Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1584128
350 
1072. 
2) Die Blätter in J. Ammann's Kunst- und Lehrbüchleln für an- 
fahende Jungen darauss reissen und Malen zu lernen elc. Am Ende: 
Gedruckt zu Frankfurt durch, Peter Schmidt, in eerlegung Sigmund 
Feyerabends 1578, 4. Dann in späteren Ausgaben von 1580, 1599, 
1669. Auch lateinisch: Enchlridlon arlis plngendl   Franco- 
furti ad Moenum per Pelrum Fabrilium, impensis S. Fegrabend 
1578 4. 
Eolgende Blätter haben die Initialen: 
1) Cimon und seine Tochter Pera, mit 1.A. und L. F. 
2) Apollo auf dem Sonneuwagen. Mit L. F. 
3) Weibliche Figur mit einem Säulenschaft. Mit L. F. und dem 
Messer darunter. 
3) Die Blätter in J. Ammaifs Wappenbuch: Insignea caesareae 
Majeslatis, princvpum electorum, ac aliquot lllustrlssimarum, illus- 
lrlum, noblllunz et allarum famillarum   Impressum Fran- 
cofnrt ad Moenum  157.9, 4. 
1) Forllludo. Sitzende Frau mit einem Säulenschaft in der Rechten. 
L. F. 
2) Superbla. Weibliche Figur mit Spiegel und Schlange. L. F. 
4) Die Blätter in J. Ammaifs: Künstliche wolgerlssene New Fi- 
guren von allerlei Jag und Weldtwerh  In Verlegung Sigmund 
Fegerabends 1502, 1592, 16m. 
1) Hirsche im Kampfe: Wie die Ilirsclt das Gewicht ablegen. 
LF. mit dem Messer. 
2) Ein anderer Kampf von Hirschen. LF. mit dem Messer darunter. 
5) Ein deutscher Landsknecht mit dem Spadon. Unten auf einem 
Streifen das angebliche Zeichen des J. Amman, 1550 und L. F. H. 6Z_ 
3 L. Br. 3 Z. 4 L. 
Dieses Blatt haben wir oben im Contexte erwähnt. 
6) Das Titelblatt zu Aureoll Phllippi Theophrasti Bombasti von 
Hohenhelm Paracelsi Opera  Durch Johannem Huserum  in 
Truck gegeben. Slrassburg 1603, 1616, fol. 
Die Titelschrift steht auf einem Tuche in Mitte der Architektur. 
Darüber ist das Brustbild des Paracelsus zwischen den Figuren der 
Astrologie und der Astronomie. Neben der 'l'itelschrift sieht man die 
Statuen des Virgilius und des Hermes Trismegistus Oben im Car- 
touche ist die Büste der Minerva mit der Inschrift: Sclenhfa immuta- 
bllls. Zu beiden Seiten sitzen die Figuren der Pharmacie und A1. 
chymie. Auf dem Blasebalg der letzteren steht CM und darunter über 
dem Messer L-l-F. 
7) Der Engel, welcher einen Blinden heilt, in Einfassung von Frucht- 
gewinden mit Vögeln. Mit L. F, k]. qu. Oval. 
8) Ein liegender Knabe mit der Sanduhr, in einer ähnlichen Ein- 
fassung, und mit L. F., schmal qu. fol. 
9) Titelvigilette mit Elias vom Raben genährt, in einem Cartouche 
mit der Umschrift: Ex Vno Omnla. Im architektonischen Schnörkel- 
werk sind Genien, und zu beiden Seiten die allegorischen Figuren des 
Glaubens und der Plotlnung. Mit dem Monogramme des Tobias Stim- 
mer, und darunter L. F. über dem Messer. _Wir finden diese Vignette 
im Werke von Althusius: Dlcaeologiae llbrl tres. Herbornae 1617, 4. 
10) Vignette mit den vereinigten Wappen der Dalberg und des 
Churfürsten Wolfgang von Mainz, umgeben von den Wappenschilden 
von Worms, Speier, Würzburg, Eichstädt, Chur, Strassburg, Halber- 
stadt 8m. Die Buchstaben LF mit dem Messer darunter stehen auf 
der Quaste des Bandes, welches die Wappensclnlder umschhngt. Wir
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.