Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1582346
172 
IVCB 
IVD. 
561" 
561. Joost van Graesbeek, Genremaler, geb. zu Brüssel 1609, 
1 V C B trat 1634 zu Antwerpen als Künstler auf, scheint 
' ' ' ' aber nicht lange gelebt zu haben, da seine Gemälde 
nicht häufig sind. Er malte Darstellungen aus dem gemeinen Leben, 
Bauern- und Wirthsscenen, Ranfereien von Soldaten und anderem Volke, 
sogenannte Alchimisten 8.20. Auf solchen Bildern kommt ein aus CB 
bestehendes Monogramm vor, und auch die Initialen I. V. C. B. fügte 
der Künstler bei. 
562. Thomas Dodd, Kunstfreund in London, brachte in der 
zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts eine Sammlung von 
 Handzeichnungen und Kupferstichen allerArt zusammen. Auf 
seinen Blättern schrieb er das gegebene Zeichen ein, und 
man ündet es auf verschiedenen Zeichnungen, Radirungen und Kupfer- 
stichen in den Sammlungen, da sie durch die Auktion zerstreut wurden. 
563- Jakob van der Does, Landschafts- und Thiermaler, geb. 
"J V D zu Amsterdam 1623, gest. im Haag den 17. November 
' ' ' 1673, fügte auf seinen trefflichen Gemälden fast immer 
den Namen bei, Brulliot II. N0. 1728 scheint aber auch ein Bild mit 
I. V. D. gesehen zu haben. Man muss aber zwei Künstler dieses Namens 
unterscheiden. Der jüngere Jakob van der Does (Jacobsz) wurde 165-1 
zu Amsterdam geboren, und kam mit Karel du Jardin in Berührung, 
in dessen Weise er Landschaften mit Thieren malte. Immerzeel nennt 
den jüngeren J. van der Does nur kurz ohne Zeitbestimmung als Bruder 
des Simon van der Does, Ch. Kramm fand aber heraus, dass der jüngere 
Künstler dieses Namens im Jahre 1698 mit dem holländischen Gesandten 
Coenraad van Heemskerk nach Paris gekommen, und daselbst nach Jahr 
und Tag gestorben sei. Bryan-Stanley lasst ihn demnach irrig 169i 
sterben. Van der Does Jacobsz könnte ebenfalls Gemälde I. V. D. ge- 
zeichnet haben. 
Ganz ilnbekannt ist den holländischen Schriftstellern ein älterer 
J. v. Docs. Im Jahre 1847 kam zu München ein Gemälde mit zwei 
Figuren in der Weise des Gabriel Metzu zum Vorschein, auf welchem 
der Name des Letzteren etwas undeutlich gesetzt war. Bei der Reinigung 
ging dieser weg, und an der Stelle desselben wurde die Schrift: J. e. Does 
161.9 sichtbar. 
564. Unbekannter Landschaftsmaler, welcher in der Weise des 
I V D f 1712 Hermann Saftlevcn arbeitete. GIm iäitiqtiitatän- 
     Museum zu Utrecht ist ein _emä. e m1 811 
Initialen I. V. D. vorhanden, anscheinlich von einem Dilettanten. Andere 
Bilder sind nicht bekannt. 
565. Jakob van Dishoecke oder Dishouke, Medailleur, war in 
der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts zu Amsterdam 
I- V' D' thätig, und hinterliess schöne Medaillen auf berühmte 
Männer und wichtige Zeitereignisse. Ueber seine Werke handelt 
Dr. Wap in der Astrea, IV. Jahrgang 1854 S. 193. euf seinen Ge- 
prägen kommt der Name vor. Schllckeysen schreibt lhlll aber auch 
die Initialen D. und I. V. D. zu. 
ÜQÜ- Unbekannter Landschaftsmaler, welcher in der zweiten 
J D Hälfte des 17. Jahrhunderts in Holland gelebt haben Qürfte. 
 v' ' Im Cataloge der Sammlungßes Kaufmann G. A. Flscher 
in Danzig 1857 kommt ein J. v. D. gezelchnetes Seestück mit Schiffen 
und Fischerbooten in der Nähe eines Hafens vor.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.