Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1583489
286 
956- 
sind beschattet, und das Ganze malerisch behandelt. H. 4 Z. 9 L. 
mit 6 L. Rand. Br. 6 Z. 3 L.  
Dieses. Blatt beschreibt R. Weigel nach Ot.tley's Notices of En- 
gravers. Das Exemplar des M. J. Sheepshanks ging wahrscheinlich 
ins brittische Museum über. 
16) Marine mit einem Schiffe im Vorgrunrhwvelches dem Versinken 
nahe ist. Vorniästz einLReiter, welcher den Vorgang beobachtet. H. 
4 Z. 3 L. Br.  5  
17) Marine mit zwei Schiffen und einer Barke beim Sturme auf 
den Wogen nach rechts getrieben. H. 4 Z. 3 L. Br. 10 Z. ä L. 
Diese beiden Blätter beschreibt Picri-Benard im Catalog Paignon- 
Dijonval, und nach ihm Weigel. Das letzte könnte jenes seyn, welches 
nach dem Catalog Maarseveen „die stürmische See, Schiiie und im 
Grunde einen Hafen vorstellt". Ob auf einem der N0. 15-17 ge. 
nannten Blätter die Initialen vorkommen, können wir nicht bestimmen. 
956. Le Beriay fertigte Zeichnungen zu folgändem Werke: Tra-itä 
, des arbres ruitiers, par Du amel du Monceau. 
L' B' dm Paris 17685 folp Die vielen in Kupfer gestochenen 
Blätter stellten Obstsorten vor, und sind theils L. B. del. signirt. 
 Stempelscltneider und lllünznteister, welche auf Geprügen 
L B L. B. zeichneten. Ihre Namen nennt Schlickeysen, ausserdem 
'  aber auch eine Hohenlohische einseitige Münze, auf welcher 
LB sich auf die Prägstätte Langenburg bezieht. Auch die Stadt 
Löwenberg in Schlesien ist auf solche Weise angedeutet. 
Ludovico Baffo, Statthalter zu Cattaro 1451-1453. 
Ire Blanc, Stempelschneider in Paris 1715-1725. 
Louis Barbiez, Stempelschneider in Berlin 1739-1754. 
Iieonhard Bernhard, Münzmeister in Altenkirchen 1747-1785. 
Ludwig Brüel, Münzmeister in Hannover 1817-1838. 
L. Bergencreutz, Münzmeister in Stockholm 1819-1821. 
953. Unbekannter Kupferstecher, welcher um 1665 in Stuttgart 
gelebt zu haben scheint. So bezeichnet ist ein sauber 
L 3- Fee" radirtes Blatt, welches die Ansicht der im Schwarzwalde 
an der Enz liegenden kleinen Stadt Wildbad enthält. Links oben in 
der Luft ist das Württembergische, rechts ein zweites Wappenschild 
mit zwei Bäumen auf Hügeln. Im Unterrande steht die Erklärung, 
ändö rechts im Vorgrunde sind die Anfangsbuchstaben des Stechers. 
 Z. 1 L. und 1 L. Rand. Br. 12 Z. 
Mit diesem Blatte wurde ein Textbogen ausgegeben unter dem 
Titel: Witrtembergisclt Wunder und Wttdbaadts Beschreibung  
aufgesetzt von Hieronymus Walclten Jan. Med. Doctore etc. Gedruckt 
zu Stuttgart bei Johann Weyrich Rösslin Anno 1667. 
959. Ludolf Backhuysen jun. scheint durch diese Buchstaben 
  seinen Namen an edeutet zu haben. Der Neffe 
I" B' mmmu fein des berühmten Maiirinemalers dieses Namens, wid- 
mete er sich unter Qninkhardis Leitung der Malerei, und aus seiner 
frühen Zeit ist das von P. Tanje nach ihm gestochene Bildniss des 
Cornelis van Oeveren bekannt. Seine Neigung zog ihn aber zur Dar- 
stellung von Schlachten, Reitergefechten und anderen militärischen 
Scenen. Er" diente selbst in einem Reiterregimexit, um Gelegenheit 
zu Studien zu finden, deren er selbst mit Lebensgefahr machte. Man 
ündet ein kleines Titelblatt: De Spanjaerd binnen Rotterdam, mit 
der Bezeichnung: L. B. invemt fec. Dieses Blatt stellt ein Scharmützel
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.