Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1584359
1143i 
1145. 
373 
gemalt, und für das genannte Werk wurde es lithograpliirt. Auch in 
Ullistoge de Peintres de toutes les ecoles etc. pur Ch. Blanc. Paris 
1849 o. 40 kommt es vor 
Brosper de Baudicour, Peintre-graveur franpais continue I. p. 132 
beschreibt ein radirtes Blatt dieses Meisters. gibt aber die Bezeichnung 
desselben nicht im Facsiniile. Links am Ufer eines Flusses sieht man 
einen kahlen Felsen mit Rissen, und nur gegen rechts erhebt sich ein 
dürrer Baum aus Gesträuchen. Rechts liegen getrennt drei andere 
Felsenstücke, und ein viertes ragt in der Mitte vorn aus dem Wasser 
empor. Links im Rande steht L.I.etSc. H. 208 millim. mit 3 m. 
Rand, Br. 262 millirn. Dieses Blatt ist so schön behandelt, und von 
solcher Vgiräuug, dläiss man bedauert, kein zweites zu besitzen. Es 
kommt ü er iess se r selten vor. 
1143. Lorenz Janscha, Landschaftsmaler und Radirer,_ geb. zu 
L J178O  Prosuitze in Kram 1746, gest. zu Wien 1812, 
wurde als Maler und Landschaftszeichuer ge- 
ß- rühmt, und besonderen Beifall erwarben ihm 
die grossen Parkansichten von Schönbrunn.Laxenburg und Neu-Waldeck 
zu Dornbech, welche Joseph Ziegler radirt und _in Aqnatinta_ausge- 
führt hatte. Auf einigen Abdrückcn vor der Schrift kommen die Cur- 
siven LI. del. leicht geritzt vor. Briilliot II. N0. 1874 erklärt sie auf 
einen L. Janiscliad, die Zeichnungen sind aber von L. Jauseha. Diese 
Blätter wurden auch colorirt. Postl radirte die grossen Ansichten der 
Schlösser Worlick niid Baba in Böhmen zum Coloriren. Sährhsghön 
sind die von Gabet nach Janschais Zeichnungen radirten Lau sc a ten. 
Jauscha hinterliess ebenfalls radirte Blätter. Ein solches nach 
der Zeichnung von Christian Brand stellt eine Landschaft mit Hausern 
am Wasser von Bäumen umgeben vor, und im Vorgrunde zwei Männer. 
Oben steht: Erster Versuch von LJ 1780. qu. 4. Im ersten Drucke 
vor der Retouche fehlt die Ileberschriftn Ein Blatt. mit den zweiten 
Cursiven gibt eine Dorfansiclit am Flusse. Im Vorgrunde sitzen zwei 
Kinder auf dem Boden neben einem Manne, welcher das eine Knie 
auf den Boden stützt. Rechts unten im Rande L. J. f, kl. qu. fol. 
In StöckPs Verlag erschienen vier andere Radirungen mit dem 
Namen: L. Janscha ino. et fec. l) Inneres eines Dorfes, 2) altes 
Schloss am Wasser, 3) Landschaft mit Bäumen am Wasser und drei 
Figuren im Vorgrnnde, 4) felsige Landschaft mit Wasserfall, 4. Sehr 
schön radirt und kräftig geatzt ist eine Landschaft mit alten Gebäuden 
am Wasser von grossen Bäumen umgeben, 4. Dann arbeitete Janscha 
auch ein Zeiililhenbuiäi aus. Dtazu gehören vier trefflich radirte Baum- 
studien in sc önen ruppen, 'o  
1144. L. Joch, Formschueider in Leipzig, trug zur Illustration 
von belletristischen Werken bei. Die Buchstaben L. J. und 
I- J: auch J. allein üudet man auf Holzschnitten in der Pracht- 
ausgabe der Volksmarchen von Musäus. Leipzig 1844, gr. 8. 
1145. Loreiizo Juarez oder Suarez soll nach Brulliot II. No. 1875m 
derVerfertiger eines Gemäldes seyn, welches 
der genannte Schriftsteller ägegfen 111833 beä 
Hrn. Feldmanu in Düssel or S8 5 1m 
zwei Bettler vorstellt, die aus einem Kür- 
histopfe essen. Das Gemälde verräth einen 
spanischen Meister, es fragt sich aber, o_b 
Ö2ß_ 9 die darauf" vorkommenden Initialen mit 
X6 XHM"  dem Schnörkel und der Jahrzahl 1662 sich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.