Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1581018
IOANN. 
106-108. 
106. Giovnnni Battista Gima da. Gonegliano, der folgende lllleister, 
könnte unter dieser Inschri tvermut et wer- 
  den, es handelt sich aber um einen anderen 
 Künstler. In der Sacristei von Santo Giro- 
lamo in Cittä di Castello befindet sich ein Gemälde mit dieser Inschrift. 
Es stellt die thronende Madonna mit dem Kinde, und zu ihren Seiten 
die Heiligen Hieronymus, Colombinns und Johannes Baptista vor. Der 
Verfertiger dieses Gemäldes ist unbekannt. Mit jenem Gian Battista, 
dessen Vasari im Leben des Cristoforo Gherardi erwähnt, kann er 
nicht Eine Person seyn, da dieser der Gehülfe des erwähnten Schrift- 
stellers war. Das Gemälde könnte aber von Johannes Martini von 
Udine herrühren, über welchen wir weiter unten handeln. Dieser 
wird in Urkunden Joannes Pictor genannt. 
107. Giovnmii Bnttista Cima. da Conegliano bezeichnete seine 
IOANNES BAPTISTA conr P. gflelfitjfiimjäjgtfäsiwigeer 
IOANNES BAPTISTA' theils mit äersalien nfäi; 
CONEGLIANENSIS. in den zu_seiner Zeit ub- 
J oamiif bapliftcz Coneglia 11911611 curslYelßawelßhe hier 
"wir Opuß acht fäßSlülllilftfl (werden 
  nncn. an n t  
Jownnes balmfm "am Kirchen und Galäeridä 
glianeozfis opus. Werke von seiner Hand, 
Joannis baptistae conegla in Wekhell Sifih 15959111116 
"Ems "IM- äiiöfiiäiibe'liiä "in 12313? 
IOVANNES BAPTISTA CONEIS D. blüthe ausspricht g Die 
meisten Bilder dieses liebenswürdigen Meisters sind noch von solcher 
Zartheit und Frische der Farben, als wenn sie erst von der Staffelei 
kämen. Sein Geburtsjahr ist unbekannt. Eines seiner frühesten Ge- 
mälde in S. Bartolomeo zu Coneglinno trägt die Jahrzahl 1489, und 
im Dome daselbst ist ein Bild von 1493. Nach Ridolfi arbeitete der 
Künstler noch 1517, im Jahre 1520 war er aber sicher nicht mehr 
am Leben. Bartoli verdient keine Berücksichtigung, wenn er sagt, 
dass Cima. noch 1541 in Rovigo gemalt habe. Die Jahrzahl 1541 
steht nämlich über einem Altargemälde in S. Francesco zu Rovigo, 
sie bezieht sich aber nicht auf das Bild des Cima, sondern bestimmt 
nur die Zeit der Herstellung des Altarcs. Nach Vasari starb der 
Knnstler lIl Jungen Jahren, wir müssen 1h_m aber mit Ridolii und Za- 
äetti emdMannesalter zugestehen, du SBIDG Werke von 1489-1517 
atirt sin  
108. Giambellinfs Gemälde haben häufig (eine Namins-Inscgrgii, 
1 " selten ist aber ie Jahrza 1 beigeü  
IOANRES BELLI ' Die erste Inschrift findet man auf emetn 
IOANNES BELLINVS- Cartellino in den Studj zu äßapläi- Dli 
 'tAfh'ftt"t' emäßml 
Joannes. fwllmvf ägfäei ägsärää, dfggMgäinna mit dem 
facwbat- liegenden Kinde vorstellgnfui; wgtches 
   J h d Täufer an e e  leses 
Joanneg! bellmus mmtuf keeiitlränteläildegst in dergfinerle Dom 
f- MDXIIII zu Rom. In Cursweu, w1e m der dntten 
Zeile, zeichnete der Künstler ein kleines Bild der Madonna, mit dem 
Kinde in der Gallerie Borghese. Die yxerte Insßhrlfß ünde; man auf 
dem berühmten Bacchanal, welches Tlllall Vmelldßte- 1319395 311d
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.