Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1581856
390- 
392. 
123 
390. Isaak Schouman, der Sohn des Seemalers Martin Schoumen, 
geb. zu Dortrecht 1801, zahlt zu den tüchtigsten Meistern 
seines Vaterlaudes. Er malt Landschaften mit Thieren, Bild- 
nisse, militärische Vorfälle 8m. Auf Zeichnungen und Ge- 
C ' mälden findet man das Monogramm. Im Jahre 1836 wurde er 
Professor der Zeichenkunst an der Militär-Akademie in Breda wo er 
noch thatig ist. Immerzeel widmete ibni einen Artikel, und ihm ent- 
nahmen wir auch das Monogramm. 
391. Unbekannter Maler und Radirer, welcher in der zweiten 
ß- Halftc des 17. Jahrhunderts thatig war. Durch die ge- 
,MÄL7I' fällige Mittheiluug des Herrn Baron v. Löffelholz in W aller- 
stein kennen wir sechs Blätter, welche ausdrucksvolle Köpfe vorstellen. 
Sie sind sehr schön radirt, und es zeigt sich, dass der Meister den 
Rembrandt im Sinne gehabt habe. Die Initialen des Namens stehen 
unten rechts oder links, mit Beifügung der Nummern von 1-6. Die 
Buchstaben und die Ziffern sind immer mit einer einfachen Strichlage 
überdeckt, unter welcher sie aber deutlich hervortreten. Der Grund 
ist ebenfalls leicht überarbeitet, theils mit feinen Kreuzschraffirungeu. 
In den Schattentheilen des Gewandes der Büsten, und auch an der 
Kopfbedeckung bemerkt man Tuschton. welcher durch enge Lagen 
bewirkt ist. H. 2 Z. 5 L. Br. 2 Z. l L. Wir glauben nicht, dass 
diese Blätter von Johann Sadeler herrühren. 
1) Büste eines bärtigen Mannes mit leichter Glatze nach rechts. 
Der Rock ist auf der Brust auseinandergehalten. Die Einfassung ist 
immer mit Doppellinien bewirkt, und unten nach links über dieser 
J S N. 1. 
2 Büste eines Mannes mit langem Spitzbarte, und einer faltigen 
au e. er i u l in 4 n ung m e c u r 
H b) D bekledete B"cken 'st  3! We d de B s ha e 
zugekehrt, und rechts unten J S N. 2. 
3) Büste eines bärtigen Mannes mit faltiger Kopfbedeckung, wie 
er in gespannter Aufmerksamkeit den Kopf nach rechts wendet. Der 
Rock ist an der Brust ühereinandergelegt, undsam Halse bemerkt man 
einen Theil des Unterkleides. Links unten J N. 3. 
.4) Büste eines bärtigen Mannes, welcher bei voller Ansicht des 
bekleideten Brusttheiles nach links etwas über die Achsel blickt. Links 
unten J S N. lr. 
5) Büste eines jungen Weibes mit Haarband, wie es in freudiger 
Efibliffäßillllllägell; länken Oberarm mit dem Kopfe nach rechts bewegt. 
in s un en   
6) Büste eines Weibes mit auf den Nacken fallenden Haartuche, 
welches unangenehm berührt den Kopf nach links neigt. Links unten 
J S N. 6'. 
392. Johann Sadeler, Zeichner und Kupferstecher, soll nach 
ß der gewöhnlichen Annahme 1550 in Brüssel geboren 
g?  worden seyn, und es wird diese Zeitangabe auch fest- 
zuhalten seyn. Seine Erstlinge sind in diesem Falle in folgendem 
Werke: Thesaurus sacrarum historiarum Veleris Testamente, elegan- 
tissimis imaginibzzs ewpressus ewcellentissintorum in hac urle mro- 
rum opera, nunc primum in lucem edilus sumptibus atque ezrpensis 
Gerardi de Jode A? 1585, qu. fo]. Die Zeichnuugemzu den Kupfer- 
stichen dieses seltenen Werkes sind von Michagi COXIä, vgrlslziin van 
den Broeck Martin Heemskerk Martin de Vos rian e eer t u. A. 
Merkwürdiäer Weise ist der Nahie des Sadelenauf den ersten 30 Blät- 
tern fast durchgängig verstümmelt, was wohl dem Schriftstecher zur
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.