Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1585190
1459-1463. 
457 
sicher dieses Zeichen im Sinne, wenn er sagt, dass man es auf feinen 
und wohlgerissenen Holzschnitten finde, welche zu Paris 1599 und 
auch 1624 gedruckt wurden. Von Jean Moni weiss er nichts. 
1459. Unbekannter Formschneider, welcher in der zweiten Hälfte 
g. des 16. Jahrhunderts thatig war. Das gegebene Zeichen ündet 
 man auf einem Holzschnitte, welcher den hl. Petrus in weitem 
 Mantel mit Buch und Schlüssel vorstellt. Oben links steht: 
S SANCTE, rechts: PETRE. Links unten ist das Künstler- 
zeichen. H. 9 Z. 10 L. Br. 4 Z. 7 L. Dieser Holzschnitt gehört zu 
einer Folge der Apostel. 
1460. Unbekannter Kupferstecher, welcher um 1550 thätig war. 
Nach der Mittheilung des verstorbenen Sekretärs M. Düring 
M findet man dieses Zeichen auf einem Blatte, welches ein unter 
einer Arkade angebrachtes Wappen zum Gegenstancle hat. 
Letzteres zeigt einen Löwen auf schwarzem Grunde, und als Helm- 
zierde dient die halbe Figur einer Frau mit Sanduhr und Todtenkopf. 
Unten rechts ist das Monogramm mit der Jahrzahl 1551. H. 4 Z. 
11 L. Br. 4 Z. 
1461. Unbekannter Formschneider, welcher zu Anfang des 16. Jahr- 
  hunderts thätig war. Er kam mit dem sogenannten 
Y V h,  V  Giovan Battista del Porto, dem Meister IB mit dem 
Vogel, in Berührung, wie wir III. No. 1944 angegeben haben. Von 
No. 11 an sind auch Holzschnitte beschrieben, welche dem Meister M 
angehören, obgleich nicht alle diesen Buchstaben tragen. Das Blatt 
mit St. Hieronymus in einer Landschaft No. 11, und jenes mit den 
drei Grazien N0. 15 ist M gezeichnet. Im Weiteren s. III. No. 1944. 
1462. Unbekannter Kupferstecher, welcher gegen Ende des 
M M 15. Jahrhunderts in Deutschland gelebt hat. Er war 
, sicher auch Maler, da seine Zeichnung originell ist, 
und den niederdeutschen Einfluss verräth. Bartsch VI. pag. 412 be- 
schreibt die Blätter mit Samson und St. Christoph, Passavant II. p. 163 
jene mit Christus am Kreuze und der Trinität. 
1) [B. 1.] Samson mit dem Löwen. Er setzt nach rechts gewandt 
das rechte Knie auf den Rücken des Thieres, und reisst ihm den 
Rachen auf. Um sein Haupt ist ein Band gebunden, dessen Spitzen 
flattern. Rechts unten ist das Zeichen. H. 2 Z. 2 L. Br. 1 Z. 9 L. 
2) [P. 3.] Christus am Kreuze mit mehreren Heiligen. Zu seinen 
Seiten schweben zwei Engel mit Säule und Lanze. Magdalena kniet 
am Stamme des Kreuzes. Links steht St. Hieronymus, und rechts ein 
heiliger Mönch, welcher sich mit einer Kette geisselt. Das Mono- 
gramm steht in der Mitte unten. H. 5 Z. 7 L. Br. 4 Z. 1 L. 
3)  Die hl. Dreieinigkeit. Gott Vater auf dem Throne hält 
den Leichnam des göttlichen Sohnes auf den Knieen. Oben nach links 
bemerkt man den heiligen Geist, und zu den Seiten schweben zwei 
anbetende Engel. Links unten das Zeichen. H. 3 Z. 7 L. Br. 2 Z. 7 L. 
4) [B. 2.] Der hl. Christoph mit dem Jesuskinde auf den Schultern 
durch das Wasser schreitend nach rechts. Im Grunde bemerkt man 
den Eremiten mit der Laterne am Felsen sitzend. Links unten M. 
  
1463. Unbekannter Kupferstecher, welcher um die Mitte des 
M 16. Jahrhunderts im Kloster St. Trndo bei Lüttich gelebt 
M, haben dürfte. Auf der Bibliothek in der genannten Stadt 
sind mehrere Manuscriptbände aus dem Kloster, welchen Kupferstiche
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.