Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1584172
1086- 
4089. 
355 
aber keinen italienischen Künstler, auf welchen die Initialen zu deuten 
wären. Die Folge besteht aus wenigstens sechs Blättern, qu. 8. 
1086. L. Fielding heisst ein Landschaftsmaler, welcher in 
den Niederlanden sich umgesehen hat. Er malte 
Ä f Landschaften mit Thieren in Berchem's Manier. Auf 
 einigen Bildern kommt der Name vor, auf anderen 
sind die Initialen beigefügt. Dieser Meister reicht 
wahrscheinlich noch in unser Jahrhundert herein. 
1087. Ludwig Fronhofer, chnrfürstlich bayerischer Hofrath, geb. 
zu Ingolstadt 1746, gest. zu München 1800, radirte etliche 
0G  Blätter in Kupfer. Jenes mit den gegebenen Cursiven stellt 
die auf Wolken sitzende Minerva mit Schild und Lanze vor. Rechts 
unten stehen die Buchstaben L.F.fI H. 1 Z. 6 L. Br. 1 Z. 4 L. 
1088. Louis Felix de lalRue, Zeichnerfuud Bildhauer iilia Paris, 
L F D im laue hatte as Künstler Ru  Er ertigte iisten, 
.8 72.  fßiililäillllt."äll. fnyäläälotääfhiiftätilängäiä. 
Meister im Zopfstyl. Dann hinterliess er viele Zeichnungen mit_Amo- 
retten, Kinderspieleii, Bacchanalen, mythologischen und allegorischen 
Scenen, Staatsactioiien, Bildern aus der Zeitgeschichte u. s. w. Solche 
Zeichnungen wurden gestochen. Er selbst hat 6 Blätter mit Baccha- 
nalen geistreich in Castiglione's Manier radirt. Sie sind mit den Ini- 
tialen des Namens versehen: LFDinv et sculp, LFD fecit etsculp. 
aquaforti. qu. fol. Brnlliot II. N0. 186i schreibt diese Blätter dem 
L. F. Dubourg zu. De 1a. Rue starb 1763 im 45. Jahre. 
1089. Louis Fabrice Dubourg, Maler und Radirer, geb. zu 
 {JIM Amsterdjam 1393, fegt. gaselläst 17g, lgm in 
 H, seiner ugen mi  icar in erü run 
u und copirte unter dessen Leitung Zeichnungegii 
von Poussin, Ch. le Brun, Lesueur und auderenwfranzösischen Meistern, 
aber ohne das lebende Modell zu umgehen.  Ihr malte_Tap_eten, Pla- 
fondbilder, Supraporten, und auch Cabinetsstucke mit historischen und 
mythologischen Darstellungen. In B. Picarüs Impostures mnocenls, 
und in dessen Ceremonies et coutumes relcgoeuses de tout le monde. 
Amsterdam 1 7 37, sind viele Blätter nach seinen Zeichnungen gestochen. 
Für Tirioifs Geschichte des alten _nnd neuen Testaments lieferte er 
300, und für eine Ausgabe des Ovidiiis 100 Zeichnungen zum Stiche. 
P. Tanje stach nach ihm das allegorische Titelblatt zu: L'Espzon de.- 
Thomas Kouli-kan dans les Cottrs defßurope. Cologne 1747, 8. 
Der Künstler zeichnet L. F. D. B. zmient. Dubourg hat selbst mehrere 
Blätter in Kupfer radirt. Immerzeel spricht von einem Werkchen mit 
22 Blättern, welche Scenen aus der heiligen _und profanen Geschichte 
vorstellen, ferner von solchen mit Kinderspielen. Darunter versteht 
er wohl die Bacchanale mit L F D, welche wir oben mit mehr Recht 
dem L. F. de la Rue zuschreiben. Ausserdem kennt man Landschaften 
mit Statfage, welche mit den Blättern von M. Elgersma eine Folge von 
12 Radirungen bilden sollen. Wir gehen auf folgende näher ein, ließen 
aber die ganäe Fäallge nicht. Sie sind in der Weise des J. van Huysuin 
eistreich be an e t. 
g 1) Susanna und die beiden Alten in einer Landschaft. Mit den' 
Initialen 1742, qu. fol. 
2) Venus, Amor und die Zeit. LFDB 1731,  
3-8) Eine Folge vgnzß Landschaften im italienischen Charakter. 
H. 4 Z. 7-10 L. Br. . 3-6   
23'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.