Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1581790
359- 
B64. 
117 
eine von Bäumen umgebene Stadt mit Burgen und Thürmen. Dieses 
geistreich radirte Blatt ist von grosser Seltenheit. Höhe 3 Z. 6 L. 
Br. 6 Z. 4 L. 
Dieser J. Rauscher könnte sich auch eines anscheinlich aus Jv R 
bestehenden Monogramms bedient haben. Von der Jahrzahl 1661 be- 
gleitet findet man es auf landschaftlichen Gemälden in Rnysdaells Manier, 
welche wieder letzterem zugeschrieben werden, aber ihm nicht angehören. 
359. Johann Carl Wilhelm Rosenberg, Decorationsmaler und 
g I Radirer, geb. zu Berlin 1737, gest. 1809, gehört zu den 
J R777 f- tüchtigsten Meistern seiner Zeit. Er fertigte viele Zeich- 
nungen für den Buchhandel, welche von verschiedenen Künstlern ge- 
stechen wurden. Rosenbz-rg rarlirte auch mehrere Blätter in Rembrandüs 
Manier, meistens Büsten von alten Männern und Orieutalen. Auf zwei 
Blättern mit den Büsten eines bärtigen Alten mit Turban und eines 
solchen mit Calotte kommen die Cursiven mit der Jahrzahl 1774 vor, 
kl. 8. Zwei andere Blätter mit Büsten von bärtigen Männern ohne 
Kopfbedeckung sind in ähnlicher Weise bezeichnet, kl. 8. Alle diese 
Blätter gehören zu den Seltenheiten. Drei Ansichten aus der Um- 
gebung von Hamburg erschienen ohne Namen, kl. qu. fol. Sie kamen 
nicht in (lcn Handel, und sind daher ebenfalls selten zu finden. 
360. Johann Baptist Isenring, Landschaftsmaler und Badirer 
J R f aus Toggenburg, war um 1825 in St. Gallen thätig, und 
  C machte sich durch verschiedene Ansichten von Gegenden 
seines Vaterlandes bekannt. Auf radirten Blättern ähnlichen Inhalts 
kommen die Oursiven vor, 8. 
361. Izaak Riewert Schmidt, Maler und Radirer, war Schüler 
j ß von A. de Lelie, und machte sich durch Bildnisse und 
  Zeichnungen bekannt. Als Professor an der Militärschule 
in Delft radirte er auch einige Blätter. Drei derselben mit ruhenden 
Jagdhnndcn sind J. R. f. bezeichnet, qu. 8. R. Weigel schreibt ihm 
im Kunstkatalog No. 17,671 auch das Brustbilcl einer Alten in Dusart's 
Manier zu, J. R. 1830. Rund, kl. 4. Dieses Blatt kann nicht von 
I. B. Schmidt herrühren, da er den 26. Jänner 1826 starb. 
362. Joseph Besch, Zeichner und Maler, geb. zu München 1819, 
 ß machte sich namentlich durch treifliche Portraitzeichnuugen 
 0 rühmlich bekannt. Die Cursiven des Namens findet man 
auf Holzschnitten in den fliegenden Blättern, welche bei Braun und 
Schneider erscheinen. Resch malt auch Genrebilder in Oel. 
363. Johann Heinrich Roos, Landschafts- und Thiermaler, be- 
Rj hauptet unter dem Monogramm H R III. N0. 1412 eine 
j  Stelle, und hier handelt es sich nur um Zeichnungen, 
welche Anton Herzinger in Wien radirt hat. Diese Blätter bilden eine 
Folge von Thieren nach Zeichnungen von J. H. Roos, N. Berchem 
und Casanova, qu. 8 Auf den Blättern mit einem stehenden 'Esel 
und einem liegenden Kalbe kommen die Cnrsiven vor, welche Herzmger 
auf den Zeichnungen wohl nicht vorgefunden hat. Ueber diesen Künstler 
haben wir unter A H I. N0. 671 gehandelt. 
354. Unbekannter Kupferstecher, welcher 565611 Ende des 
7 17. Jahrhunderts in Ulm gelebt zu haben schelnt. Er stach 
 i" f  das Titelblatt zu: Der Allerdurchlauchttgste Rttter  unter 
dem Nehmen Theur-Danclt. Ulm 1693, fol. Dieses Blatt stellt ein 
Turnier vor,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.