Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1582665
204 
696- 
9700. 
nogfamm könnte aus den Bucssäaben H Vgvbestehen ,N und in diesem 
Fa e ist es das Verlagszeichen es Hans eigel in ürnberg, über 
welchen wir III. N0. 1702, und oben unter I W gehandelt haben. 
695. Jan Wildenls, Landschaftsmaler, ein berühmter Meister aus 
  (er Schule des Rubens ferti te Zeichnungen 
L "am mvenh welche die zwölf Monategvorstellen, und voh J: 
Matham, H. Hondius und A. Stock gestochen wurden. Auf dem Blatte 
mit der Vorstellung des December von J. J. Matham steht I. Wild. 
invent. H. 10 Z. Br. 16 Z. 
597. Jan Witdouc oder Withouc, geb. zu Antwerpen 1604, hin- 
 terliess mehrere Kupferstiche nach Rubens und 
1' Wild sculp anderen holländischen Meistern. Auf einem Blatte 
nach Cornel Schutt, welches die hl. Jungfrau mit dem Kinde vorstellt, 
steht die Abbreviatur, kl. fol. 
698. Johann Wilhelm Kaiser Zeichner und Kupferstecher, geb. 
f zu Amsterdam den  Januar 1813, war an der k. Aka- 
,  W demie daselbst Schüler von Tanrel, und lieferte Anfangs 
schöne Blätter für den Buchhandel, in welchen sich ein entschiedenes 
Talent offenbarte, und man hegte die Hoifnung, dass Kaiser bei seinem 
ernsten Streben der niederländischen Kupferstecherkunst wieder jene 
Höhe verleihen werde, (leren sie sich im 17. Jahrhunderte erfreute. 
Kaiser ist auch wirklich der erste holländische Meister seines Faches. 
Sein grosser Stich nach dem Gemälde des N. Pieneman , welches den 
Tod des Admirals de Ruyter vorstellt, und noch mehr jener der 
Schützenmahlzeit nach B. van der Helst, sind vortreffliche Arbeiten. 
Das k. Institut nahm ihn dafür 1850 unter die Zahl seiner Mitglieder 
auf, und der König verlieh ihm 1852 die goldene Verdienstmedaille, 
welcher 1855 der Orden vom niederländischen Löwen folgte. Die 
Schützenmahlzeit des van der Helst war früher nicht genügend verviel- 
faltigt, Kaiser lieferte aber einen Stich, welcher in Zeichnung und 
Farbenandeiltung nichts zu wünschen übrig lässt. Er fertigte 1848 die 
Zeichnung nach dem Originale im Besitze des Gerrit van der Pals, 
11m1 im März 1855 Sah man den ersten Aetzdruck der Platte In 
dem Werke: De Walterramp mm 1855, door de Leden der 
Maatschappij „Artz' et Amiciliae" afgebeeld in 24 op Slaal geelsle 
Platen. Opgedrayen van zyne [Vlajesterft den Koning. Uit gegeven 
len coordeele der hulpbehoecenden door den Watersnood. Amster- 
dam 1855, fol., sind Radiruugen von Kaiser. Auf Zeichnungen dieses 
Meisters, und wohl auch auf Kupferstichen aus früherer Zeit kommen 
die Cursiven vor.  
699. Johann Wilhelm Lang, Stempelschneitler, geb. zu Hall 
I W L 1776, gest. zu Wien 1835, hinterliess viele Medaillen, deren 
' '  mit den Initialen gezeichnet sind, wie die Belohnungsmedaille 
mit dem Bildnisse des Kaisers Franz I. etc. 
700. Joachim Wichmann, Kupferstecher in Hamburg, war in der 
 zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts thatig. 
 6mm Blätter von seiner Hand findet man in folgen- 
dem Werke: Bericht com_ Bergwerk wie man dieselben bawen und 
in wem Wghlgmnde brutgen soll etc. Beschrieben durch G. E. 
Lälilneyss. Ohne Ort und Jahr, fol, Die Kupferstiche, welche ver- 
schiedene Verrichtungen vorstellen, sind Copien nach den Holzschnitten 
der Ausgabe: Zellerfeld 1617. Auf den Kupferstichen kommt der 
Name vor, noch öfter aber fügte der Künstler die Cursiven bei, welche 
in der Form wenig abweichen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.