Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1583378
LAS-LAT. 
926- 
275 
8) Die Unter-schale mit dem liegenden Silen iron einem Faun und 
einem Satyr umgeben. Diese Gruppe ist von Weinreben umgeben, und 
Gopie nach Carraeci. B. N0. 18. Das Origtnel ist rund, die Copie 
achteckig, 4. 
9) Die Abbildungen der Feuerwerke in folgendem Werke: Applausi 
festim" fatli in Iioma per Fellezzione di Ferdinando III. al Begno 
de' Romani, da! Seren. Princ. lilaurzkz-[o Card. di Savoiu, deseritli 
1637. Nicolaus Torniolus  Lucas Ciambeirlanus Urbinas F. fol. 
10) Tabulae analomicae n. celeberr-inzo Piclore Petra Berretlioao 
Corlonensi Delineatae et egregie aeri vfwtvisae nunc primum pro- 
deunt, et a Cajetano Pelrioli Honzano Doctore, Regis Sard. Chirurg. 
publ. Anat. et inler Arcades Erasislrato 1mm nolis illuslrata. 1m- 
pensis Faustz" Amidez". Bomae 1741, fol. 
Auf dem ersten der 27 Blättern dieses Werkes steht das Zeichen 
des Ciamberlano. Wir haben über dasselbe bereits II. N0. 323 ge- 
handelt. 
926. Unbekannter Formsehneider, welcher von Christ eingeführt 
 ist. Nach der Angabe dieses Schriftstellers findet man diese 
Buchstaben auf Holzschnitten, welche 1.570 zu Strassburg 
erschienen, und vermuthlich nach Zeichnungen des Tobias Stimmer 
ausgeführt sind. Wir haben kein Blatt mit dieser Signatur gesehen. 
927. Ludwig von Siegen, der Erfinder der Schabkunst oder 
b n schwarzen lllanier, geb. zu Sechten 1609, 
x 8 a 5 behauptet im Küustler-Lexicon einen aus- 
ß '  führlichen Artikel nach der Histoire de 
l la gravure en mavziäre noire par Läon 
de Laborde. Paris 1839, und wir gehen daher nur auf die Blätter 
ein, auf welchen die Initialen des Niunens vorkommen. Zuerst nennen 
wir das sehr seltene Bildniss der Landgrätixi Amalie Elisabeth von 
Hessen mit dem Titel: AMELIA ELISABETHA, D. G. HASSIAE 
LA NDGR VIA etc. l COMITISSA IIANO VIIE IIIVIPZEIYB: l Illuslrissimo 
ae Cehm" Pr: ac Dno. Dno. WILHIZLIVIO VI. D. G. HASSIzE 
LANDGR etc. hanc Serenissimae lliatris et Incomparabiläs Herainae 
efßgiem. ad primum ä se depirlanz 11017011. jam scuyzlurae nzodo 
expressam dedicat consecralq. L ä. S. A? Dnj. CII) JCXLII. H. 
16 Z. Br. 12 Z. Man Endet zweierlei Abdrücke. Die ersten haben 
die gegebene Inschrift mit der Jahrzahl 1642, und die Initialen LäS 
sind den ersten der obigen Buchstaben gleich. Im zweiten Druck liest 
man: L.äS. A5„ Dnj 01.11.0. CXLII. Die Initialen sind die zweiten, 
wie oben gegeben. 
Ein zweites Blatt mit den Buchstaben stellt den hl. Bruno in der 
Ordenstracht vor in einer Höhle, in welcher auf dem Steine Buch und 
Crucitix ruhen. Durch eine Oeffnung der Grotte hat man die Aussicht 
auf die Carthause. Links unten: Dwnfs suis Palronis et Bene L fac- 
loribus offen humßmß  Cartusirl Ratisboneizsis. Rechts: In ono- 
rem S." Brunonis  conterranei sut" totiusque l Cartusianae Ordinvlv 
fecit  L. ä S. jn. S. An. 1654. H. H Z. Br. 6 Z. 1 L. 
Dieses Blatt ist äusserst selten. 
928. Jacques Aliamet Kupferstecher, geb. zll Abbefillß 1728, 
L_A1 gest. zu Paris 178ä, hinterliess neben andern Blatter nach 
' A. von Ostade. Auf einem solchen unter dem Tgtel: La. bonuz 
femme, kommen die Buchstaben L. A' vor, qu. fo]. 18W
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.