Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1584635
LMF. 
1219. 
401 
schweigt er von dem Monogramme, man findet aber das erste Zeichen 
auf Blättern in dem seltenen burlesken Gedichte: Bertoldo von Ber- 
toldino e Cacasenno (da Giulio Cesare Croce e Scaligero). Bologna 
1736. Nella stamparia di L. della Volpe. Dieses Werk enthält 
21 Blätter in gegenseitigen Copien nach G. M. Crespi, und 17 Vig- 
netten. Dann kommt das Monogramm auch auf verschiedenen Blättern 
vor, welche Mattioli nach eigenen Zeichnungen radirt hat, und die 
bei Bartsch fehlen. Uebrigens fügte der Künstler auf den meisten 
Blättern den Namen bei. 
Supplemeute 
Zll 
Bartsch. 
1) Rebecca am Brunnen. Letzterer ist rechts im Vorgrunde, und 
über ihn hin reicht Eliescr der Jungfrau den Schmuck. Ihre Mädchen 
und das Gefolge des Elieser sind in Gruppen vertheilt. Oben in dem 
10 Linien breiten Rahmen steht: Puella cui ego diwero  Seren 
luo Isaac. Gen. Cap. 24. 14. Unten rechts im Boden: In aere in- 
cisum Bonon. a Ludovico Mattioli inter Clementinos 1724-. H. 15 Z. 
3 L. Br. 19 Z. 10 L. 
Dieses seltene und schöne Blatt nennt Bartsch im Anhang No.14. 
Er hatte es nicht gesehen. 
2) Die Geburt der Maria. Vergrössertc Copie des Blattes von 
C. Maratti, von der Gegenseite, B. N0. 1. Im Rande zwei Zeilen in 
Nlajuskeln: NASCE MARIA ein, und rechts: Matthiolus F. 1737. 
H. mit dem 7 L. breiten Rand 10 Z. ö L. Br. 6 Z. 4 L. 
Frenzel gibt im Catalog Sternberg I. N0. 6461 die Schrift an: 
Ludov. Matlhioli in aere incid. Bonon. 1710, und als im Rande 
stehend: Justitiar:  dies. H. 9 Z. 9 L. Br. 6 Z. 4 L. Es scheint 
nun zweierlei Abdrücke zu geben. 
3) Die Darstellung des Jesnskindes im Tempel. Der Priester steht 
rechts mit drei Leviten beim Altar, an welchem sich von links her 
Maria mit dem Kinde zeigt. Auf den Stufen des Altares: Lud. Mat- 
lioli fec. H. 5 Z. 2 L. Br. 3 Z. 9 L. 
4) Die hl. Familie in einer Landschaft. Im Vorgrunde rechts 
stehen zwei hohe Bäume, und links auf dem Hügel ruht Maria mit 
dem Kinde. Hinter ihr steht Joseph. Den Grund schliessen Gebirge ab. 
Schönes Blatt ohne Namen. H. 10 Z. 11 L. Br. 8 Z. 6 L. 
5) Der Prophet Isaias, nach A. Carracci. Joseph de Crispis del. 
L. Matlufolus F. H. 10 Z. 5 L. Br. 6 Z. 4 L. 
6) Ein anderer Prophet, ebenso bezeichnet, und in gleicher Grösse. 
Diese beiden Blätter schreibt Bartsch wohl mit Unrecht dem Gin- 
seppe Crespi zu. 
7) St. Philippus Neri in den Catakomben des hl. Sebastian zu Rom 
vom heiligen Feuer ergriffen, und von zwei Engeln unterstützt. Ludo. 
Mattioli A. C. II 1720, kl. fol. 
8) Die Erlösung der Seelen aus dem Fegfeuer. Oval, 4. 
9) Zwei Heilige auf Wolken bitten für ein junges Mädchen, welches 
durch die himmlische Liebe von der irdischen Liebe abgeleitet wird. 
Links am Felsen eine lange Inschrift i-n 22 Zeilen: Hinc me Voluptas 
etc. Mit dem Namen und der Jahrzahl 1704. H. 9 Z. 4L. Br. 13 Z. 9L. 
10) Die Verwendung des Reichthums zur Ehre des Glaubens. Divitias 
nihil esse duwi in comparatione illius etc. Mit dem Namen, fol. 
11) Alfons d'Avalos, Marquis del Quasto, mit seiner Geliebten. 
Letztere sitzt links als Venus, und der Marchese steht in der Mitte. 
Rechtssieht man Amor und zwei Frauen, von welchen die eine den 
Korb mit Früchten trägt. Unten im Rande; La famosa offerta da? 
Monogramnüsten Bd. IV. 26
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.