschaften in der Umgebung von München, von oberbayerischen Ge. 
birgs-Städten u. s. w. Auf solchen Gemälden von 1820-1838 kommt 
der Buchstabe M mit wechselnder Jahrzahl vor. 
Um 1832 lebte in München auch ein Landschaftsmalcr aus Coburg, 
Namens Müller. Dieser Künstler malte ebenfalls ländliche Gegenden, 
und Scenen aus dem Leben des Volkes im bayerischen Hochlande. 
Von dem bekannten Moriz Müller rühren diese Bilder nicht her. Er 
war schon um 1830 in München thatig, und malte ebenfalls Scenen 
aus dem Leben der Hochländer. 
1502. Pierre Etienne Moitte, Kupferstecher, geb. zu Paris 
1722, gest. 1780, hinterliess eine bedeutende Anzahl von 
ß  Blättern, nur selten findet man aber einen Probedruck mit 
dem Buchstaben M. Ein solcher ist von dem Bildnisse des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.