Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1584966
434 
1350- 
4355. 
1350. Ludwig Spirinx, Kupfersteclier von Diion, war um 1624 
bis 1650 in Brüssel thätig, und hinterliess eine ziemliche 
f Anzahl von Blättern, welche theils mit den Initialen be- 
' CW zeichnet sind. 
1) Jean Comte de Tllly Gml del Armee de _8l_l M3 Imllemale, 
Oval. Unten im Oartouche: Alexander Cäsar SCZPIO el Pompäe etc. 
Rechts unten LS, links Moncornel emc. H. 4 Z. 11 L. Br. 3 Z. 2 L. 
2) Die Trägen oder Faulen, in Gruppen von Schlafenden und Ruh- 
enden. Folge von 8 Blättern nach Abraham Bloemaert, unten mit fran- 
zösischen Versen, qu. 8. 
3) Blätter mit ländlichen Scenen, nach A. B1oenia.ert,_qu. 8.  
4) Das Titelblatt zum Fasculus Saraclorum Ordmzs Czsterczenses. 
Opus Chrysostomi Henriquez. Bruwelles 1624-, iol. Es enthalt ein 
Wappen mit Stab und Inful auf einem Postamente, zu den Seiten St. 
Martinas Abbas Hortensis und B. Robertus Abbas Dunensis. Auf 
diesem Blatte kommt das Monogi-amm des blulers Nicolaus van der 
Horst, und LS fcul. vor. D 
1351. Elisa. Sirani, Malerin, geb. zu Bologna 1633, {äßst- 1555, 
 hiiiterliess Gemälde in der Weise des Guido Reni, und ra- 
L" 5' f' dirte auch einige Blätter. Darunter ist ein von Bartsch nicht 
erwähntes Blatt mit einem Kiiiderbacchanal nach Art eines Basrelief. 
Links unten stehen die Buchstaben L. S. f. H. 3 Z. .Br. ä Z. 3 L. 
In einem zweiten Bacchanal von Kindernfsind die Figuren nur im 
Umriss. und unten steht: Lisabela Sirani  
1352. Blaise Nicoles le Sueur, Zeichner und Maler, geb. zu_Paris 
1716, wurde 1757 Direktor der Akademie in Berlin und 
L S deL 5' 56' gründete sich einen weit reichenden Ruf. Er starb 
1782. G. F. Schmidt stach nach seiner Zeichnung 1771 das Bildniss des 
A. Mitchel, unter dem Titel: Andre lllltchel, Checalier de l'ordre du 
bain Depute au Parlament de Grand-Bretagne   Berlin lhe 
26'",March 1771. Unten steht L. s. del. s sc. H. 12 z. 41.. in. sz. 
1353. Lorenz Schlung wird von Apin (Anleitung, Bildnisse zu 
  sammeln Sao.) zu den Kupferstechern gezahlt,_welche Por- 
L 5' femt" traite LS gezeichnet haben. Dieser Schlung ist ganz un- 
bekannt. Ein mit LS versehenes Bildniss haben wir oben dem Lud- 
wig Spirinx zugeschrieben, und vielleicht ist das Blatt mit LiS, fecil 
von ihm. Es stellt die Krönung der Infantin Maria von Spanien zur 
Königin von Ungarn in Regensburg vor, 1637. Geringes Blatt, qu. fol. 
In der Europa illustre ist das nach einem PL gestochene Bild- 
niss des Generals Johann Tzerclas Tilly LS. fecit bezeichnet, aber 
wohl nicht von einem L. Sehlung. Es dürfte von Louis Spirinx her- 
rühren. Auch das Bildniss des Charles de Longueval Comte de Bou- 
uo ist so bezeichnet. 
q 371354. Vincent le Sueur, Formschneider, geb. zu Rouen 1668, 
gest. 1743, war Schüler von Jean Papillon, und hinter- 
L- Sw L 5' liess eine grosse Anzahl von Vignetten in Druckwerken, 
auf welchen die Buchstaben L. S. und VL S. vorkommen. Sie bestehen 
   mit Laubwerk. 
melsääääl xdlndeltleädgh L. S. gezeichnete Vignetten in französischen Druck- 
werken aus der Zeit von 1770-1780. Sie rühren von L. Luce her. 
.  Phili Strack Landschaftsmaleygeb. zu Hayna 
1355 Ludmg- Hessen i761, war Schüler von Anton Tisch- 
d bein, und starb als herzoglich Oldenburg- 
L 81., . ischer Hofmaler 1836. Seine Landschaften
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.