Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1583838
980. 
321 
Die alten Abdrücke dieses nach der Zeichnung des jüngeren Cranach 
geschnittenen treiflichen Blattes haben die Ueberschrift: Bildnis des 
Herrn Philippi Melanthonis   Die Unterschrift besteht aus 
48 Reimen: 
So sichs vielleicht so hett begeben, 
Das du Philippum bey seim Leben 
   Ex Latino. 
186) [B.152.] Luther und Melanchthon in der Funktion der Ans- 
theilung des Abendmahles an die Mitglieder des sächsischen Fürsten- 
hauses in der Kirche. Oben links der Wappenschild- H. 9 Z. 1 L. 
Br. 5 Z. 7 L. 
Wohl nach der Zeichnung des jüngeren Crauach. 
187) [B.146. S. 162.] Johannes Bugenhagen, stehende Figur mit 
kleinem Barett und dem aufgeschlagenen Buche in den Händen. Links 
unten die Schlange und 1546. Ueberschrift: Des wirdigen Herrn 
D. Bugenhagen Pomerani, Pastoris der Kirchen zu Wittemberg, 
warhalflige abcontrafeyhung, daselbs gemacht. Magdeburg. Chri- 
slianus Iiödinger. Sehr gutes Portrait. H. 12 Z. 6 L. Br. 8 Z. 1 L. 
Die gegenseitige Copie ohne Randlinie hat Verse an der Seite 
und die Adresse: Gedruckt durch Hans Guldenmundt. 
188) Johannes Bugenhagen, in halber Figur etwas nach rechts. 
Er hält ein offenes Buch in den Händen, und oben rechts ist die 
Schlange. H. 4 Z. 9 L. Br. 4 Z. 
Die alten Abdrücke haben in Majuskeln die Aufschrift: Vica Imago 
Joannis Bugenhagen  Pastoris Witenbergensis. Unten sind sechs 
lateinische Verse aufgedruckt: Conjugis ut protegat ipsa sua   
189) [B. 145. H. 288.] Fabian von Auerswald, halbe Figur im Pelz- 
kleid mit dem Wappenschild in der linken Hand. Rechts in halber 
Höhe die Schlange. H. 8 Z. 11 L. Br. 6 Z. 1 L. 
Dieses Bildniss gehört zu dem Werke über die Ringerkunst, welches 
1537 bei Hans Luift gedruckt wurde. Es ist von dem jüngeren Cranach 
gezeichnet. Auf der Oopie in Kupferstich ist L. Granach genannt, und 
daher schrieb auch Bartsch das Bildniss dem älteren Meister dieses 
Namens zu. 
190) [B. 144.] Dr. Christian Pontanus (Brück), halbe Figur in 
Staatskleidung mit übereinandergelegten Händen. Oben links ist die 
Schlange und 1549. H. 6 Z. 11 L. Br. 6 Z. 
Bartsch erkennt darunter einen Prinzen. Die alten Abdrücke 
haben die Unterschrift in Majuskeln: 
Haec tibi Christiani Pontani monstrat Imago 
Effigiem, clari dotibus ingenii 
Das Bild ist von dem jüngeren Cranach. Brück war sein Schwager. 
In der v. Derschaxüschen Sammlung sind neue Abdrücke. 
191) [B.155.] Jakob Milich, starkes Brustbild von vorn. Auf dem 
Deckel seines Buches in den Händen steht: Ecclesiasl. 38 Ilonara 
Medicum propter Necessilatem  Links in halber Höhe die Schlange. 
H.5Z.10L. Br.4Z.6L. 
Dieses Blatt ist von dem jüngeren Cranach. Die alten Abdrücke 
haben die Ueberschrift in Majuskeln: Wva Imago clarissimi et doc- 
tissimi viri domini Jacobi Milichii   in inclyta Academia Vuile- 
bergensi. Es wurde auch zu dem Werke benützt: Epicedion scriptum 
clarissimo domino Jacobo Milichio per Theodorum Plateanum Witen- 
bergae 1560, 4. 
Monogrammisten Bd. IV. 21
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.