Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1583526
290 
LBC-LBO. 
970-973. 
i 970. Louis Bernard Coclers, Genremaler und Radirer, geb. zu 
Maastricht 1740, gest. zu Lüttich 1817, hinter- 
sßßßiß, (j. liess Bildnisse und Cabinetstücke in der Weise 
Ä von Mieris, Metzu und Schalken, wir wissen aber 
(St, nicht, ob auf einem dieser Gemälde das Mono- 
gramm vorkomme. Coclers hinterliess 80 Blätter, welche radirt und 
zum Theil in Zeichnungsmanier behandelt sind. Ein einziges Exem- 
plar seines Werkes beschreibt R. Weigel im Kunstkatalog N0. 15,779. 
Es befinden sich darin fast alle Blätter in mehr oder weniger voll- 
endeten Abdrücken, zum Theil fünf- bis sechsmal. Das Weigellsche 
Exemplar besteht in 166 Blättern, welche Coclers selbst gesammelt 
hatte, indem einige derselben mit dem Pinsel retouchirt sind. Im 
Cataloge der Sammlung des J. van Buren, welche 1808 im Haag ver- 
steigert wurde, ist ebenfalls ein gebundenes Exemplar angegeben, doch 
wohl jenes von Weigel erwähnte, da, Coclers 1808 noch lebte. 
Auf mehreren Blättern dieses Meisters kommt ein Namenszeichen 
vor, wir haben aber das ganze Werk nicht gesehen. Das Monogramm 
iindet man auf einem Blatte in Aquatinta, welches in hohem Ovale 
einen Mann und eine Frau am Tische bei der Cafetnsse sitzend vor- 
stellt. Die Cursiven LB C kommen auf radirten Blättern nach eigener 
Composition vor. Eines derselben gibt ein Grueilix in Abbildung. Auf 
einem Blatte nach G. Dow steht die Abbreviatur des Namens. Es ent- 
hält den Kopf eines Mannes fast in Profil nach links, 8. 
971- Luqas de Valdes ocler de Baldes, Historienmaler und Ra- 
S S iligsc-sgyvggei zp Sävilla äögli, gestl.) zu Cadix_1.724, hinter- 
L0 B40 und Klöeslteixllnseirieruäeblutfsiiäzlt.esgägeäxxliläeielääägäägg 
üpdet man das gegebene Zeichen. Der Künstler nanntä sich Baldes 
       
amen aes em 11'.  
fmgän diääeskMeisterE halitisn  aufgezgahlthjege 
1n em erevon on ernano ea oreFf b"! d 
S. Iglesia Mefropolitqna y Patriarcal de Seofillaaf-aläfgüziägää) Eilää 
aber nach semen Zelchnungen von F. de Arteaga radirt. 
972. Luoi0 Bononi, Kupferstecher und Radirer, war in der 
L zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts thätig. _Er arbeitete 
b o nach verschiedenen italienischen Meistern. Leicht radirt ist 
eine Folge von fünf Blättern mit Darstellungen aus dem neuen Testa- 
mente nach Lazaro Laldi, 4. Auf solchen Blättern kommen die ge- 
gebenen Buchstaben vor. 
973. Louis de Boulogne (Boullongne), Maler und Radirer, geb. 
m- zu Paris 1609, gest. dase1bst167d. Von Felibien 
ßß qp a {TJCQ  und dwrgensville als Pexntre gracleugr bezeuzhnet, 
0 rechtfertlgt er durch 561118 gelstrexchen Radxr- 
ungen einen Ehrentitel, welchen sein gleichnamiger Sohn in noch 
höherem Grade beansprucht. _Se1ne Gemälde Sind selten geworden, 
und daher ist er nicht einmal 1m lilusee du Louvre Vertreter? Rrälmirt- 
D es 'l P. r. fr. I. p. 113 ff. beschreibt 39 Blätter au we c en 
sie? aÄ-l künsäler meist Bgoulloggne lriennt. Ert nädirteäie zils jänger 
M  R  D'e e e ene 62610 nung m1 em e1sa ze oma 
suzteßfzerfjmiiixdet im? nur auf einem einzigen Blatte n_ach_Tizian, 
welches die Venus mit zwei Nymphen zeigt, von weichen d_1e e1ne_ den 
Köcher, die andere den Bogen des Amor trägt. S18 verbmdet 91119111
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.