Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1584310
1131. 
369 
schaftliehe Theil ist mit spielender Nadel behandelt und sehr zierlich, 
im Uebrigen aber verfuhr er weniger leicht und ist auch nicht von 
Trockenheit frei. Die ersten Abdrücke sind jene mit dem Namen des 
Künstlers und dem Privilegium, bevor die Schrift im Rande einge- 
stochen ist. Die Initialen kommen nur auf wenig Blättern landschaft- 
lichen Inhalts vor. Robert-Duniesnil beschreibt im Peintre-graveur 
frangais I. p. 77 E. 35 Radirungen, ist aber in der Angabe der Abdrücke 
nicht immer im Reinen, und daher geben wir einige Zusätze hinsichtlich 
der Folge der Abdrücke. Die Landschaften mit den Cursiven sind 
ebenfalls beigefügt. 
1) [Bn D. No. 5.] Die hl. Familie von vielen Eggeln umgeben, mit 
landschaftlichem Grunde. H. I0 Z. 9 L. Br. 15  10 L. 
Wir geben hier eine andere Abdrucksbestimmung, da Robert- 
Dumesnil den ersten Abdruck nicht kannte. 
I. Unten links im Bilde steht: L. de la Hire in e Sculp. 
II. Mit der Schrift: L. de la Hyre in et Sculp. Cum prz". Begis 164-0. 
III. Ausser der ersten Bezeichnung unten links im Rande: L. de la 
HYHE inuenl et fecit an 1640, und rechts: F. LANGLOIS 
alias CIARTBES ewcudit Pariszjs Cum Pr-iuil liegt's Chri- 
stianis. Dieser Rand ist 2 Linien hoch. 
Daran schliesst sich wohl der von Robert-Dumesnil bestimmte 
erste Druck: 
IV. An der Terrasse unten rechts: L. De La Hyre in, et sculp, 
Cum, pri liegt's 1640. Im Rande links dieselbe Inschrift 
wiederholt, und rechts: F. LANGLOIS alias CIABTBES ew- 
cudit Pariszjis. Cum. Priuil. liegt's Christianis. Der genannte 
Schriftsteller bestimmt eine Höhe von 11 Z. mit 3 Linien Rand, 
und eine Breite von 14 Z. 11 L. 
V. Mit der Adresse von Mariette statt jener des Langlois von 
Chartres. 
Die gegenseitige Copie dieses Blattes, in welcher Maria links 
sitzt, ist ohne Namen des Stechers. 
 2) [R. D. No. 9.] Die hl. Jungfrau mit gefalteten Händen auf 
einem Steine sitzend, während Johannes dem rechts stehenden Jesus- 
knahen den Fuss küsst. Im Grunde rechts weilt Joseph mit dem Esel. 
H. 6 Z. 6 L. mit 4 L. Rand. Br. I0 Z. 
Robert-Dumesnil keimt nur die zweiten Abdrücke. 
I. Links unten an der Terrasse: L. De La Hyre in. et sculp. 1640. 
II. Mit dem Worte Cum nach der Jahrzahl. Im Rande: [Von sum 
dignus dyc. Herman mm Weyeva exc-ud. cum Priuilegio Regis. 
3) [R. D. No. 3.] Die Ruhe der hl. Familie auf der Flucht. 
Maria stillt vor einem gressen Banme das Kind, und Joseph ruht auf 
einem Steine. H. 3 Z. 5 L. Br. 5 Z. 8 L. 
Robert-Dumesnil nimmt den zweiten Druck für den ersten. 
I. Am Steine des hl. Joseph: L. De La Hyre in. et sculjr- Cum. 
p. Regis. 
II. Dazu in Mitte des Randes: de Pimprimerie 11' Herman Weyen. 
III. Die Adresse im Rande ausgeklopft. 
4) [R. D. No. 4.] Die hl. Familie, Maria rechts sitzend, lehnt 
sich an die Reste eines mit einem Basrelief gezierten Unterbaues, und 
das vor ihr stehende Jesuskind setzt den Fuss auf den Kopf einer 
monströsen Schlange. H. 11 Z. mit 3 L. Rand, Br. 15 Z. 1 L. 
Robert-Dumesnil ist in der Angabe der Abdrücke nicht genau. 
llonogrammisten Bd. IV. 24.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.